Geschafft!

Abgelegt unter: Allgemein, Der tägliche Wahnsinn... am 01.02.2010 von Sven

Frisches BackUp von funpic gezogen und neu aufgespielt! Soweit steht das alte System erstmal wieder!

Die Übertragung der SQL-Datenbanken hatte dann doch reibungsloser geklappt als zunächst gedacht (nach ein oder zwei Stolperfallen!) und es müssen nun nur noch in den nächsten Tagen/Wochen/Monaten sämtliche interne Verlinkungen, von diesem Blog auf dieses Blog selbst, von funpic.de also auf scopescura.de in den einzelnen Seiten und Beiträgen umgestellt werden.

Solange dieser Brocken noch nicht abgearbeitet ist, werdet ihr z.B. wenn ihr einen Film auf unserer “Die Filmkritiken A bis L” bzw. “M bis Z” Seite auswählt, derzeit noch auf den alten Server, also auf “http://www.scopescura.de/wordpress/” anstelle von “http://www.cyphix.cy.funpic.de/wordpress/” umgeleitet.bei einem solchen Namen könnt ihr javermutlich  verstehen warum ich damals eine, wenn auch nur kostengünstige, Überdomain mit .tc ausgewählt habe!

Selbst ein www.weltraumaffe.de.tc sollte sich einfacher zu merken sein, als ein www.cyphix.cy.funpic.de/worpress/.

Falls euch aber mal nun eine solche Falschumleitung auf den alten Server begegnen sollte gilt zunächst einmal: Ruhe bewahren! Ihr könnt jederzeit über den Header oder die Rückkehrfunze eures Browsers wieder zur eigentlichen bzw. unserer neuen Quelle zu uns zurückgelangen. Die gröbsten Fehler hierbei dürften allerdings auch bis Ende dieser Woche von mir beseitigt sein.

Ich werde mich dabei entweder chronologisch rückwärts durchs Archiv copy&pasten, so dass aktuellere Beiträge auch schneller wieder richtig umleiten als die älteren Artikel, oder aber ertsmal (vermutlich zeitsparender und cleverer) entweder nach einem Plugin für Wordpress suchen oder die Beiträge mit “Suchen & Ersetzen” in der SQL-Datenbank abarbeiten.

Wenn das dannn irgendwann auch einmal geschafft sein sollte, werde ich den Account bei funpic entgültig killen und dieses düstere Kapitel des weltraumaffen somit ein für alle Mal abschließen können. Und wenn ich dann noch irgendwann einmal wirklich Zeit und Muße finden sollte, werde ich bei HostEurope meine zweite Datenbank anlegen und über die Hauptdomain dann einen eigenen kleinen, zusätzlichen Blog eröffnen.

Über “www.scopescura.de”, so der vorläufige Plan, werdet ihr dann einen weiteren Blog names… na eben “ScopeScura” besuchen können, während ihr aber gleichzeitg aber entweder über “www.scopescura.de/weltraumaffe/” oder natürlich auch “www.weltraumaffe.de.tc” wie gewohnt zu dieser Seite finden könnt.

So, das währen erstmal die wichtigsten Updates meinerseits. Falls euch aber noch irgend etwas anderes zusätzlich aufallen solle, wie z.B. ein invalider RSS-Feed, Kommentar- oder Layout- bzw. Designfehler, 404-Pages, kaputte Artikel… etc! Lasst es mich einfach irgendwie wissen, damit ich mich darum kümmern kann.

Autor: Euer aller Lieblingsadmin, Sven!

Harry Potter und der Halbblutprinz

Abgelegt unter: Dem André ihm seine Kritiken, Filme am 16.11.2009 von André

harrypotter6Mit mehr als acht Monaten Verspätung kehrt Harry Potter, in seinem nunmehr sechsten Abenteuer, auf die große Leinwand zurück. Sehnsüchtig und mit so manchen Frusterscheinungen haben die Fans auf diesen Moment gewartet. HARRY POTTER UND DER HALBBLUTPRINZ ist in vielerlei Hinsicht, der heimliche Star der sieben teiligen Reihe, um den berühmten Zauberlehrling und auch wenn es der Film schon längst nicht mehr vermag, der Komplexität der Buchvorlage gerecht zu werden, so hat er mich dennoch vollstens überzeugt. Wie schon im Vorgänger, geben Regisseur David Yates und Drehbuchautor Steve Kloves ihr Bestes, um der umfangreichen Geschichte, samt ihrer zahlreichen, liebgewonnenen Charaktere, Herr zu werden. Dies geht natürlich nicht ohne so manche Einschnitte von statten und so mussten erneut zahlreiche Nebenerzählungen und genauere Erörterungen unter dehn Tisch fallen. parajumpers Midseason Doch Yates kennt sein Publikum und weis, dass er sich im sechsten Teil nun nicht mehr um Neueinsteiger zu kümmern braucht, längst haben die epochalen Geschichten, um Harry Potter, den Horizont eines, selbst 2 ½ stündigen, Kinofilms überschritten, doch auch wenn die Zeit knapp bemessen ist, nimmt sich Yates durchaus die Freiheit für eigene Ideen und überrascht durch so manch ironische Anspielung und viele ambitionierte Einstellungen, selbst hartgesottene Genrekenner und Fans. Erneut dreht sich die Geschichte um Zusammenhalt, Vertrauen, Freundschaft und den immerwährenden Kampf Gut gegen Böse. Finstere Zeiten brechen über die Zaubererwelt herein, die Stimmung ist bedrückend und die Gefahr immer gegenwärtig. adidas italia Erleichternd wirkt da das Hormonchaos der Zauberteenager, die trotz – oder grade weil – aller Bedrohung, ihre Gefühle füreinander entdecken, was zu so manch peinlichen Momenten, Missverständnissen und unkontrollierten Gefühlsausbrüchen führt. Für den Zuschauer fühlt sich das ein bisschen nach Daily Soap an, tut aber der gepflegten Unterhaltung und guten Lauen, durch viele witzige Situationen, keinen Abbruch, auch wenn die Probleme trivial wirken – es sind doch noch Teenager. Insgesamt behält Yates aber die düstere Grundstimmung des Vorgängers bei und nutzt die Teenieallüren lediglich um die äußerst bedrückende und schwere Stimmung des Films, ein wenig aufzuheitern. Mit jeden Teil wird die Atmosphäre düsterer, die Erzählung erwachsener, längst hat Harry Potter das Kindergartenniveau verlassen und muss sich echten Bedrohungen und Verlusten stellen. Die Qualität des Films hält den Erwartungen stand und wirkt angesichts vieler Enttäuschungen im Blockbusterbereich, überaus beruhigend. Wenigstens einige Dinge werden, zwar auch, aber eben nicht nur, mit dem Rechenschieber abgehandelt und so kann man sich nun wieder der Vorfreude, um den ersten Teil des großen Finales von Harry Potter, schon Ende des kommenden Jahres, gefast machen.

