[edit]

Abgelegt unter: Allgemein, Der tägliche Wahnsinn... am 06.10.2010 von Sven

Ich habe noch ein wenig am weltraumaffen herumgeschraubt in den letzten paar Stunden.

Dank dem Plugin “Simple Tags” haben wir auch nun eine hübschere TagCloud als die Standard-WordPress Schlagwortwolke und mit der Mass-Edit Funktion werde ich in der nächster Zeit die übriggebliebenen Posts mit zusätzlichen Tags verlinken. Nike Free Rn Flyknit homme Diese tauchen nun auch sogar in den Einzelposts auf, nike cortez bianche uomo am Artikelende in der grauen Schriftbox vor den Kommentarfeldern, Nike Air Presto Femme wo Sie ebenfalls direkt vom User angeklickt werden können.

Ein weiteres Feature: Ihr könnt nun auch entweder über die Tags oder aber unter den Artikelnamen den jeweiligen Autor des Artikels anklicken, Adidas NMD Homme also entweder Sven oder André. WordPress filtert euch daraufhin dann nur diejenigen Artikel des jeweiligen Autors heraus, Nike Flyknit Lunar 4 homme falls ihr mal keine Lust mehr auf einen von uns beiden haben solltet oder ihr euch fragt: “Was wäre eigentlich wenn das ganze hier nur halb so schlimm wäre?”

Dank “Google XML Sitemaps” können uns die Googlebots auch endlich anständig crawlen und durch “WordPress Database Backup”, Nike Air Max 2018 homme welches automatisch SQL-Datenbankenbackups erstelt und mir einmal die Woche per E-Mail zukommen lässt, werde ich immer ein frisches BackUp auf den heimischen Rechner besitzen. Air Jordan 7 Homme Falls also auch einmal HostEurope abfackeln sollte, dürfte der Umzug DANN auch schneller funktionieren als der Letzte… Air Jordan Eclipse Homme Aber man lernt ja ständig dazu, niewa?

Jetzt muss ich nur noch mit den IT’lern von HostEurope quatschen, Adidas Zx Flux Homme Pas Cher das Sie mir den Apachen auf mod_rewrite schalten,

Geschafft!

Abgelegt unter: Allgemein, Der tägliche Wahnsinn... am 01.02.2010 von Sven

Frisches BackUp von funpic gezogen und neu aufgespielt! Soweit steht das alte System erstmal wieder!

Die Übertragung der SQL-Datenbanken hatte dann doch reibungsloser geklappt als zunächst gedacht (nach ein oder zwei Stolperfallen!) und es müssen nun nur noch in den nächsten Tagen/Wochen/Monaten sämtliche interne Verlinkungen, von diesem Blog auf dieses Blog selbst, von funpic.de also auf scopescura.de in den einzelnen Seiten und Beiträgen umgestellt werden.

Solange dieser Brocken noch nicht abgearbeitet ist, werdet ihr z.B. wenn ihr einen Film auf unserer “Die Filmkritiken A bis L” bzw. “M bis Z” Seite auswählt, derzeit noch auf den alten Server, also auf “http://www.scopescura.de/wordpress/” anstelle von “http://www.cyphix.cy.funpic.de/wordpress/” umgeleitet.bei einem solchen Namen könnt ihr javermutlich  verstehen warum ich damals eine, wenn auch nur kostengünstige, Überdomain mit .tc ausgewählt habe!

Selbst ein www.weltraumaffe.de.tc sollte sich einfacher zu merken sein, als ein www.cyphix.cy.funpic.de/worpress/.

Falls euch aber mal nun eine solche Falschumleitung auf den alten Server begegnen sollte gilt zunächst einmal: Ruhe bewahren! Ihr könnt jederzeit über den Header oder die Rückkehrfunze eures Browsers wieder zur eigentlichen bzw. unserer neuen Quelle zu uns zurückgelangen. Die gröbsten Fehler hierbei dürften allerdings auch bis Ende dieser Woche von mir beseitigt sein.

Ich werde mich dabei entweder chronologisch rückwärts durchs Archiv copy&pasten, so dass aktuellere Beiträge auch schneller wieder richtig umleiten als die älteren Artikel, oder aber ertsmal (vermutlich zeitsparender und cleverer) entweder nach einem Plugin für Wordpress suchen oder die Beiträge mit “Suchen & Ersetzen” in der SQL-Datenbank abarbeiten.

Wenn das dannn irgendwann auch einmal geschafft sein sollte, werde ich den Account bei funpic entgültig killen und dieses düstere Kapitel des weltraumaffen somit ein für alle Mal abschließen können. Und wenn ich dann noch irgendwann einmal wirklich Zeit und Muße finden sollte, werde ich bei HostEurope meine zweite Datenbank anlegen und über die Hauptdomain dann einen eigenen kleinen, zusätzlichen Blog eröffnen.

Über “www.scopescura.de”, so der vorläufige Plan, werdet ihr dann einen weiteren Blog names… na eben “ScopeScura” besuchen können, während ihr aber gleichzeitg aber entweder über “www.scopescura.de/weltraumaffe/” oder natürlich auch “www.weltraumaffe.de.tc” wie gewohnt zu dieser Seite finden könnt.

So, das währen erstmal die wichtigsten Updates meinerseits. Falls euch aber noch irgend etwas anderes zusätzlich aufallen solle, wie z.B. ein invalider RSS-Feed, Kommentar- oder Layout- bzw. Designfehler, 404-Pages, kaputte Artikel… etc! Lasst es mich einfach irgendwie wissen, damit ich mich darum kümmern kann.

Autor: Euer aller Lieblingsadmin, Sven!

Neue Zeiten!

Abgelegt unter: Allgemein, Der tägliche Wahnsinn... am 10.01.2010 von Sven

Endlich, Endlich, Endlich!!!

Ich habe mich nach knapp zweieinhalb Jahren nun endlich dazu durchgerungen, einen anständigen Webspaceanbieter auszuwählen. Die Zeiten wo ihr anstelle unserer wunderschönen Seite nur eine 404-Page aufgefunden habt, sollten damit nun entgültig der Vergangenheit angehören, ebenso wie die lästigen Werbebanner.

Nachdem Funpic anscheinend nun entgültig vor dem Aus steht, die dortigen php-Datenbanken derzeit überhaupt nicht mehr erreichbar und auch die Server so ziemlich jeden Tag überlastet sind, war dieser Schritt sowieso früher oder später bitter nötig.

Der Weltraumaffe hat sein neues Zuhause nun bei Host Europe gefunden und kann dort für 2,99€ im Monat, zzgl. 50 Cent für je eine Domain, 1GB an an Speicherplatz zumüllen, läuft auf einen stabilen Apachen, besitzt 2 MySQL Datenbanken und kann bis zu 50GB Traffic standhalten.

Einziges Problem: Der vollständige Umzug unserer alten Seite wird wohl noch ein Weilchen dauern, da ich a) nur ein veraltetes BackUp vom März 2009 besitze (wie ihr an den letzten Artikeln erkennen könnt) und wie bereits erläutert, die Datenbanken von Funpic derzeit schlicht brach liegen, ich also zur Zeit auch kein aktuelleres BackUp erstellen kann und ich b) auch noch nie ein BackUp in phpMyAdmin importiert habe, es deswegen hier und dort also noch etwas konfus werden kann, was die älteren Einträge betrifft.