Glaubensfrage

Abgelegt unter: Dem André ihm seine Kritiken, Filme am 11.11.2009 von André


Der Haussegen hängt schief, in der von Nonnen und Priestern geführten, katholischen St. Nicholas Schule, mitten in der Bronx. Zumindest sieht das Direktorin und Oberschwester Aloysius (Meryl Streep) so. Die urkonservative und chronisch übellaunige Ordensschwester, herrscht mit strenger Hand und Furcht über die Schüler von St. Nicholas. Ein Dorn im Auge, ist ihr darum der aufgeschlossene und liberale Menschenfreund, Pater Flynn (Philip Seymour Hoffman), dessen Toleranz und herzerweichender Einsatz für die Gemeinde, so gar nicht zu Schwester Aloysius bewehrtem Konzept passen. Unter besonderer Fürsorge des Paters, steht der einzige schwarze Junge der Schule, Donald (Joseph Foster II), der, auf Grund seiner Hautfarbe, kein leichtes Spiel bei den Mitschülern hat. Ausgerechnet diese besondere Fürsorge, wird Pater Flynn jedoch eines Tages zum Verhängnis, nämlich als Donalds noch junge Lehrerin und Ordensschwester James (Amy Adams) gegenüber Schwester Aloysius den Verdacht äußert, Pater Flynn habe sich an dem schwarzen Jungen vergangen. mu2legendzen Ein schwer wiegender Vorwurf, dem Oberschwester Aloysius, nicht ganz uneigennützig, nachgeht…

GLAUBENSFRAGE basiert auf einem, mit dem Pulitzerpreis ausgezeichneten, Theaterstück und verstrickt auf sehr clevere Weise die Themen: Religion, Machterhalt, Denunzierung und sexueller Missbrauch, allesamt unter dem Deckmantel des Zweifels. Denn wirklich konkret, oder genau, erfährt man als Zuschauer nie, welche düsteren Ereignisse sich hinter den Mauern der katholischen Klosterschule abspielten. Stattdessen ist man angewiesen auf Meinungen und Schilderungen der Protagonisten. Ein ungemein unterhaltendes Psychospiel, welches hier mit dem Zuschauer getrieben wird, der sich immer zwischen den Stühlen der beiden, in Konkurrenz stehenden Parteien befindet, und Sympathien sowohl für den gutherzigen Pater, als auch für die grantige Oberschwester aufbaut.

Angesicht der Thematik, ist dies eine ungemein brisante und spannende Angelegenheit, bei der bis zuletzt alle Möglichkeiten offen stehen. scarpe adidas Denn als Zuschauer lässt der Film einem viele Freiheiten und hält sich mit Anklagen und meinungsprägenden Aussagen, in allen Bereichen, zurück. Vielmehr liefert er Indizien, streut Andeutungen und übermittelt unterschwellig Stoff zur eigenen Meinungsbildung. mu legend zen for sale GLAUBENSFRAGE ist ein Film der Zwischentöne, hier ist nichts schwarz oder weiß, gut oder böse, richtig oder falsch. Jede Figur hat ihre Makel und ihre Größe und stellt den Zuschauer vor schwierige Auseinandersetzungen mit: Moral, Anstand, Recht und Pflicht. mu legend items for sale Welche Meinungen man sich bildet, wofür man sich entscheidet, darin lässt einem der Film die freie Wahl, klar ist nur, auch wenn GLAUBENSFRAGE zum Ende dann doch die Umstände konkretisiert, der Zweifel, die menschliche Fehlbarkeit, der Irrtum, bleiben bis zuletzt mit im Raum stehen und sind ein ständiger Begleiter, das ist vielleicht die wichtigste Aussage, die der Film übermitteln kann.

Ein solcher Film steht und fällt natürlich mit seinem Darstellerensemble, welches hier in Haupt- und Nebenrollen gleich mal vier Oscarnominierungen einheimste, für: Meryl Streep, Philip Seymour Hoffman, Amy Adams und Viola Davis – die die Mutter des Jungen Donald spielt. spyder jacket mens ebay Für die leise Erzählweise und feine Regie, zeichnet sich John Patrick Shanley aus, der auch das Drehbuch adaptierte, ebenfalls oscarnominiert. Zugegeben in diesem Fall eine enorm dankbare Aufgabe, war er doch mit einer preisausgezeichneten Vorlage und solch großen Darstellern gesegnet. cheap mu Legend zen Viola Davis hat nur zwei aufeinander folgende Szenen, die jedoch von unheimlicher Aussagekraft und Wichtigkeit zeugen, dass ihre Rolle soviel Anerkennung fand. Ein seltenes Geschenk für einen Darsteller und natürlich sehr überzeugend gespielt. Amy Adams ist die naive Unschuld des Films, ihr Charakter ist der einzige, dem alle Sympathien ohne Zweifel gelten, leider ist sie dadurch auch am uninteressantesten, obwohl sie von zentraler Wichtigkeit für die beiden Kontrahenten Streep und Hoffman ist, kämpfen diese doch unterschwellig um ihre Gunst. Philip Seymour Hoffman ist, wie immer, genial, auch wenn diese Rolle nicht sein höchstes Können abverlangt. Das Highlight des Films ist jedoch Meryl Streep, sie schafft es, aus einer archetypischen Oberschwester, einen glaubwürdigen Menschen zu machen und obendrein als tyrannisches Miststück, dennoch Sympathien zu gewinnen, in diesem Punkt kommt ihre Rolle der aus DER TEUFEL TRÄGT PRADA sehr nahe und selbstredend verdient Streep für diese Performance alle Lorbeeren die sie kriegen kann.

Kein Zweifel also an der Qualität von GLAUBENSFRAGE, ein leiser brisanter Film, der einem Aussagen nicht aufzwingt sondern anbietet und mit hochkarätigen, allseitig, überzeugenden Darstellern brilliert.

Watchmen – Die Wächter

Abgelegt unter: Dem André ihm seine Kritiken, Filme am 07.11.2009 von André

Was viele bezweifelten, Zack Snyder hat es möglich gemacht. Adidas Yeezy 750 Homme WATCHMEN, hier zu Lande kaum bekannt, in Amerika Kultstatus; eine zwölf teilige Comicserie aus den 80ern, die sich durch eine tief hintergründige Geschichte und komplexe Charaktere auszeichnet. adidas superstar 2 femme Mit Preisen überhäuft, schaffte es der Comic sogar auf die Liste der „100 besten literarischen Werke aller Zeiten“, ausgewählt von der TIMES, als einziger seiner Art. buy mu legend zen Jordan 11 enfants Regisseur Zack Snyder, der zuletzt die Comicpanels von Frank Miller in 3oo adaptierte, hat sich des komplexen Stoffes angenommen und in einem Geniestreich, das Ganze auf die Leinwand gebannt.

 

WATCHMEN erzählt einen Verschwörungskrimi um sechs, eigentlich schon ausgediente Superhelden, die durch einen Mord an einem der Ihrigen, aus der Reserve gelockt werden und Teil einer schicksalsbestimmenden Verschwörung werden, bei der es nicht um weniger, als den Fortbestand der Menschheit geht…

 

Der Comic gehörte lange Zeit zu jenen Werke, die im Allgemeinen als „unverfilmbar“ gelten, weil zu komplex, zu aufwändig, zu teuer. Nike Air Max 90 Femme Blanche Obwohl die Idee einer filmischen Umsetzung schon lange Jahre durch die Hollywoodstudios geisterte und immer wieder Drehbücher, Filmrechte und auch Regisseure, rumgereicht und ausgetauscht wurden, macht es doch erst die Computertechnik der letzten Jahre möglich, die Vorlage glaubwürdig und werkgetreu zu adaptieren. Nike Air Max 2017 Homme So kam es, dass WATCHMEN nun erst jetzt, mehr als zwanzig Jahre nach Veröffentlichung des Comics, für die Leinwand realisiert wurde.

 

Und was Zack Snyder da geschaffen hat, verschlägt einem den Atem, lässt einen ungläubig Staunen und in einem epochalen Meisterwerk versinken. mu legend zen Nike Free Run Flyknit homme Ein derartiger Detailversessenheit, soviel Respekt für die Vorlage und vor allem, die Erschaffung eines glaubwürdigen Universums sowie, die Rekonstruktion der Stimmungen, die der Comic bei Leser erzeugt, all das gab es zuletzt bei der Adaption von Tolkiens DER HERR DER RINGE durch Peter Jackson. Manteau Parajumpers Femme Newport Dabei muss Snyder gar nicht viel machen, wie schon bei 3oo, fügt er den teilweise stark filmesk gestalteten Comicbildern, einfach das Element der Bewegung hinzu. nike internationalist uomo Dazu kommen noch die wechselnde Erzählperspektive der einzelnen Charaktere, die zahlreichen Rückblenden, die komplexen Figuren sowie die anspruchsvolle Storyline, und schon sind die wichtigsten Elemente von WATCHMEN eingefangen.

 

Nein, mal im Ernst. Man muss es Snyder danken, dass er sich so sklavisch an die Vorlage hält, dass er nicht versucht, die Komplexität der Geschichte zu vereinfachen, dass er enorm kompromisslos in seiner Umsetzung verfährt, dass er seinem Publikum über 2 ½ Stunden anspruchsvolle Kost serviert, die eine enorme Aufmerksamkeitsspanne erfordert, dass sein Film eben nicht den kleinsten gemeinsamen Nenner bedient, sondern fordert, auch mal schockiert und ungeschönt, nicht simplifiziert, dem Respekt der Vorlage schuldig, den Stoff transportiert, den es zu erzählen gibt. Nike Free 5.0 enfants Das und nicht weniger hatte sich Snyder zur Aufgabe gemacht und es ist ihm auch gelungen.

 

Ich könnte jetzt noch ewig philosophieren, über die genau getroffenen Charaktere, die opulente Ausstattung, die cool choreographierten Kämpfe, die schicken Special Effekte, den tollen Soundtrack, die virtuosen Einstellungen, den liebevoll gestalteten Anfang, die vielen kleinen Details und und und… aber stattdessen würd ich einfach mal sagen: REINGEHEN!!! und ein epochales, dichtes, Comicspektakel genießen, was seines Gleichen noch lange suchen wird.

Der Vorleser

Abgelegt unter: Dem André ihm seine Kritiken, Filme am 04.11.2009 von André

Literaturverfilmung eines der erfolgreichsten deutschen Romane der Nachkriegszeit. Herausgekommen ist ein mittelprächtiges Drama über Moral, Schuld und Scham, welches nach Oscarauszeichnung für Kate Winslet und mehrfach Nominierung in verschiedenen Kategorien, ziemlich enttäuscht und große Gefühlsmomente schmerzlich vermissen lässt.

 

Mitte der 60er Jahre trifft der 15 jährige Michael auf die mehr als doppelt so alte Hanna, Nike Air Max Command Homme trotz des Altersunterschiedes entbrennt zwischen den beiden eine leidenschaftliche Affäre, die jedoch nur einen Sommer anhält. 8 Jahre später, ugg boots sale Michael ist inzwischen Jurastudent, kreuzen sich die Wege der beiden erneut bei einem Schauprozess für Kriegsverbrecher, asics shoes bei dem Hanna sich als ehemalige KZ-Aufseherin, verantworten muss…

 

Was als leicht anrüchige Romanze alla DIE REIFEPRÜFUNG beginnt, basket air jordan soldes gipfelt nach etwa einem Drittel Film in einem tragisch breit gewälzten Nachkriegsdrama, bei dem jedoch Emotionen zu Gunsten moralischer Grundsatzdiskussionen und pathetischem Holocaustgeseiere auf der Strecke bleiben. Eigentlich schade, penny hardaway denn, sofern man den Roman nicht kennt, entpuppt sich die plötzliche Wendung des Films, samt dem Geheimnis der Hanna Schmitz, buy gil online als durchaus überraschend und völlig unvorhergesehen, auch wenn sich bereits zu Anfang ein Schleier über der Figur Hanna ausbreitet. Nike Roshe Run Homme

 

Doch grade im zweiten Akt, dem zentralen Kern der Geschichte, spielt die Beziehung der beiden Hauptfiguren plötzlich eine untergeordnete Rolle. Ins Zentrum tritt das Drama des Holocaust: die Täter, die Opfer, adidas tubular shadow es wird diskutiert über Moral und Gesetz, new balance 998 Gerechtigkeit und Schuld. mu legend zen Wir lernen eine andere Seite der Hanna Schmitz kennen und dürfen uns unser eigenes Urteil bilden. cheap mu Legend zen New Balance 1600 femme Klar, der Clou der Geschichte ist, dass hier ein Täter zum Opfer stilisiert wird, doch es geht hier nicht um Holocaust, Chaussures nike sondern um zwei Liebende, deren Beziehung auf Grund von Scharm, Schuld und Fehlern der Vergangenheit zerbricht und anstatt, adidas pas cher adidas pas cher dass der Film eben diese Motive klar beleuchtet und an den Charakteren festhält, air jordan 31 liefert er lieber Denkanstöße und reichlich Diskussionsstoff für die Mittelstufe.

 

Erst im letzten Akt, wird die Beziehung der beiden wieder persönlicher und man konzentriert sich wieder auf die Gefühlslage der Figuren, nur leider wurden die einfühlsamen Stimmungen bis dahin nahezu gänzlich zerstört und die Nähe, welche man zu den Charakteren aufgebaut hatte, fehlt oder lässt sich nur schwer wieder rekonstruieren, was auch an fehlenden Informationen zum Aktivismus beider Figuren liegt.

 

So dümpelt die Geschichte im ungewissen und tut sich schwer mit konkreten Aussagen, was bleibt sind Grautöne und das Gefühl hier einen Lehrfilm über moralische Grundsätze, in Form eines Dramas, Nike Air Max 2017 Homme präsentiert bekommen zu haben, ffxiv gil buy der die wirklich interessante Aspekte lieber verschleiert.

Wenigstens über die darstellerischen Leistungen kann man nicht groß meckern, Schauspielzögling David Kross kann doch komplexer agieren als KRABAT zuletzt vermuten ließ und natürlich hat Kate Winslet den Oscar längst verdient, wenn sie mir auch in ZEITEN DES AUFRUHRS besser gefiel.

The Limits of Control

Abgelegt unter: Dem Sven ihm seine Kritiken, Filme am 02.11.2009 von Sven

the-limits-of-control

40-spacemonkeys.png

Inhalt: “The Limits of Control” erzählt in betörend schönen, fast magischen Bildern die Geschichte eines geheimnisvollen Fremden (Isaach De Bankolé), der nach Spanien reist, um dort einen Auftrag zu erledigen. Welchen Charakter dieser Auftrag hat, bleibt zunächst im Dunkeln. Das Vorhaben des ebenso entschlossenen wie schweigsamen Mannes scheint sich allerdings nicht in legalen Bahnen zu bewegen.

Manchmal hat es zudem den Anschein, als ob er selbst nicht genau wüsste, was er in dem fremden Land zu tun hat. Auf den verschiedenen Stationen seiner Reise durch Spanien trifft er auf einige mysteriöse Gestalten, die rätselhafte Botschaften für ihn bereithalten. mu legend power leveling Ist ihnen zu trauen? Während die Geschehnisse sich immer weiter verwirren und die Zusammenhänge immer unklarer werden, wächst auch das unheimliche Gefühl der Bedrohung mehr und mehr an. mu legend zen for sale Wer oder was steckt hinter dem ganzen? Eine große internationale Verschwörung? (Pressetext: Tobis)

Kritik: “Hinab glitt ich die Flüsse, von träger Flut getragen / da fühlte ich: es zogen die Treidler mich nicht mehr.” So lautet jenes Zitat aus Arthur Rimbauds erstmals 1871 veröffentlichtem “Le Bateau ivre”, oder zu deutsch “Das trunkene Schiff”, welches uns Jim Jarmusch nun ganz zu Anfang, zur allgemeinen Einstimmung auf seinen mitllerweile zehnten Film, auf der eingeblendeten Texttafel präsentiert.

Es empfiehlt sich vielleicht, sich doch zumindest ein wenig, mit jenem 100 Zeiligem Werk des französischen Symbolisten und Wegbereiter der Surrealisten, welcher später einmal unter anderem Künstler wie Bob Dylan, Jim Morrison oder Klaus Mann beeinflussen sollte, in so fern zu beschäftigen, als dass sich doch bisweilen, etliche Parallelen zwischen Rimbauds “Le Bateau ivre” und Jarmuschs knapp 140 Jahre später erschienem “The Limits of Control” finden lassen.

So handeln beide Werke in ihren Grundelementen vom dem “sich treiben lassen”, vom vollständigen Kontrollverlust (The Limist of Control/Die Grenzen der Kontrolle) sowie dem trunkenen und diffusen, ja einfach surrealen Zustand des Träumens. Sogar die verwendete Farbsymbolik, lässt sich stellenweise nahezu 1:1 von dem einem Medium in das andere übertragen, ohne dadurch aber wirklich an Zugkraft zu verlieren.