Bis ich ein neues BackUp erstellen kann, werden demnach auch aller Warscheinlichkeit nur eher wenig neue Artikel hier erscheinen, da ich sonst die auch noch irgendwie zusätzlich speichern müsste und das nur noch mehr Arbeit bedeuten würde.

Sorry für die Umständlichkeiten und die Nicht-Erreichbarkeit der Seite in den letzten Tagen, aber mir ging das genau so auf den Zeiger wie euch. Bei Funpic meldet sich auch kein Admin auf die Userbeschwerden im Forum und es scheint als seihen die Verantwortlichen sowieso längst über alle Berge. Drecksladen…

Nunja, wenigsten können Gotti und ich nun in diesen Artikel unsere Diskusson vortführen. Alle weiteren Infos folgen in der nächsten Zeit.

Autor: Sven

[edit] Ihr könnt nun auch eure Kommentare nachträglich editieren!

Top Ten 2009

Abgelegt unter: Filme am 24.12.2009 von Sven

Lang, lang liegt der letzte Eintrag im Weltraumaffen zurück. Einigen unserer Leser wurde es mittlerweile ja sogar so langweilig bei uns, dass Sie ihren eigenen Blog aufgemacht haben.

Naja… Versuchen kann man es ja Herr S.!

Aber wie Sie ja bestimmt schon von selbst erkannt haben dürften, wurde nunmal leider nicht jedem die hohe Kunst des stilvollen Schreibens so einfach mit in die Wiege gelegt, wie bei es bei mir ja ohne Zweifel der Fall gewesen ist.

Wie dem auch sei, pünktlich zur Zeit der Liebe, der Zweisamkeit und der vollen Kassenschlangen im MediaMarkt, krieche ich noch einmal aus meinem Thinktank hervor, klemme mich nochmal vor die verstaubte Tastatur, peitsche das alte Rechenpferd hoch und veröffentliche noch schnell meine persönlichen Lieblingsfilme dieses Jahres, bevor die Dekade dann auch schon vorbei ist.

2009 war dabei ein wirklich besonders hervorragendes Kinojahr. Das letzte Jahr, welches so dermaßen gut zu unterhalten wusste war meines Erachtens nach 2004 oder auch 2003.

2009 hat einfach alles gestimmt! Es waren sowohl richtige Meilensteine und Meisterwerke zu begutachten, als aber auch viele kleine und feine, pfiffige und trickreiche Filme, die man ebenfalls jederzeit uneingeschränkt weiterempfehlen kann, mit an Bord. Und noch dazu waren diese Filme auch größtenteils über das gesamte Jahr verteilt, so das nur selten längere Pausen entstanden zwischen zwei oder drei wirklich guten Filmen.

Natürlich lagen die Schwerpunkte, wie so ziemlich jedes Jahr, wie immer eher einerseits auf Januar und Februar, wo die Oscarfilme alljährlich in die Deutschen Kinos gespühlt werden und auf den August wo, das Fantasy Filmfest die Runde dreht.

Aber dennoch gab es außer den Juli, wo im direkten Vergleich lediglich “nur durchschnittliche” Filme liefen und den Mai, wo es kaum etwas erwähnenswertes zu sehen gab was aber auch irgendwie jedes Jahr so ziemlich die Regel ist, eigentlich keinen Monat wo es mal wirklich kein Highlight gab.

Vielleicht lag dies auch daran das uns in 2009 außer “Transformers – Die Rache” und “Terminator: Die Erlösung” keine Sequels von Hollywood vor die Nase gesetzt wurden und mir derzeit auch kein Remakes einfallen wollen. Euch vielleicht?

Das Jahr 2009 wahr sogar so hervorragend, das ich im Vergleich zu 2007 und 2008 nun dieses Jahr auch dazu übergegangen bin eine Top Ten Liste anstelle einer Top Five zu erstellen.

Und dabei habe ich sogar noch mindestens 4 Filme dieses Jahr auf meiner Liste. “2012″, “Planet 51“, “Adam” und “Where The Wild Things Are” sollten aber noch vor Jahreswechsel bei mir abgeharkt sein. Falls sich da dann noch etwas ergeben sollte, lasse ich es euch natürlich wissen.

Zur Erinnerung nochmal hier schnell die Regeln: Was ich sage ist nicht einfach “nur” Gesetz. Nein, nein meine Freunde!

Ich als alleiniger Prophet und von Gott persönlich Herabgesandter und für euer Seelenheil und den Weltfrieden Hauptverantwortlicher und Auserwählter, offenbare hier und heute die einzige, die ultimative und ganz und gar unumstößliche Wahrheit!!! Erhöret mich! Seit mir ein großes Ohr! Denn nur ICH kann und werde euch zum ewigen Frieden, den unendlichen Filmparadies führen…

Wer etwas anderes behaupten sollte, der findet vermutlich auch das “96 Hours”, “Sweeney Todd: The Demon Barber of Fleet Street” oder gar “Happy Go Lucky” gute Filme seien, disqualifiziert sich also von selbst, aufgrund von bewiesener Gesiteskrankheit!

Und nun sehet, was ich vollbracht habe…

Top 10 für 2009

01. “Inglorious Basterds” (Bundesstart: 20. Aug. 2009)
02. “Der fremde Sohn” (Bundesstart: 22. Jan. 2009)
03. “Drag Me To Hell” (Bundesstart: 11. Jun. 2009)
04. “Antichrist” (Bundesstart: 10. Sep. 2009)
05. “The Limits of Control” (Bundesstart: 28. Mai 2009)
06. “Thirst” (Bundesstart: 15. Okt. 2009)
07. “The Good, the Bad, the Weird” (Bundesstart: 30. Jul. 2009)
08. “Bronson” (Bundesstart: August 2009)
09. “Glaubensfrage” (Bundesstart: 05. Feb. 2009)
10. “The Fall” (Bundesstart: 12. Mär. 2009)

Pro-Tip: “Das weiße Band” (Bundesstart: 15. Okt. 2009)

Flop 5 für 2009

01. “Transformers – Die Rache” (Bundesstart: 24. Jun. 2009)
02.” The Stepfather” (Bundesstart: 31. Dez. 2009)
03. “Terminator: Die Erlösung” (Bundesstart: 04. Jun. 2009)
04. “96 Hours” (Bundesstart: 19. Feb. 2009)
05. “Revanche” (Bundesstart: 12. Feb. 2009)

Und da Mark letztes Jahr so eine schöne Liste hatte, wollte ich die auch noch gleich mit ausfüllen.

Gib mir den Rest! »

Zensursula

Abgelegt unter: Allgemein, Der tägliche Wahnsinn... am 25.10.2009 von Sven

zensursula1

Damit ist nicht etwa ein Fabel- oder Mischwesen der griechischen Mythologie gemeint, sondern unsere derzeitige Familienministerin der CDU: Frau Ursula von der Leyen!

Im Frühjahr 2009 stand Ursula von der Leyen insbesondere wegen ihrem Vorstoß zur Sperrung von Webseiten mit kinderpornographischem Inhalt in der Öffentlichkeit. Dabei bewegte sie die großen Internetprovider in Deutschland zu einer vertraglichen Vereinbarung über die Filterung mittels Sperrlisten, die vom Bundeskriminalamt erstellt und täglich aktualisiert werden sollen. nike air zoom pegasus 33 femme In der Netzkultur etablierte sich daraufhin der Spitzname “Zensursula”.

(wikipedia)

Eigentlich ist der Weltraumaffe ja kein Polit- sondern größtenteils ein Film- und Kinoblog und daran soll sich zunächst einmal, und auch in naher Zukunft, nicht wirklich etwas ändern.™

Aber weil er nunmal auch eben genau das ist, nämlich ein Weblog, sehe ich mich nach meiner gestrigen Erkundigungen auf diversen anderen Blogs und Internetseiten, mittlerweile dazu veranlasst, hier zumindest einmal in der Geschichte des Weltraumaffen, wirklich poltisch wichtige und informative Arbeit an meiner Leserschaft zu leisten.

Ich möchte diesen Artikel nun aber ausnahmsweise mal nicht als privaten Kanal nutzen, sondern lediglich als eine wirklich ernsthafte und dringliche Bitte und Aufforderung an meine Leser und Freunde verfassen, sich ein paar andere Artikel und Texte zu Gemüte zu führen, sich mit deren Thematiken einmal ernsthaft und auch bitteschön, dies sogar auf das Äußerste von mir erwünscht, krtitisch reflektierend auseinander zu setzen, welche ich gestern so im Netz fand.

Ich selber habe mir meine eigene Meinung nun dazu gebildet, auch wenn ich selber erst einmal eine Nacht darüber schlafen musste, und möchte hier nun niemanden damit beeinflussen, sondern lediglich eine harte, mir wirklich schwer zu veröffentlichen gefallene, erste Starthilfe anbieten, sich selbst ein eigenes Bild zu formen, in einer Diskussion bei der ich mich selber, in der Rolle des Autoren, nicht in der Position sehe, auch nur ansatzweise ein privates Statement diesbezüglich auf diesen Weblog zu veröffentlichen, da mir dazu einfach die zu große Gefahr zu bestehen scheint, in eventuelle Fettnäpfchen zu treten, welche dann allerdings vielleicht SO gar nicht gemeint waren.

Ich muss jedoch auch den Leser vorwarnen, denn das was er auf der unten genannten, nicht direkt verlinkten, Seite zu lesen bekommt, ist wirklich nicht leicht zu verdauen und für viele vermutlich ziemlich harter Tobak. Parajumpers Pas Cher Mystic Aber ich bitte euch dennoch: Lest den ganzen, wirklich extrem langen Text bis zum Ende durch und formt euch euer eigenes Urteil.

Ich gehe nun einfach mal fest davon aus, dass zumindest meine Stammleserschaft sehr wohl in Lage sein dürfte, selber reflektieren zu können, den Text krtitisch wahrzunehmen und auch von sich selber aus, eine Trennung zwischen durchaus berechtigter Kritik am Zensursystem unserer Regierung und eventueller Pädophilenverharmlosung vorzunehmen.

Und damit dieser Ausgleich auch wirklich, zumindest im Ansatz gegeben ist, möchte ich zusätzlich noch einen Forumslink veröffentlichten, in welchem sich bereits die dort ansässigen User auch über den Text unterhielten, und welcher vielleicht den Artikel besser in eben jenes Licht rückt, in dem ich in nämlich sehe: als einen guten Denksanstoß!

Geht nun bitte auf die Seite www.wikileaks.org und sucht hier nach den Begrifflichkeiten “Insider” und “Kinderpornographie”. asics gel nimbus 14 donna Lest dann bitteschön den anonym verfassten, ertsmals an den Autor von www.scusiblog.org gesendeten und eben auch bei Scusiblog am 23ten Februar 2009, zuerst veröffentlichten Text vollständig durch.

Klickt bitte danach auf diesen Link und lest euch die Kommentare im Forum durch.

Ihr könnt euch nun gerne zurücklehnen und ein wenig nachdenken, vielleicht so wie ich eine Nacht mal darüber schlafen, das gelesene verdauen und in euren Köpfen versuchen einzuordnen.

Keine Angst! Es ist alles legal was ich hier nenne. Canada Goose Constable Parka Die Seiten Wikileaks und Scusiblog beinhalten weder pornographisches, gewaltverherrlichendes oder sonstwie strafrechtlich bendenkliches Material, soweit ich dies beurteilen kann. Nike Air Max Thea Femme Bleu Über die Seite Wikileaks könnt ihr euch auch gerne vorher auf der Wikipedia informieren. Adidas Zx 700 Femme Bleu (klick)

Der Grund warum ich diesen speziellen einen Text denoch nicht direkt verlinke, ist die Tatsache das genau wegen diesem einen speziellen Text, dem Publisher Scusiblog bereits ein Verfahren angedroht wurde:

Leider bin ich aufgrund von massiven Drohungen (Ermittlungsverfahren, BKA, Hausdurchsuchung etc. Nike Air Max 1 Homme p.p.) seitens der ECO Beschwerdestelle gezwungen die hier veröffentlichte Email erstmal wieder offline zu nehmen. adidas nmd r1 femme Liegt ja zum Glück auf inzwischen auf wikileaks.

(Scusiblog)

Da ich kein Anwalt bin, genau dieser spezielle Text mir aber als juristische Grauzone erscheint und das Internetrecht ja sowieso noch in den Kinderschuhen steckt, gehe ich also lieber auf Nummer sicher. Nike Air Max Griffey Homme Ich hoffe ihr könnt das verstehen.

Wer nun aber an Thematik wirklich interessiert ist, dem empfehle ich folgende Seiten als Lektüre:

Scusiblog ist über dies hinaus, ganz allgemein ein äußerst interessantes Weblog. Stöbert ruhig mal in den Archiven herum! Ihr werdet, wenn ihr wirklich interessiert seit, noch einiges zum Thema auf Scusiblog finden können.

Ich hoffe ihr findet das Thema genauso brisant und interessant wie ich und versucht einmal ein bischen Eigenrecherche dazu zu betreiben. Es geht hier nämlich um uns alle!

Es betrifft jeden der im Internet surft und/oder selber publiziert! Es betrifft den Weltraumaffen genau so wie SpOn, die Zeit Online, nerdcore oder die Filmfreunde, den Bäcker mit seiner Privathompage genau so wie die Kids auf MySpace oder Facebook!

Es geht hier um eure Rechte als Bürger, als Privatperson und als User im Internet und um eure Privatssphären.

Die Oscars kommen…

Abgelegt unter: Allgemein am 22.10.2009 von André

Heute Nacht werden in Los Angeles zum 81. nike cortez bambini Mal die Academy Awards verliehen. Nike Tanjun Enfants In diesem Jahr versprechen die Veranstalter einige erfrischende Änderungen der opulenten Abendgala, Nike Free Rn Flyknit femme bisher wurde nur die Moderation durch den australischen Schauspieler Hugh Jackman bekannt gegeben.