Auch greift Autorenfilmer Jarmusch bei seinem “The Limits of Control” erneut, wie schon 10 Jahre zuvor bei “Ghost Dog – Der Weg des Samurai”, die Thematik des einsam umherziehenden Wolfes, des “Lone Man” auf, welcher sich selbst nur ein paar wenige, dafür aber unerschütterliche und grundlegende Regeln auferlegt hat: “Keine Mobiltelefone, kein Sex, keine Schußwaffen.”

Bis auf eben jene Punkte, und vielleicht noch der Tatsache dass in beiden Filmen die Protagonisten schwarz sind, gerne hin und wieder meditieren und sich durch ähnliche berufliche Tätigkeiten kleiden, haben aber beide Werke, kaum mehr etwas miteinander gemein und beschreiten fast gänzlich unterschiedliche Wege, was sowohl den Erzähltempus und Rhytmus ihrer Geschichten, als aber auch die jeweiligen Kernaussagen betrifft.

Handelte “Ghost Dog” noch von Kommunikation und Informationsaustausch, so widmet sich “The Limits of Control” der Imagination sowie der Realität im Kontrast hierzu, bzw. adidas stan smith femme wie eben jene sich auch durch den jeweiligen Standpunkt, also die Wahnehmung des einzelnen Betrachters, beeinflussen und verzerren lässt. Nike Air Max Thea femme Auch, oder vielleicht sogar erst gerade deswegen, obwohl Sie beide, von ein und demselben Regisseur stammen.

So dürfen wir nun diesmal, anstelle von Forrest Whitaker, eben Isaach De Bankolé, welcher noch vielen Zuschauern als Raymond, der stets gut gelaunte, französische Eisverkäufer und “beste Freund” des Ghost Dog aus bereits oben gennanten Film bekannt sein dürfte, nun selbst in der Rolle des namenlosen Auftragkillers, für knappe 120 Minuten dabei zuschauen, wie er durch mehrere spanische Ortschaften, von Madrid bis Sevilla reist, verschiedene mysteriöse Botschaften von noch mysteriösereren Charakteren via Streichholzschachtelpost empfängt und dazu gerne Espresso trinkt, sich mit seinen Gesprächspartnern über monekulare Grundstrukturen und die Filme Hitchcocks “unterhält”, und anschließend gerne das örtliche Museum aufsucht, um sich dort angekommen, immer ganz genau nur einem einzelnen Werk zu widmen (“El Violín” von Juan Gris, “Desnudo” von Roberto Fernandez Balbuena, “Madrid desde Capitán Haya” von Antonio López Garcia sowie Antoni Tàpies “Gran Sábana”), die Hallen der Kunst dann wieder zu verlassen, und sich schließlich auf die, meistens per Zugfahrt durchgeführte Reise zur nächsten Ortschaft zu begeben, wo das gleiche Spiel, nur im anderen Anzug, wieder von vorne beginnt.

Anbei währen hierzu noch natürlich die äußerst skurrilen, teilweise recht schrägen Figuren zu nennen, welche unserem “Lone Man” auf seinem Weg, in der folgenden Chronologie begegnen: Die Kreole (Alex Descas), Der Franzose (Jean-François Stévenin), Die Violine (Luis Tosar), Die Nackte (Paz de la Huerta), die Blonde (Tilda Swinton), das Molekül (Youki Kudoh), die Gitarre (John Hurt), der Mexikaner (Gael García) und zu guter Letzt, der Amerikaner (Bill Murray).

Allesamt sind diese nämlich, die eigentlichen und wahren Hauptdarsteller des Filmes. asics gel stratus homme Während der fremde, schwarze Auftragskiller durch überwiegendes Schweigen brilliert, denn keiner isst bitteschön so cool kleine Papierstückchen wie De Bankolé, so sind es aber nunmal eben genau jene surrealen Nebenfiguren, wie das Molekül oder auch die Blonde, die dank ihrer Gesprächigkeit über Musik und Wissenschaft, die Boheme und Sex sowie Filme und Kunst das allgemeine Szenario immer mal wieder, wenn auch nur kurzzeitig, durchbrechen und mit Leben auffüllen.

Dementsprechend ist der “Lone Man” eben auch nur das “trunkene Schiff”, welches sich, benommen vom vielen Wasser und ohne Führungskraft am Steuer dahertreibend, durch das allzu berauschende und surreale sowie tiefblaue Meer aus “Le Bateau ivre” bewegt, und uns dabei aus der Ich-Perspektive von seinen Abenteuern zwischen dem “Rostrot der Liebe” von den “Rhythmen und Delirien”, sowie dem nächtigen “Fieberhimmel” über ihm zu berichten weiß. Dabei bieten etliche Stellen in Jarmuschs Film einen hierzu passenden Vergleich an, wie z.B. alleine schon die Farbsymbolik der stetig den Besitzer wechselnden Zündholzschächtelchen.

Allerdings ist “The Limits of Control” ein warer Makrokosmus solcher Querverweise in die Rrichtung der Moderne des ausgehenden 19ten bzw. Nike Air Huarache femme beginnenden 20ten Jahrhundert. Nike Air Jordan homme So zitiert Jarmusch schon allein im Titel, William S. mu legend zen Burroughs gleichnamiges Essay über Kontrolle und Manipulation der Massen. Dies spiegelt sich dann in der bewussten Irreführung des Publikums wieder, welches zu Anfang noch vergebens versucht, die jeweiligen Indizien und Codes der im Grunde ja sehr simplen Hitmanstory zu entschlüsseln, später aber resignierend festellen muss dass es Jarmusch dabei aber gar nicht auf den eigentlichen Plot anlegte, sondern auf das ganze Drumherum und Dazwischen, das lediglich Ausschmückende und Verzierende. adidas stan smith femme rose “Diamonds are a girl’s best friend”, zitiert der dolmetschende Franzose hierzu, bereits am Anfang des Filmes.

Auch die ausgeübte Sprachkritik aus Burroughs Werk, fand Eingang in Jarmuschs Film, denn sein “Lone Man” scheint Sprachen zu verstehen, die er allerdings vorgibt gar nicht zu beherrschen. Immer wieder wird er hierzu gefragt “Sie sprechen kein Spanisch, oder?” Sprache ist in “The Limits of Control” schließlich genauso arbiträr und willkürlich, wie die Realität in der Sie gesprochen wird.

Abstraktion und Unwirklichkeit, sowie Erzählstruktur und narratives Element werden zusätzlich noch durch die Arbeit des Kameramannes Christopher Doyle unterstrichen, welcher sich schon u.a. Adidas Zx Flux Femme Leopard für die Mitarbeit an Wong-Kar Wais “In the Mood for Love” und dessen Nachfolger “2046″, sowie etwas massentauglicherer, cinematographisch aber dennoch hervorstechender Ware alá Yimou Zhangs “Hero” auszeichnete.

Doyle pointiert, akzentuiert und interpretiert auf zweiter Ebene, hebt die Geschichte somit auf ein nächsthöheres Level an, welches es tatsächlich schafft, einen Teller voller Birnen, wie ein impressionistisches Stilleben von Monet oder Van Gogh aussehen zu lassen. Kein Wunder also, das Jarmusch ihm ungewöhnlich viel Freiraum und Mitbestimmungsrecht am Set zugewiesen hat.

Die Querverweise zwischen im Film präsentierter und photographierter Kunst, und den jeweiligen farblichen und architektonischen Gegebenheiten der wechselnden Locations, werden nochmals gesondert hervorgehoben und betont. Ebenso wie die liebevoll durchdachten Kamerafahrten durch die jeweiligen Unterkünfte des “Lone Man”, welche ebenfalls erneut die Thematiken und Stilrichtungen der einzelnen, im Film gezeigten Kunstwerke aufgreifen, und dabei neu zu interpretieren versuchen. So finden sich sowohl kubistische, neu-realistische als aber auch expressionistische Züge in den einzelnen Bauten und Wohnungen wieder, in denen sich unser Auftragskiller des Nächtens dann seine Mütze voll Schlaf genehmigt.