Wer die Preise in diesem Jahr verleiht? Wie das Line Up aussieht? und natürlich,

Trailer Rundumschlag #3

Abgelegt unter: Filme, Strandgut am 13.10.2009 von Sven

In Marina de VansNe te retourne pas” (AT: “Don’t Look Back”; DT: “Dreh dich nicht um”) spielt Sophie Marceau (!!) die Schriftstellerin und Mutter Jeanne, welche während der Arbeit an ihrem neuem Roman zu verspüren glaubt, einer merkwürdigen Transformation zu erliegen. So erscheint es ihr, das Sie sich selbst in einer Art körperlichen Metamorphose befindet, an dessen Ende Monica Bellucci (!!!) ihre Rolle verkörpern wird.

Im Klartext: Sophie Marceau und Monica Bellucci, zusammen in einem Film, zusammen in einer Doppelrolle, per Face-Morphing zeitweise sogar zu gleichen Teilen in ein und demselben Körper! Ich weiß ja nicht was ihr für gute Gründe braucht um ins Kino zu gehen, aber für mich sind das gleich zwei auf einem Schlag!

Der Film wurde erstmals dieses Jahr als “out of competition” in Cannes gescreent, besitzt noch keinen offiziellen Deutschlandstart, wurde aber bereits vielfach gelobt sowohl für das glamourös inszenierte Aufeinandertreffen von zwei der wohl größten eruropäischen Schauspielerinnen unserer Zeit, als aber auch für die komplexen Special Effects und die Intensität und Dichte seiner Geschichte!

Aufgrund seiner Thematik gibt es zu “Ne te retourne pas” gleich zwei Trailer, welche dann jeweils entweder Marceau oder eben Bellucci betonen.

In “Humpday” von Lynn Shelton beschließen die beiden Freunde Ben (Mark Duplass) und Andrew (Joshua Leonard) aus einer Sufflaune heraus an einem Amateur Porno Contest mit teilzunehmen. Doch mit welch bahnbrechender Filmidee können zwei heterosexuelle Freunde, ohne weibliche Darstellerinnen und ohne wirkliches Budget wohl schon den ersten Preis gewinnen?

Die einzige noch übrigbleibende Möglichkeit scheint es, vor laufender Kamera selber miteinander Sex zu haben!

“It’s not gay; it’s beyond gay. Adidas Zx Flux Homme It’s not porn; it’s art.”

Ebenfalls gibt es hierzu wieder keinen deutschen Starttermin, dafür aber wieder zwei unterschiedliche Trailer welche einerseits sehr stark die komödiantische und vermutlich auch hervorstechende Seite des Filmes betonen (Trailer #1), andererseits aber auch versuchen einen eher ernsthafteren Ton anzuschlagen (Trailer #2).

Rob Marshall wendet sich nun, nach den “Memoirs of a Geisha“, zusammen mit Daniel Day Lewis, Dame Judi Dench, Marion Cotillard, Penélope Cruz, Nicole Kidman und Sophia Loren an Bord, sowie Kate Hudson und Stacy “Black Eyed Peas’ Fergalicious” Ferguson in den Nebenrollen, erneut einer Musical-Verfilmung alá “Chicago” zu.

Die Geschichte von “Nine” basiert dabei, über mehere Umwege hinweg, auf dem bereits autobiographischen Werk “” von Federico Fellini aus dem Jahre 1963 und behandelt das Leben des berühmten italienischen Regisseurs mit Namen Guido Anselmi bzw. in der jetzigen Filmadaption/Remake/Neuauflage eines Musicals mit Namen Guido Contini.

Trotz Gesangseinlagen und etlichen Tanznummern erwarte ich viel Großes von diesem Film! Allen voran eine erneute Top-Performance von Day Lewis, doch seht selbst!

In seinem Erstlingswerk “Moon” befördert uns Regisseur Duncan Jones zusammen mit seinem Hauptdarsteller Sam Rockwell in eine nicht allzu ferne Zukunft, in dem die Menschheit ihre Energie von einer Kernstation auf dem Mond zugeliefert bekommt. Zu Wartungszwecken wird dort eine einzelne Person für knappe drei Jahre hin entsandt, um die Minenarbeiten für das kostbare Gas namens Helium III zu überwachen. Nike Roshe Run Femme Doch kurz vor dem nahestehenden “Schichtwechsel” häufen sich für Sam die merkwürdigen Ereignisse…

Klingt platt und mau, wird aber bestimmt eines der Highlights des Jahres! Unbedingt den Trailer anschauen!

Mr. Nobody” von Jaco van Dormael und mit Jared Lito und Bridget von Hammersma.., äh Diane Kruger in den Hauptrollen, könnte eben jene Lockerheit in die Thematik Leben und Tod hineinbringe, welche ich noch bei “The Curious Case of Benjamin Button” so sehr vermisste. New Balance 997.5 femme Allerdings fädelt “Mr. Jordan 6 enfants Nobody” seine Perlen auch von einer etwas anderen Seite auf, als eben oben genannter Film.

Nemo Nobody führt nämlich bis zu sinem 34ten Lebensjahr eine ganz normales Leben mit Frau und Kindern, als sich allerdings eines Tages die Realität verschiebt und er als, der mit 120 Jahren älteste und letzte sterbliche Mensch in einer Gesellschaft von Unsterblichen aufwacht, ohne jegliches Gedächtnis an die vergangenen Jahrzehnte, welche er nun versucht zu rekonstruieren.

In “Air Doll” von Hirokazu Koreeda lernen wir den Kellner Hideo kennen, gespielt von Itsuji Itao, welcher mit seiner aufblasbaren Freundin Nozomi (Du-na Bae) zusammenlebt. Canada Goose Constable Parka Doch anders noch als bei “Lars und die Frauen“, entwickelt die Plastikfrau irgendwann ein Eigenleben und versucht fortan mithilfe ihres Liebhabers einen eigenen Platz in der Welt finden zu können.

Sehr poetisch, sehr melancholisch und sehr asiatisch! Eine Mischung aus westlicher Pinocciothematik und asiatischer Skurrilität, gepaart mit einer Liebesgeschichte alá “I’m A Cyborg, But That’s OK“.

Alles sehr multikulturell und Independet heute mal wieder. Canada Goose Homme Auswertung: 2 Französische, 1 Japanischer und 3 amerikanische Filme. Nike Air Max 2016 Femme Allesamt schauen Sie sehr sehenswert aus, und allesamt haben Sie auch noch keine deutschen Starttermine. Und dabei könnten hierbei noch ein paar wirkliche Highlights aus 2009 drinnen schlummern, neben “Thirst“, “Inglourious Basterds” und evtl. nike air max thea donnaAntichrist“.

Statusbericht

Abgelegt unter: Allgemein am 08.10.2009 von Sven

tumbleweed

All work and no play makes Jack a dull boy
All work and no play makes Jack a dull boy
All work and no play makes Jack a dull boy
All work and no play makes Jack a dull boy
All work and no play makes Jack a dull boy
All work and no play makes Jack a dull boy
All work and no play makes Jack a dull boy
All work and no play makes Jack a dull boy
All work and no play makes Jack a dull boy
All work and no play makes…

Autor: Sven

#3229

Abgelegt unter: Der tägliche Wahnsinn..., WTF? am 07.10.2009 von Sven

Eigentlich wollte ich euch ja in Ruhe lassen mit der Politik und den ganzen Zeug, nachdem ich mich ja letztens erst noch, so ausführlich dieser Thematik gewidmet hatte. Aber nachdem dieses Teil einfach wie eine Bombe eingeschlagen hat, muss ich doch mal sagen: Wenn das immer so klappen würde, dann aber Halleluja!

Die Rede ist nicht etwa von meiner fabulösen Schreibkunst, sondern von einer Onlinepetition, über Umwege durch Twitter ins Leben gerufen, von einer 29-Jährigen Berlinerin namens Franziska Heine. New Balance 373 femme Zusammen mit zwei Gleichgesinnten setzte Sie vor einigen Wochen folgenden Text auf, welcher dann am 04.05.2009, also vor 4 Tagen offiziell für das ePetitionsverfahren des deutschen Bundestages auf deren Website (klick) freigeschaltet wurde.

Text der Petition
Wir fordern, daß der Deutsche Bundestag die Änderung des Telemediengesetzes nach dem Gesetzentwurf des Bundeskabinetts vom 22.4.09 ablehnt. Wir halten das geplante Vorgehen, Internetseiten vom BKA indizieren & von den Providern sperren zu lassen, für undurchsichtig & unkontrollierbar, da die “Sperrlisten” weder einsehbar sind noch genau festgelegt ist, nach welchen Kriterien Webseiten auf die Liste gesetzt werden. Wir sehen darin eine Gefährdung des Grundrechtes auf Informationsfreiheit.
Begründung
Das vornehmliche Ziel – Kinder zu schützen und sowohl ihren Mißbrauch, als auch die Verbreitung von Kinderpornografie, zu verhindern stellen wir dabei absolut nicht in Frage – im Gegenteil, es ist in unser aller Interesse. nike free 5.0 uomo saldi Dass die im Vorhaben vorgesehenen Maßnahmen dafür denkbar ungeeignet sind, wurde an vielen Stellen offengelegt und von Experten aus den unterschiedlichsten Bereichen mehrfach bestätigt. Nike Air Zoom Pegasus 31 homme Eine Sperrung von Internetseiten hat so gut wie keinen nachweisbaren Einfluß auf die körperliche und seelische Unversehrtheit mißbrauchter Kinder.

Und was soll man sagen, wenn einem schlicht die Worte fehlen? Das Ding hat nach 4 Tagen seine erste Hürde bereits erreicht!

50.000 Mitzeichner mindestens, müssen bei diesem Verfahren ihre digitale Unterschrift abgeben, um für eine mögliche Anhörung im Bundestag geprüft werden zu können. Dank Twitter und der deutschen Blogosphäre sind es mittlerweile WayOver 50k (Die 50.000 wurden um 01:15h am 08.05.2009 geknackt), und die Flut scheint einfach nicht abzuebben.

Get it? 50.000 Leute! In ca. 70 Stunden!

Hier (klick) gibt es eine graphische Aufbröselung des Ansturms von Mitzeichnern, welcher zwischenzeitlich bei Peaks mit über 40 Unterschriften pro Minute, die Server der Website nahezu an den Multikill heranführte! Das örtliche Forum musste am Mittwochabend für knappe 3 Stunden durch die Mods gekillt werden, da man die Einhaltung der eigenen AGB’s nicht mehr ordnungsgemäß mitverfolgen konnte! Tsts… Adidas NMD Homme Ne Onlinepetition einrichten, aber nicht damit rechnen das auch mal wirklich jemand kommt.

Und nun fällt mir eigentlich nur noch George Carlin ein:

And I hope it keeps raining, and raining, and raining, raining, and raining, and raining, raining and raining, and raining, and it rains steadily for 5 years and after that for 10 years it’s cloudy, with occasional showers. And the river never returns to it’s natural banks, it becomes a completely new river!

(Memo: “Vielleicht sollte ich George einfach in jedem Artikel zitieren?!”)

Also: Ihr wärt zwar nicht mehr unter den ersten 50k, wärt dafür aber die Crème de la Crème, das Sahnehäubchen oben drauf so zu sagen! Jede Stimme zählt und baut weiteren Druck auf die Politiker aus!

Wenn das Ding wirklich die 100.000er Marke oder gar mehr bursten sollte bis zur Mitzeichnungsfrist am 16.06.2009, könnte Zensursula keine begründeten Einwände mehr bieten, gegen eine Anhörung im Bundestag.

Wer mich sucht, findet mich übrigens bei #3229 auf der Liste. Wobei mir noch einfällt: Die Piraten in NRW könnten auch noch ein oder zwei Stimmen benötigen!

Autor: Sven

[edit] via: morgenpost

“Im Ausschussdienst des Bundestages werden zurzeit Überstunden macht, gesteht der Referent für Öffentlichkeitsarbeit ein. Adidas Yeezy 550 Homme Je ein Mitarbeiter versuchte, rund um die Uhr die Diskussionsbeiträge zu moderieren. Die Moderatoren mussten sich selbst eine Menge Kritik anhören: Dafür, dass sie keine weiteren Threads mehr zulassen, sondern die Anzahl auf vier bis fünf reduziert haben, um die Diskussion auch inhaltlich zu bündeln. Dafür, dass sie keine Verlinkung fremder Artikel zulassen. Nike Air Huarache Homme „Das können wir nicht. nike air jordan 11 femme Stellen Sie sich vor, da würde jemand von bundestag.de auf Seiten mit kinderpornografischen Inhalt verlinken.“ Und es gab dafür Kritik, dass der Server einigen Teilnehmern zu langsam ist: „Es läuft ein bisschen langsam, aber wir halten dem stand“, so der Referent. Nike Air Max Thea Femme Noir Eine Ladezeit von 30 Sekunden halte er für vertretbar.”

[edit] [edit] Der Drache spukt Feuer! Zitat Zensursula:

“Wir wissen, dass bei den vielen Kunden, die es gibt, rund 80 Prozent die ganz normalen User des Internets sind. Und jeder, der jetzt zuhört, kann eigentlich sich selber fragen, wen kenne ich, der Sperren im Internet aktiv umgehen kann. Adidas Zx Flux Homme Noir Die müssen schon deutlich versierter sein. Das sind die 20 Prozent. Die sind zum Teil schwer Pädokriminelle. Die bewegen sich in ganz anderen Foren.

Erinnerungen

Abgelegt unter: Allgemein, Der tägliche Wahnsinn... am 04.07.2009 von Sven

lichtburg-in-essen

Mich persönlich, mit all meinen persönlichen Erinnerungen und Emotionen an das Kino wie ich es bisher erfahren durfte, schmerzt diese Entwicklung sehr, denn ich empfinde einen Kinobesuch noch immer als etwas “heiliges”.

Etwas das Menschen zusammenbringt und unterhält. Etwas das Leute begeistert und mitreißt und für unvergessliche Stunden und Geschichten sorgt. Etwas für die Familie, das erste Date oder für einen Abend mit Freunden. Ein Ort der fesseln, verzaubern und, wenn auch nur auf Zelluloid, Träume einfach wahr werden lassen kann.