Doyle hält eher auf Distanz, bietet also nur selten CloseUp’s oder gar Detailaufnahmen, betont durch die vielen Halbnahen und Totalen aber gleichzeitig nochmals die lediglich subjektive Wahrnehmung der Realität, in dem wir schließlich den “Lone Man” irgendwann nicht mehr als wirkliche, eigenständige Figur realisieren, sondern vielmehr als leeres Gefäß, als strudelndes Objekt im Wind der Ereignisse. Manchmal verschwindet er sogar so vollends, dass wir die Geschehnisse gar aus seiner Ich-Perspektive wahrzunehmen scheinen, die Mauer zwischen Protagonist und Publikum also niergerissen scheint.

Auch die Locations werden von Minute zu Minute einsamer, weiter und surrealer. nike air jordan 3 femme Befinden wir uns ganz zu Anfang noch, gerne in mit Menschen gefüllten Altstädten, mit Cafés, öffentlichen Plätzen und besetzten Sitzbänken, so wandern wir gegen Ende des Films nur noch durch staubige und leblos wirkende Wüsten, in welchen wir keinerlei Bezug mehr, zur eventuellen Realität zu finden vermögen.

Man munkelt, die Musik von “Boris” und “Sunn O)))”, würde all das ebenfalls noch zusätzlich enorm unterstreichen, leider ist mir aber beim erstmaligen Sehen, aufgrund der gewaltigen Bilderflut, nicht in den Sinn gekommen auch noch auf den Score zu achten.

Fazit: Jim Jarmusch bestreitet nach “Broken Flowers” nunmehr wieder ganz eindeutig, weniger massentaugliche Wege im Arthousesektor. Seine enddlosen symbolischen Spielereien, Metaphern und Zitate zur modernen Kunst und Populärkultur, mögen manch einen Zuschauer wohl ziemlich überfahren und vor lauter aufgeladener Schwere schlicht im Kinosessel erdrücken.

Auch die Tatsache das “The Limits of Control” somit eindeutig mehr Konzept und Konstrukt als eine wirkliche Story aufzuweisen vermag, mag hierbei auf vielen Gesichtern zunächst wohl eher für Verwunderung und Verwirrung sorgen, als für wirkliche Begeisterung.

Der Fremde Sohn

Abgelegt unter: Dem André ihm seine Kritiken, Filme am 31.10.2009 von André

Mit reichlich Verspätung hat es DER FREMDE SOHN pünktlich zur Oscarsaison, nur einen Monat vor Bundesstart von Eastwoods wesentlich aktuellerem Film GRAN TORINO, nun doch noch in die Kinos geschafft. Der Film feierte bereits vergangenes Frühjahr in Cannes Premiere und traf dort auf ziemlich zweigeteilte Meinungen. Nike Dunk homme Mir persönlich völlig unverständlich, denn bis auf wenige Marginalien präsentiert sich DER FREMDE SOHN als äußerst schickes und ergreifendes Gesellschaftsdrama, welches zudem auf einer wahren Begebenheit beruht und die Geschichte eines Skandals berichtet, bei dem einer verzweifelten Mutter, nach Verschwinden ihres Kindes, ein falscher Sohn als der Ihrige aufgezwungen wurde.

Dieser Vorfall ereignete sich Ende der 20er Jahre in Los Angeles, zu einer Zeit, in der das dortige Polizeidezernat, inoffiziell, noch korrupter und krimineller gehandelt wurde, als die Straftäter, die es eigentlich verfolgen sollte. Adidas Zx Flux Femme Fleur Im Zentrum der Geschichte steht die alleinerziehende Mutter Christine Collins (Angelina Jolie), deren neun Jahre alter Sohn eines Tages spurlos verschwindet. asics tiger uomo Nach Monaten der Ungewissheit und des bangen Wartens, teilt die Polizeistelle von L.A. der besorgten Mutter die frohe Botschaft der Wiederauffindung ihres Jungen Walter mit. Die Wiederzusammenführung von Mutter und Sohn wird als Presseereignis, medienwirksam am Bahnhof gefeiert, um so größer das Entsetzen in Christines Augen, als diese feststellen muss, dass das Kind, welches ihr präsentiert wird, nicht ihr Sohn ist. Chaussures nike pas cher Schnell wird auf ihren Zweifel reagiert; Sie sei traumatisiert, verwirrt, das Kind habe sich verändert, alles völlig normal, es bestehen kein Zweifel, der kleine Junge sei ihr eigener Sohn. Obwohl sich der anfängliche Zweifel und der mütterliche Instinkt schon bald durch scheinbar unwiderlegbare Fakten bestätigen, beharrt die Polizei auf dem Erfolg ihrer Ermittlungen und ist sogar bereit, Christine Collins, auf Grund geistiger Verwirrtheit, einweisen zu lassen. nike air force 1 mid uomo Diese fühlt sich dadurch jedoch nur in ihrer Meinung bestätigt und findet sogar in einem Gemeindepfarrer (John Malkovich) einen mächtigen Verbündeten, doch in einem eng gestrickten korrupten System, tritt sie einen beinahe hoffnungslosen Kampf an und die Zeit drängt, denn die Spur ihres vermissten Sohnes wird immer kälter…

Zunächst mal auffällig, ist die opulente und hervorragende Ausstattung des Films, die von den zeitgemäßen Mode, über die schicken Oldtimer, bis hin zu den liebevoll gestalteten Sets, sehr gut recherchiert wurde und einen authentischen sowie gleichsam filmreifen Hollywoodflair der 20er Jahre wiederspiegelt. Nike Air Max 2016 Homme Nicht unwesentlich trägt dazu Angelina Jolie, mit einer zurückhaltenden Art, kräftigem Make Up und einem gewissen Starappeal bei. Gleichzeitig besitzt sie außerdem die nötige Präsents und Stärke, um sich als alleinerziehende Mutter, in dieser von Männern dominierten Welt, glaubhaft, zu behaupten. Parajumpers France Dennoch ist es sehr begrüßenswert, dass sich der Film nicht einer möglichen Emanzenparade aussetzt, sondern, bis auf einen kleinen Ausflug in das Deportationslager ungeliebter Frauenzimmer/Nervenheilanstalt, mit der Thematik der unterdrückten Frauenrechte, der damaligen Zeit, zurückhält und seinen Fokus auf der allgemeinen „David gegen Goliat“ Geschichte beharren lässt. final fantasy 14 gil

Im mittleren Teil erlaubt sich, produzierender Regisseur Clint Eastwood, zu Gunsten der Spannung, jedoch einen kleinen Ausschweifer ins Thrillergenre und lässt neben dem skandalösen Drama, seinen ganz eigenen Horrorfilm mit Psychokiller abfahren, ein überraschendes Detail, welches die Geschichte ungemein bereichert und für diverse Wendungen und Spannungselemente sorgt, dafür darf sogar der Hauptplot einen Moment zurückstehen, denn nach vielen Wendungen landet Eastwood dann doch wieder beim zentralen Thema und konzentriert sich ganz auf seine Hauptdarstellerin. Diese leistet hier einiges und darf in diversen Szenen glänzen, ganz ohne die Reize ihres Körpers zu benutzen, der ja seit einiger Zeit ohnehin nur aus Haut und Knochen besteht. Etwas enttäuschend ist die zu knapp geratene Rolle von John Malkovich, der zwar einen soliden, aber leider keinen bleibenden Eindruck hinterlässt und hier nur als Staffage dient, während Jolie sich austoben darf, naja, es sei ihr gegönnt.

Wir fassen also zusammen: Eastwood kann seinen Dramareigen um ein weiteres gelungenes Werk aufstocken und präsentiert hier einen schick ausstaffierten, spannend erzählten und sogar überraschenden Film, mit einer glänzenden Hauptdarstellerin, die hier in großen Ausbrüchen und auch leisen Tönen überzeugt.

Nochmal zum “Vorleser”

Abgelegt unter: Dem André ihm seine Kritiken, Filme am 27.10.2009 von André

Tja, New Balance ct suede gum femme wie es das Schicksal wollte, fand ich mich doch kürzlich tatsächlich erneut im Kino wieder um mir, trotz ungeliebten ersten Eindrucks, zum zweiten Mal den “Vorleser” anzusehen.