Ganz besonders solche kleinen, dörflichen oder kulturellen Kinos wie die oben genannten versprühen einfach so viel Liebe und Charme das es schade darum ist, sich vorstellen zu müssen das diese eines Tages von der Bildfläche verschwunden sein werden.

Aber ich werde mich dann zurückerinnern und mir denken: “Ganz großes Kino! Und ich war dabei!”

(weltraumaffe)

Autor: Sven

Drag Me To Hell

Abgelegt unter: Dem Sven ihm seine Kritiken, Filme am 24.06.2009 von Sven

drag-me-to-hell

35-spacemonkeys.png

Inhalt: Christine Brown (Alison Lohman) führt ein glückliches Leben mit ihrem Freund Clay Dalton (Justin Long) in Los Angeles.

Als Kreditsachbearbeiterin entscheidet sie über die Kreditwürdigkeit ihrer Kunden und kann vielleicht sogar ihrem hinterlistigen Kollegen eine Beförderung wegschnappen, wenn sie etwas skrupelloser mit Risikokandidaten umgeht. Bei einer geheimnisvollen Zigeunerin, die sie um Hilfe anfleht, bietet sich ihr genau diese Chance – sie hätte ihr ein Darlehen bewilligen können, entschließt sich aber mit schlechtem Gewissen für eine Ablehnung, um Punkte bei ihrem Chef (David Paymer) zu sammeln. Eine Entscheidung, die nicht folgenlos bleibt. Christines Leben wird zur Hölle auf Erden, denn die jetzt obdachlose Zigeunerin belegt sie mit einem mächtigen Fluch.

Beistand und Rat findet sie allein bei dem Seher Jas (Dileep Rao), der ihr einen möglichen, aber schwierigen Weg zeigt, der ewigen Verdammnis zu entgehen. Während die finsteren Mächte immer näher rücken, muss Christine eine weitere Entscheidung treffen: Wie weit wird sie gehen, um sich von dem Fluch wieder zu befreien?

(Pressetext: Universal)

Kritik: Schon bereits in den Opening Bills lässt uns Sam Raimi, durch das Einblenden des damals verwendeten Produktions Logos der Universal Company wissen, dass er nach seinem Ausflug in den Mainstreamsektor mit seiner “Spider-Man”-Triologie und knappe 17 Jahre nach seinem “Army of Darkness”, nun wieder zu seinen eigentlichen Wurzeln, zu seinen Erfolgen in den 80er und frühen 90er Jahren, mit seiner “Evil Dead”-Reihe und dem Kettensägen-schwingenden Bruce Campell in der Rolle des Ash, seinen tiefschwarzhumorigen, das Genre neu definierenden Storys und seinen nur allzu oft aus den typischen Schema herrausfallenden und äußerst skurillen Charakteren, zurückgekehrt ist.

Mit einem Paukenschlag katapultiert man uns dann schließlich auch direkt in den Film hinein und der geneigter Zuschauer wird bereits seine helle Freude schon allein an der Vortitelsequenz gehabt haben: Die Bewegung, das Tempo und die Rasanz in jedem einzelnem Frame deutlich spür- und sichtbar, die überdramatisierten, stark plakativen und stilisierten Perspektiven und Einstellungen sowie jenes von Minute Eins an klar wahrnehmbare “This is going to be one hell of a ride”-Feeling weisen einen in die richtige Richtung und verkünden lautstark: “Raimi ist zurück!”

Dabei war er ja eigentlich auch nie wirklich weg, der Raimi Sam. Doch vermutlich war auch für ihn, der nur knapp 100 Minuten kurze “Drag Me To Hell”, so etwas wie eine kleine Auflockerungsübung, ein kleiner rebellischer Befreiungsakt vom schwer lastenden, da äußerst kostspieligen und deshalb auch ebenso verantwortungsfordenden “Spider-Man”-Franchise. Die Teile II und III gehören mit ihren 200 bzw. 260 Millionen US$ an Budget immernoch zu den Top Ten der teuersten Filme aller Zeiten und der bereits angekündigte vierte, vermutlich dann 2011 in die Kinos kommende Teil der Reihe, wird da vermutlich auch nochmal zu übertrumpfen wissen.

Natürlich hätte aber wohl auch kaum ein anderer Regisseur besser in ein Projekt wie “Spider-Man” gepasst wie Sam Raimi, jener Mann der am Set stets im Anzug erscheint, ganz nach Vorbild von Alfred Hitchcock, bewies dieser doch bereits schon mit “Darkman” im Jahre 1990, dass er ein Händchen für jene, sich nicht allzu ernst nehmende Comicadaptionen besitzt. Doch nach dem etwas lustlos sowie überzeichned wirkenden und schlicht zu mageren dritten Teil und den u.a. darin völlig deplatziert wirkenden Tanzeinlagen von Peter Parker aka Tobey Maguire, musste mal wohl wieder ein etwas kleineres Projekt mit etwas mehr Bewegungsfreiheit für den Ausnahmeregisseur her.

Zusammen mit seinem Bruder und Hauptdrehbuchverantwortlichen Ivan, wühlte Raimi dann schließlich das bereits um 1992, also kurz nach “Army of Darkness” fertiggestellte Drehbuch zu “Drag Me To Hell” hervor und begann mit dem äußerst ungewöhnlichen, aber ebenso glaubhaften und liebevollen Casting.

Alison Lohman, welche wohl vielen Lesern hauptsächlich noch durch Tim Burtons Idee des ultimativen Unschuldsengels bzw. der Rolle der Sandra Templeton Bloom in “Big Fish” ein Begriff sein sollte, verkörpert nämlich so ziemlich das genaue Gegenteil einer tapferen und unerschrockenen Horror- und Splatterfilmamazone, welche grimmig durch Eingeweide, Schlamm und Körpersäfte stapft. Dementsprechend ist auch zunächst ihr Charakter, der der stets moralisch und ethisch integeren, mit sich selbst immer im Reinen befindlichen Bankangestellten Christine angelegt, welche aber im laufe der Handlung eine komplette 180° Kehrtwendung vollzieht und schließlich in einem Überbild, in einer Metathese der Ikonografie der ultimativen Kämpferfrau gipfelt, welches auch den hier zu lesenden Text einleitet.

Selbst beim zweiten mal Anschauen, wird man schlicht von der puren Plakativität der verwendeten Querverweise zum trashigen Horrorfilm der 80er Jahre, aber auch der schlichten Selbstreferenz seitens Raimi, in dieser Szene erschlagen und überwältigt. Einfach grandios unterhaltsam und köstlich amüsant.

Damit dürfte auch für Lohman endlich der Absprung vom braven Mädchen Image ein für allemal geschafft worden sein, hat Sie doch nun auf wirklich erstaunliche Art und Weise unter Beweis gestellt, dass Sie auch ganz anders kann als von ihr erwartet, nach noch solch eher misslungenen Ausbruchsversuchen wie z.B. in “Wahre Lügen” mit Kevin Bacon.

Aber auch Justin Long, welcher bisher eigentlich eher der reinen Komödie zuzuordnen war, sich aber mit dieser Aussrichtung ja auch bei “Drag Me To Hell” und unter Spaßvogel Raimi nicht allzu weit aus dem Fenster lehnt, sowie die für ihr Alter noch erstaunlich fidele Lorna Raver in der Rolle der bösen Zigeunerhexe Mrs. Ganush, bisher überwiegend im Serienbereich zu finden, leisten beide solide und unterhaltsame Arbeit.

Auch wendet sich Raimi, für ihn eher untypisch, einem wesentlich helleren Setting zu, als das dies noch bei seinen bisherigen Filmen der Fall war, wo ja das Bild doch noch überwiegend mit Dunkelheit und Finsternis durchsetzt war, was aber natürlich auch auf das verwendete Figurenkonzept von “Drag Me To Hell” und den dort eher schützenswerteren Charakteren, wie insbesondere eben Christine aber auch ihren Freund Clay zurückzuführen ist.

Das der Film ein wahres “Back to the Roots” seitens Raimi ist kann man ebenfalls an der noch wirklich plüschigen und gedämpften 80er Jahre Atmosphäre bereits zu Anfang des Filmes erkennen, wenn wir z.B. das etwas veraltet wirkenden Mobiliar auf Christines Arbeit begutachten dürfen, die mit den ätzend grauen und hellbraunen Tönen durchtänkten Filzstoffsessel und Schreibtische, oder aber eben auch Christine selbst, in ihren hochverschlossenen grauschwarzen Buissnesskostüm, wie es vornehmlich noch von Sekretärinnen in den Büros der Donald Trumps dieser Zeit getragen wurde.

Doch nicht nur die Austattung, sondern auch der Schnitt und die Kamera reisen zurück in die Zeit der “Reagonomics”, der Glamourisierung und Ideologisierung insbesondere der amerikanischen Finanz- und Börsenmärkte, der Zeit als es noch verdammt hip war, an der Wall Street oder im Bankengeschäft tätig zu sein, aber auch eben jener  Zeit in der der billig heruntergeburbelte Horrortrash einen erneuten Aufschwung durch den mittlerweile boomenden Videomarkt verzeichnen konnte.

Ob nun diese Verkettung des Filmes mit der damals noch so aufstrebenden Weltwirtschaft etwa wirklich eine etwaige Kritik an der derzeitigen Finanzkrise darstellen soll, so wie es einige Filmkritikerkollegen noch hiebei in ihren Artikeln resumierten, dessen bin ich mir selber doch noch eher unsicher, denn zwar ist der Ansatz hierzu klar vorhanden, der Stoff reicht aber nicht wirklich hierfür aus.

So ist aber “Drag Me To Hell” nicht nur in der reinen Optik, zumindest noch ganz zu Anfang des Filmes noch ein kleiner Querverweis auf die damlige Wunschvorstellung einer stetig wachsenden Wirtschaft, sondern auch insbesondere in seiner Erzählweise, eine deftige Hommage und stellenweise auch Persiflage, an die damalige Horror-, Gore- und Splatterkultur, in welcher ja schließlich auch Raimi selbst seine allerersten Erfolge verbuchen konnte.

Ohne Scham wird auch erneut die Grenze zur Selbstreferenz immer weiter und tiefer angerissen. So verbaute Raimi erneut, standardmäßig sein rostgelbes 1973er Oldsmobile, welches neben der Flasche “Maker’s Mark Whiskey” in bisher wirklich fast allen seinen Filmen auftaucht, sogar im Western “Schneller als der Tod” wo es allerdings als Planwagen getarnt war.

Neben diesen Gadgets alá “Big Kahuna Burger”, Trunkshots oder auch “Red Apple Cigarettes”, startet Raimi aber nochmal so richtig durch gen Ende des Filmes, wenn es dann wirklich an das “Eingemachte”, im warsten Sinne des Wortes geht. Wer sich in den letzten 15 Minuten von “Drag Me To Hell” nicht zwangsläufig auch nur ansatzweise an “Tanz der Teufel II” erinnert fühlt, demjenigen kann dann wirklich nicht mehr geholfen werden.

Dabei beschreitet Raimi diesmal allerdings auch wesentlich blutarmere Wege, als z.B. noch in “Tanz der Teufel” oder “Tanz der Teufel II”. Der Hauptschwerpunkt liegt diesmal doch wesentlich stärker als noch sonst, auf überzogenen und vollkommen plakativ abstrusen Ekelhorror: Der Eiter spritzt und die Galle fließt in Strömen. Dieses doch sehr amüsant vermittelte Bild wird dann noch zusätzlich durch die wirklich packenden und gerade auch durch ihre Einfachheit so bestechenden Schockeffekte abgerundet und komplementiert.

Ich hätte es mir zumindest nicht mehr vorstellen können, auch nur noch ein eiziges Mal in meinem Leben von ein paar simple knarrenden Holzböden, quitschenden Eisentoren und “Buh”-Flasheffekten so gut unterhalten werden zu können, wie eben in “Drag Me To Hell”.

Und auch wenn vieles, vermutlich aufgrund des eng gesteckten Zeitrahmens und eines wahrscheinlich eher niedrig angesetzten Budgets, dann doch per Griff in die Zauberkiste Computer realisert wurde, halten sich sogar die VFX und SFX die Waage und bilden ein kaum zu bemängelndes, rund laufendes und äußerst unterhaltsames Gesamtkonstrukt. Danke Sam!

Fazit: “Raimi Is Back” und zwar in voller Stärke und Vitalität. Der Regisseur der “Evil Dead”-Serie, welche übrigens 2010 von ihm selbst neu aufgelegt werden soll, hat sich vermutlich im strikt kontrollierten “Spider-Man”-Franchise ein wenig unterfordert gefühlt und beschreitet mit “Drag Me To Hell” wieder etwas ältere Pfade, welche allerdings äußerst erfrischend auf das aktuelle bzw. heutige Image des Horrorfilmes wirken, denn sein neuestes Werk ist ganz so, wie seine vorangegangen Horrorklassiker: Pures Genre, aber größtenteils auf den Kopf gestellt und persifliert.

In Anbetracht des derzeitig stark grassierenden “neuen Realismus” im Hollywoodaction- und auch Horrorkino, als direkte Antwort der Traumfabrik auf die Ereignisse von 9/11, sowie solch sich oftmals viel zu ernst nehmenden Tortureporn’s alá “SAW” und “Hostel”, als direkte Antwort auf Guantanamo, und natürlich und selbstredend der endlos langen Kette billiger und lieblos heruntergekurbelter Asia-Horror-Plagiate, wirkt Raimis neuestes Werk erfrischend leicht und köstlich unterhaltsam.

Viele seiner alten Fans dürften mit diesem durch und durch runden Gesamtpaket erstmal wieder zufriedengestellt sein und sich nun auch wieder gegenseitig darin versichern können, dass Rami immer noch seine eigentlichen Wurzeln zu erkennen vermag und diesen auch treu geblieben ist.

Denn “Drag Me To Hell” besticht durch alles was einen guten alten Raimihorror nunmal so ausmacht: Ekelsplatter at it best, rabenschwarzer Humor sowie skurril außergewöhnliche Kameraarbeit, Schnitttechnik und natürlich eben jene bunten und schrägen Charaktere. Ein Kinobesuch lohnt sich definitiv, für den bisher innovativsten Horrorfilm seit “Der Nebel“.