Auch nach wiederholter Sichtung hat mir der Film nicht wirklich besser gefallen. Der mittlere Part, adidas stan smith homme indem die intime, leise Stimmung des ersten Drittels, cheapest ffxiv gil krude durch die ganze Holocaust-Theatralik verwurstet wird, zerschmetterte erneut bei mir jegliches Interesse am weiteren Verlauf der Geschichte, buy bns gold folglich konnte auch die letzte Episode, von Hannas Gefangenschaft und Michaels seelischem Zerfall, keine Punkte mehr bei mir sammeln, im Gegenteil. Das letzte Drittel empfand ich als viel zu langatmig und tragisch aufgesetzt, einzige Ausnahme bildet die Passage, in der Michael Hanna die besprochenen Kassetten schickt, was für mich, das einzige emotionale Highlight des ansonsten schwer ermüdenden Films darstellt.

Trotzdem gibt es einen halben Affen mehr, für die wirklich schöne leise, buy ffxiv items unaufdringliche Einleitung des Films, New Balance 515 homme in der die Sommeraffäre zwischen Michael und Hanna beschrieben wird, und die mich liebevoll, Asics Gel Lyte 5 Femme Rouge an einen sorgfältig inszenierten Softporno erinnert hat, wobei ich mich leider nicht entsinne, einen solchen jemals gesehen zu haben, „sorgfältig inszeniert“ meine ich. Von mir aus, hätte der Film nach diesem Kapitel Enden können. Ich muss sagen, ich beneide David Kross ein bisschen dafür, sich mit Kate Winslet nackt im Bett herumgewälzt zu haben, Adidas Superstar Femme Portee nachdem er vermutlich zu jung ist,

Twilight

Abgelegt unter: Dem André ihm seine Kritiken, Filme am 26.10.2009 von André

Vorpubertäre Mädchenfantasien, verpackt in eine harmlose und langweilige Vampiregeschichte, das ist TWILIGHT oder BISS ZUM MORGENGRAUEN, der einführende Teil einer vierteiligen Trendroman-Reihe von Hobbyautorin Stephanie Meyers. Nike Air Max BW Femme Und wie das dieser Tage nun mal so ist mit den kommerziell erfolgreichen Trendromanen, konnte es ja nicht lange dauern, bis dieser nun auch in filmmischer Form über die Leinwände der Lichtspieltheater flackert und Scharen von Teeniegirls im schmalzigen Wust, ihrer eigenen Träume schmachten lässt.

Das traurige daran ist, dass sich TWILIGHT so verdammt berechnend verhält und zugleich unglaublich naive Scheiße erzählt, die weder sonderlich anspruchsvoll, noch wirklich unterhaltsam ist. ff14 gil for sale Ja, man kann sogar behaupten, dass TWILIGHT weder einen erzählerischen, noch einen künstlerischen Wert besitzt und sich dabei plump und schamlos simpelster Elemente bedient, um seine minderjährige Zielgruppe geschickt einzulullen und ihr das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Im Grunde sind Buch und Film nichts weiter als perfekt getimte Trendphenomene, die die Grundlagen einer trivialen Romanlektüre oder wahlweise TV-Soap, dreist mit einfachsten Horror- und Mystikelementen verknüpfen, um die derzeitige allgemeine Begeisterung der Kids für Tod, Fantasy und Gothic zu bedienen. Nike Lunartempo 3 homme Würde man sich die Mühe machen und das ständige hin und her der Titelheldin Bella, zwischen Faszination Freitod, dem Wunsch nach Unsterblichkeit und dem Wert des eigenen Lebens, genauer analysieren, man würde ein Szenario der kalkulierten Perversion vorfinden, aber ganz so teuflisch möchte ich TWILIGHT dann doch nicht bewerten, denn es handelt sich hierbei schließlich nur um einen Film und quasi den Nachfolger von Serien wie BUFFY, ANGEL oder ähnlichem, nur eben im Kino.

Die Handlung ist schnell erzählt, denn wie eingangs erwähnt, erzählt sie nicht sonderlich viel: da ist dieses Mädchen Bella (17), dass zu ihrem Paps in ein traniges dreitausend Seelen Örtchen namens Folks, irgendwo im kälteren Norden von Amerika, zieht. New Balance 999 homme Bella ist die Sorte Teeniegirl, die sich gerne vor der Welt versteckt, eine introvertierte Einzelgängerin, hübsch ohne es zu zeigen, mit Interessen Jenseits des Niveaus ihres Alters. asics gel noosa tri 11 homme Klar, dass die gewöhnlichen Multikulti Kids der Highschool ihr am Arsch vorbeigehen, währe da nicht dieser große metrosexuelle Knabe mit der vornehmen Blässe im Gesicht, dieser Edward. Edward ist der fleischgewordene Traum aller weiblicher Tweens: gutaussehend, groß, gepflegt, zurückhaltend, sensibel, einfühlsam, kultiviert, belesen, romantisch und mysteriös, denn Edward ist ein Vampir, was ihn für Bella und alle übrigen Girls der Welt, unglaublich aufregend und interessant macht. Aber das wirklich tolle ist, dass Edward eine verletzte Seele ist, ein Typ der sich hasst für das was er ist und der sich fürchtet vor dem, was er werden könnte und das gibt Bella den Rest. Adidas Superstar Femme Noire Sie muss ihn haben und so kommt es auch, natürlich platonisch, konservativ, Händchen halten, stundenlang anschmachte und dann irgendwann, der erste Kuss, fertig und ist das romantische Glück perfekt, taucht urplötzlich ein „böser“ Vampir auf, der Bella nach dem Leben trachtet, so das Edward zum Helden werden kann und seine Liebste schützen muss…

Im wesentlichen, passiert also 1 ½ Stunden nichts, außer romantisch, naives Gesäusel, bis völlig unmotiviert aus dem Nichts, diese plötzliche Bedrohung auftaucht, um fast schon entschuldigend, zumindest kurzweilig, für Spannung zu sorgen. Air Jordan 8 Homme Für über 2 Stunden Laufzeit, ist das definitiv zu wenig Geschehen und das auch noch so unerträglich bieder und brav, denn TWILIGHT möchte ausschließlich die minderjährige, weibliche Zielgruppe bedienen und macht sich gar nicht erst die Mühe einem reiferen Publikum zu gefallen.

Dementsprechend hart muss dann auch die Kritik ausfallen: TWILIGHT bietet keinen nennenswerten Höhepunkte und bewegt sich auf dem Niveau von Teenagern, weiblichen Teenagern muss man dazu sagen, den für die Kerle hat der Film im Grunde gar nichts und für die Mädels nur die verträumten, blumigen Weltanschauungen, die sie sich in ihren jungen Jahren so herbeisehne. Nike Air Max 2011 Femme Ein Film so zäh wie Kaugummi und langweiliger als Gras beim wachsen zu beobachten, sowas kann man als Teenieserie machen, sollte man aber im Kino vermeiden.

96 Hours

Abgelegt unter: Dem André ihm seine Kritiken, Filme am 26.10.2009 von André

Knallharter Actionthriller von Besson-Jünger Pierre Morel, mit Liam Neeson als Ex-Geheimagent in der Hauptrolle. Neeson ist auf der Suche nach seiner entführten Tochter und stellt dabei die Unterwelt von Paris auf den Kopf.