Autor: Sven

[edit] R.I.P. George Carlin

Abgelegt unter: Allgemein am 23.06.2009 von Sven

Auf den Tag genau ein Jahr später festgestellt, dass das Essay “The Paradox of our Time” ja eigentlich “The Paradox of our Age” heißt, von einem gewissen Pastor der “Seattle Overlake Christian Church” namens Dr. Bob Moorehead verfasst wurde und in dessen Sammlung “Words Aptly Spoken” erschien und nur fälschlicherweise George Carlin zugeschrieben wurde, welcher allerdings auf seiner offziellen Seite dementierte:

“One of the more embarrassing items making the internet/e-mail rounds is a sappy load of shit called “The Paradox of Our Time.” The main problem I have with it is that as true as some of the expressed sentiments may be, who really gives a shit? Certainly not me.

I figured out years ago that the human species is totally fucked and has been for a long time. I also know that the sick, media-consumer culture in America continues to make this so-called problem worse. But the trick, folks, is not to give a fuck. Like me. I really don’t care. I stopped worrying about all this temporal bullshit a long time ago. It’s meaningless. (See the preface of “Braindroppings.”)

Another problem I have with “Paradox” is that the ideas are all expressed in a sort of pseudo-spiritual, New-Age-y, “Gee-whiz-can’t-we-do-better-than-this” tone of voice. It’s not only bad prose and poetry, it’s weak philosophy. I hope I never sound like that.”

(George Carlin)

DAS klingt schon eher nach Georgie “the old fuck” Carlin und deckt sich auch mit den wunderbaren Interview welches ich kürzlich auf YouTube fand! Nichtsdestotrotz der Tatsache das der, in meinen Augen größte Comedian aller Zeiten, dieses Essay als “a sappy load of shit” bezeichnete und auch Barbara Mikkelson von “snopes” die These vertritt, dass wir derartige Schriften nur deshalb gut finden würden “because they summarize all the problems of modern society into a neat loundry list of »What Has Gone Wrong« while presenting possible solutions by way of juxtaposition”, finde ich es dennoch ein lesenswertes Werk.

Und eigentlich wollte ich ja erst gar keinen Artikel extra für den Todestag von Carlin veröffentlichen, weil das ja schon der Renè von Nerdcore getan hat und weil man bei Carlin auch schlecht Sprüche raushauen kann alá “You know? I think he’s up there now, smiling down at us.”

Autor: Sven

Sex-Seite, hard?

Abgelegt unter: Der tägliche Wahnsinn..., Strandgut, WTF? am 25.05.2009 von Sven

Die Seite weltraumaffe.de.tc ist bereits in unserem Filter enthalten und wird als ‘Sex-Seite ‘hard” eingestuft.

(www.jugendschutzprogramm.de)

Autor: Sven

Die Filmkritiken von M bis Z

Abgelegt unter: Allgemein am 19.04.2009 von Sven

M

Marie Antoinette (André)
Max Payne (André)
Miami Vice (André) (Sven)
Milk (André)
Mr. Brooks (André)

N

Naked Weapon (Sven)
Next (André)
No Country for Old Men (André)
Norbit (André)

O

Ocean`s 13 (André)

P

Pan’s Labyrinth (André)
Pathfinder (André)
Paris Je T’aime (André)
Persepolis (Sven)

Q

R

Ratatouille
(André)
Rocky Balboa (André)

S

SAW III (André)
SAW IV (André)
Sex And The City – Der Film (André)
Sherlock Holmes (André)
Shrek der Dritte (André)
Sieben Leben (André)
Silent Hill (Sven)
So ist Paris (Sven)
Speed Racer (Sven)
Spiderman III (André)
Sieben (André)
Spiel mir das Lied vom Tod (André)
Star Wars: The Clone Wars (André)
Stirb Langsam 4.o (André) (Sven)
Superman Returns (André) (Sven)
Sweeney Todd: The Demon Barber of Fleet Street (Sven) (André)

T

The Book of Eli (André)
The Dark Knight (André)
The Fast And The Furious: Tokyo Drift (André)
The Good German (André)
The Happening (André)
The Hills Have Eyes (André) (Sven)
The International (André)
The Limits of Control (Sven)
The Number 23 (André)
The Spirit (André)
The Wrestler (André)
The Weather Man (André)
There will be Blood (Sven)
Things we Lost in the Fire (André)
Tödliche Entscheidung (André)
Transformers (André)
Transformers – Revenge of the Fallen (André)
Trennung mit Hindernissen (Sven)
Troja DC (André)
True Lies – Wahre Lügen (André)
Twilight (André)

U

Up In The Air (André)

W

W A L LE (André)
Waltz With Bashir (André)
Wanted (André)
Watchmen (André)
Willkommen bei den Sch’tis (André)
Wolfman (André)

X

Y

Z

Zeiten des Aufruhrs (André)
Zimmer 1408 (André)

»Die Filmkritiken von A bis L

Linksammlung vom 19.04.2009

Abgelegt unter: Linksammlungen am 19.04.2009 von Sven

-Movies!————————————————————————————————-

einestages/SPoNHalbnackt im Weltall: 40 Jahre Barbarella

barbarella

Blaue Hasen, Exzess-Maschinen und ein Strip in der Schwerelosigkeit: Das Weltraumabenteuer “Barbarella” ist eines der schrillsten Dokumente der 68er-Generation – und beeinflusste die Popkultur wie kaum ein zweiter Film. Nur die Hauptdarstellerin kann mit dem sexy Space-Trip bis heute nichts anfangen.

(einestages/SPoN)

————————————————————————————————————–

If Charlie Parker Was a Gunslinger – The Hitchcock/Truffaut Tapes

“Mr. Hitchcock, wie haben Sie das gemacht?” ist der deutsche Titel des 1966 im französischen Original veröffentlichten Buchs “Le Cinéma selon Hitchcock” (wörtlich: Das Kino nach Hitchcock) des Filmkritikers und Regisseurs François Truffaut. Es gibt ein rund 50-stündiges Interview wieder, das Truffaut mit dem Filmregisseur Alfred Hitchcock im August 1962 geführt hat. Es gilt bis heute als eines der Hauptwerke der Filmliteratur.

(Wikipedia)

From now until I run out, “If Charlie Parker Was a Gunslinger” will be bringing our visitors the interview recordings [...] (between) Hitchcock/Truffaut. The voices you will hear are those of Alfred Hitchcock, the director of “Waltzes from Vienna”, “Easy Virtue” and “Juno and the Paycock”; François Truffaut, ex-film critic, pioneering cinephile hustler and co-director of “Tire-au-flanc 62″ and “Une histoire d’eau”; and Helen Scott, interpreter and Truffaut groupie extraordinaire.

(If Charlie Parker Was a Gunslinger, There’d Be a Whole Lot of Dead Copycats)

————————————————————————————————————–

Cakehead Loves EvilSteve Martin’s Buisness Card

steve-martins-buisness-card

via: nerdcore

Gib mir den Rest! »