Bryan ist Geheimagent im Ruhestand, die geschäftigen Dienstjahre haben seine Ehe zerstört und darum versucht er die verlorene Zeit mit Tochter Kim wieder aufzuholen. final fantasy 14 gil for sale Diese bittet ihren Vater um die Erlaubnis einer Ferienreise nach Paris, zusammen mit Freundin Amanda. Obwohl Bryan der Sache misstraut, willigt er, um die Liebe seiner Tochter willen, ein, ein Fehler. Denn kaum sind Kim und Amanda in Paris gelandet, da werden sie auch schon von einem albanischen Prostitutionsring verschleppt, glücklicherweise hört Papi die Entführung am Handy mit an und macht sich prompt auf den Weg nach Frankreich. In Paris angekommen, nutzt Bryan die alten Kontakte und Fähigkeiten, um die Fährte der Entführer aufzunehmen. nike air max 90 uomo scontate Die Zeit arbeitet gegen ihn, denn Bryan bleiben nur geschätzte 96 Stunden, bis sich die Spur seiner Tochter für immer verliert…

Anfänglich noch recht einfach gehalten, gewinnt die Handlung im Laufe der Zeit immer mehr an Spannung und Intensität. Nike Free Run Flyknit femme 96 HOURS, der eigentlich TAKEN heißt, ist ein packender und harter Actionthriller nach dem Strickmuster der BOURNE-Trilogie. Asics Gel Lyte 3 Femme Sobald Bryan in Paris angekommen ist, läuft der Film nahezu ungebremst im Actionrausch: packende Zweikämpfe, heftige Schießereien, Verfolgungsjagten und Folterszenen, Bryan zieht alle Register und schreckt, auf der Suche nach seiner Tochter, vor nichts zurück. asics gel lyte v femme

Für den Zuschauer ist dies ungemein spannend und unterhaltsam, Regie-Newcomer Morel ist einer von wenigen, die mit den stilistischen Mitteln, welche die BOURNE-Filme so prägten, gekonnt umzugehen weis. Nike Air Max bw Homme Wackelkamera, schnelle Schnitte, kurze harte Actionbits, all das kann Morel effizient nutzen, um die Spannung bis zum Äußersten zu steigern und seinem, eigentlich durchschnittlichen Actionthriller, das gewisse Etwas zu verpassen. Sicherlich ist 96 HOURS dabei weniger perfektioniert und raffiniert, als BOURNE, der Spannung tut dies jedoch keinen Abbruch, wofür sich natürlich auch Liam Neeson verantwortlich zeigt.

Denn sowohl die Rolle des treusorgenden Vaters, als auch die, des in die Jahre gekommenen, eiskalten Elitekämpfers, nimmt man Neeson ohne Probleme ab, zumal er, anders als Jason Bourne, die Sache auf ein persönliches Level befördern kann. Nike Air Max Thea Femme Rose Immerhin sucht Bryan hier seine Tochter und dies führt des Öfteren zu moralisch fragwürdigen Aktionen Seitens des Ex-Geheimagenten, solchen die den berechnenden Killer, auf eine subtil gezeichnete, emotionale Ebene ziehen, die sein Handeln einerseits legitimiert, aber gleichzeitig auch in Frage stellt…wenn man so will.

Zugegeben die Rolle des Sympathen fällt für Neeson einfach aus; seine Ex-frau, Famke Janssen in einer undankbaren Nebenrolle, ist ein besserwisserisches Miststück, ihr neuer Lover, ein schleimiges Arschloch. Auch der französische Kantaktmann beim Geheimdienst wirkt schmierig, die bösen Jungs sprechen albanisch, gucken grimmig und tragen Tatoos und das Töchterchen ist natürlich unschuldig, naiv und tapsig. nike tn femme 2017 Obwohl 96 HOURS auf einen realistischen Look getrimmt ist, zeichnen sich die Charaktere und Weltanschauungen reduziert und einfach. nike tn femme Das macht aber nicht viel aus, denn der Film legt ohnehin keinen großen Wert auf viel Gerede.

Transformers – Revenge of the Fallen

Abgelegt unter: Dem Sven ihm seine Kritiken, Filme am 26.10.2009 von Sven

transformers-die-rache

05-spacemonkeys.png

Inhalt: KABUMM!!!

Kritik:

“An explosion is a sudden increase in volume and release of energy in an extreme manner, Nike Air Max 90 femme usually with the generation of high temperatures and the release of gases. Adidas Zx Flux Homme An explosion creates a shock wave.”

(wikipedia)

Fazit: The only part that pissed me off about that movie is that there wasn’t more action.

Zeiten des Aufruhrs

Abgelegt unter: Dem André ihm seine Kritiken, Filme am 23.10.2009 von André

Wir erinnern uns, wie Leo und Kate auf dramatischste Weise gemeinsam mit der TITANIC untergegangen sind und treffen beide nun viele Jahre später erneut als Paar auf der großen Leinwand wieder. Nur ist der Anlass diesmal deutlich weniger romantisch, dafür nicht minder dramatisch, denn Sam Mendes ZEITEN DES AUFRUHRS zeichnet die beklemmende Reflektion eines konservativen Lebensstils in den 50er Jahren, in denen das Glück und die Träume eines jungen, idealistischen Ehepaares, von den harten Fakten der Realität, je zerschmettert werden.

Der Erwerb eines Familienhauses in der verheißungsvollen „Revolutionary Road“, verspricht dem Ehepaar Wheeler den baldigen gesellschaftlichen Aufstieg. buy ffxiv gil online Doch obwohl beide nach den Regel spielen: Sie Haus und Kinder hütet, während Er täglich zur ungeliebten Arbeit geht, um die Finanzen zu sichern, will sich das gemeinsame Glück nicht so recht einstellen, Missmut macht sich breit. final fantasy xiv sale Hoffnung entsteht durch einen Ausbruch, die Wheelers wollen ihr Leben hinter sich lassen und nach Frankreich auswandern, jedoch wird der anfängliche Enthusiasmus schnell durch Zweifel, Ängste sowie Gedanken an Sicherheit und Verantwortung getrübt und der gemeinsame Traum vom einem erfüllten Leben, droht für immer zu verschwinden…

ZEITEN DES AUFRUHRS ist ein ziemlich bedrückendes und auch gemeines Drama, welches mit Sicherheit keinen Zweifel daran lässt, dass Regisseur Sam Mendes kein Fan von traditionellen Lebensstilen oder Rollenverteilungen ist. nike air max 1 ultra moire donna Der Film demontiert auf ziemlich akribische Weise die Illusion von Sicherheit und Erfüllung im traditionellen Arbeits- und Familienleben und ist schwer damit beschäftigt alle Varianten und Schattenseiten eines konservativen Lebensstils aufzuzeigen. New Balance 574 homme Für die Charaktere im Film bleibt jeder Kompromiss, jedes Aufopfern, jeder Verzicht ohne Belohnung und ihr Leben scheint festgefahren, vorbestimmt und von Leere erfüllt zu sein. Das ist ziemlich bitter und genau genommen auch ein wenig unfair, denn Mendes sucht in seinem Film stets das Negative und ist wenig bemüht seinen Figuren Aufmunterung, Hoffnung oder positive Beispiele zu schenken. Was man erlebt, ist also eine sehr festgefahrene, eingeschränkte und vor allem negative Sichtweise auf die Dinge die gezeigt werden und der Zuschauer kann aus vielen Wendungen und Möglichkeiten frei wählen, wo die Dingen anfingen schief zu laufen oder welches die Fehler sind, die das Glück der Protagonisten immer wieder verhindern.

Auffällig ist außerdem, dass das Thema des Films nicht grade neu ist und bereits in etlichen Filmbeispielen persifliert, dramatisiert oder kritisiert wurde. nike donna Warum ZEITEN DES AUFRUHRS trotz alledem sehr empfehlenswert ist liegt am stimmigen Gesamtbild und natürlich den hervorragenden Darstellern. Canada Goose Gilet Homme Kamera, Schnitt und Musik sind tadellos, zudem wird die Geschichte sehr sorgfältig und fein erzählt und wirkt niemals aufgesetzt oder konstruiert, das muss man Mendes lassen, sein Fokus konzentriert sich auf das Negative, wirkt aber stets plausibel, auch wenn man als Zuschauer weiß, dass es auch anders sein könnte. Asics Gel Lyte 3 Femme Beige

DiCaprio und Winslet haben seit TITANIC viel dazugelernt, ihr beider Schauspiel ist hervorragend ausgearbeitet und für Details sensibilisiert, beide harmonieren wunderbar miteinander und spiegeln ein glaubwürdiges und nachvollziehbares Bild ihrer Charaktere wieder. Adidas Superstar Femme Blanche Persönlich werd ich wohl nie ein Fan von DiCaprio und sein jugendliches Gesicht, besonders in so reifen Rollen, stets als etwas störend empfinden, doch das ist Geschmackssache, denn der Rolle an sich ist er gewachsen und seine Besetzung gerechtfertigt. Adidas Das Winslet sogar für die Rolle mit einem Globe belohnt wurde, ist nur ein kleines Extra, denn in ihrem Schauspiel unterliegt, noch überragt sie die übrigen Darsteller, die bis in die Nebenrollen großartiges leisten, besondere Erwähnung finden an dieser Stelle Kathie Bates und Michael Shannon.

Bleibt also zu sagen, dass ZEITEN DES AUFRUHRS nicht viel und nichts Neues erzählt, aber dennoch angesehen werden sollte, weil sich dieser Film technisch tadellos verhält, die Geschichte trotz Bekanntheit fesselt und die Darsteller sich nicht um sonst so abgemüht haben sollten.

Australia

Abgelegt unter: Dem André ihm seine Kritiken, Filme am 23.10.2009 von André

Wer ist bitte Baz Luhrmann? ,war meine erste Frage nachdem ich den Teaser zu AUSTRALIA gesehen hatte. nike air zoom pegasus 34 femme Nach kurzer Recherche im Netz war ich klüger, es ist der Typ der ROMEO & JULIA sowie MOULIN ROUGE! inszeniert und geschrieben hat – Drehbücher natürlich, schon klar, dass R&J von Shakespeare ist – beide Filme ließen mich nach erster Betrachtung spontan durchs Wohnzimmer reihern, denn es lässt sich nicht leugnen, dass Luhrmann eine gewisse Affinität zu Kitsch, Schmalz und Schrillheit hat, zumindest darf man seinen bunten, überdrehten Stil als gewöhnungsbedürftig bezeichnen.

Glücklicherweise, verhält sich AUSTRALIA da schon etwas gesetzter, zwar frönt Luhrmann auch hier der Naivität und dem Kitsch alter Schmonzettenfilme wie VOM WINDE VERWEHT oder LEGENDEN DER LEIDENSCHAFT, dass hat aber, wenn man sich drauf einlässt, einen gewissen Charme, denn immerhin bleibt Luhrmann seinem Stil treu und wagt es in Zeiten, in denen die vorherrschenden Mittel guter Filme, Reduktion und Realismus lauten, mit opulent verträumten und kitschig verspielten Bildern, eine wilde Mixtur aus Abenteuer, Romanze und Kriegsdrama auf die Leinwand zu bringen.

Im Zentrum der alles ineinander verwustenden Geschichte stehen Nicole Kidman und Hugh Jackman als wunderbar überdrehtes Traumpaar. Canada Goose Ontario Parka Beide geben hier Musterrollen, Sie die etwas naive englische Lady von gutem Stand und Haus, Er den ungehobelte Raufbold mit gutem Herz und Machoattitüde. Adidas Powerlift 2 Femme Nach anfänglichen Differenzen funkt es natürlich heftig zwischen den beiden und kaum hat sich das Traumpaar gefunden, wird es auch schon auf die Probe gestellt, denn der Streit um den Adoptivsohn treibt die beiden auseinander und schlussendlich droht ihre Liebe sogar noch im Bombenhagel der japanischen Fliegerflotte zu erlöschen, dramatisch, dramatisch.

Wie schon in seinen vorherigen Filmen, scheint es Luhrmann nicht zu kümmern, dass seine Geschichte und Charaktere quasi direkt aus einem schmalzigen Kitschroman auf die Leinwand übertragen sein könnten. Canada Goose Gilet Homme Viel mehr scheint es ihm Freude zu machen, klassische Bestandteile der Trivialliteratur zu bebildern und dabei weder Kosten noch Mühe zu scheuen, denn AUSTRALIA sieht nicht nur surreal und künstlich, sondern vor allem episch und groß aus, wie eine erdachter Welt aus einem Paralelluniversum in der alles möglich ist, magisch und verspielt, ein Traumland welches sich wieder zu den Wurzeln der großen klassischen Hollywoodfilme begibt und – was enorm wichtig ist – sich dabei nicht so wichtig nimmt, den der Film ist sich seiner Klischees, seiner kitschigen Bilder und schmalzigen Geschichte durchaus bewusst und weis all diese Elemente auch gelegentlich zu ironisieren. Nike Air Max 2016 Femme Im Vordergrund steht der Spaß und die Ambition eine künstliche Welt zu schaffen, in die der Zuschauer für 2 ½ Stunden eintauchen kann, um zu Träumen und in einem farbenprächtigen Bilderrausch zu schwelgen, wie man ihn eben nicht alltäglich, sondern nur im Film finden kann.

Das auch den Darstellern dieses Konzept zusagt, ist an ihrer Spielfreude anzumerken, besonders Nicole Kidman wagt sich weit vor und legt ihre englische Lady enorm überzeichnet und over acted an, nur um in den richtigen Momenten dann wieder mit Feinheit und Präzision zu glänzen. asics tiger uomo Auch Hugh Jackman genießt seine Rolle zwischen Indiana Jones und Crocodile Dundee sichtlich und gibt gerne den heroischen Abenteurer und Traumprinzen. ff14 buying gil Wie bereits erwähnt, zeichnen sich die Charaktere nicht grade sehr komplex und bleiben größtenteils in Klischeeverhalten stecken, doch beide Darsteller verkörpern dies mit einer Leichtigkeit aus Ironie und Charme, das es immer glaubhaft wirkt und einen nicht aus der Geschichte reißt.

Überhaupt wirkt die wilder Mixtur der übergreifenden Genre äußerst passend für einen solchen Film, denn sie sorgt für reichlich Abwechslung im Geschehen, sodass, trotz der enormen Laufzeit und durchschaubaren Geschichte keine Langeweile entstehen kann und der Zuschauer stets unterhalten bleibt. nike air max 90 donna Vorrausetzung ist natürlich, dass man sich auf einen derartigen Film einlassen kann.

Milk

Abgelegt unter: Dem André ihm seine Kritiken, Filme am 22.10.2009 von André

Sean Penn für Toleranz. nike air presto femme Parajumpers Soldes Als Messias der amerikanischen Schwulenrechtsbewegung, verkörpert er den, als ersten bekennend homosexuell, in ein politisches Amt gewählten, Politaktivisten Harvey Milk. air jordan 13 New Balance 997.5 homme Ein biographischer Film von gesellschaftlicher Relevanz, inszeniert von Gus Van Sant und für acht Oscars nominiert.

MILK befasst sich ausschließlich mit der politischen Karriere des Harvey Milk, welche dieser erst im Alter von 40 startete. Asics Gel Kinsei 6 Homme Als Bürgerrechtler kämpfte er Anfang der 70er Jahre in San Francisco für die Gleichberechtigung von Homosexuellen und brachte den Kampf, als frisch gewähltes Stadtratsmitglied, auf eine politische Ebene. ugg shoe sale outlet nike kwazi enfants Innerhalb weniger Jahre setzte Harvey Milk eine Lawine in Gang, die zu gesellschaftlichem Umdenken führte und die Schwulenszene nicht nur stärkte, sondern auch der öffentlichen Denunzierung, Verfolgung und Diskriminierung von Homosexuellen ein Ende setzte. Cheap UGGS nike free 3.0 v4 donna Sein Erfolg brachte ihm viel Anerkennung und Freundschaften, aber auch politische Gegner auf Seiten der Konservativen und fundamentalistischen Christen…

Nach der oscarprämierten Dokumentation WER WAR HARVEY MILK, setzt Regisseur Gus Van Sant dem Bürgerrechtler nun mehr als zwanzig Jahre später ein Denkmal in Form eines biographischen Spielfilms. Nike Air Max 95 Baskets Anders als beispielsweise BROKEBACK MOUNTAIN, welcher anhand eines subtil erzählten Liebesdrama um zwei Männer, nach Akzeptanz für Homosexuelle suchte, schildert MILK den öffentlichen Kampf der Schwulenrechtsbewegung, sachlicher, auf gesellschaftlicher Ebene und orientiert sich dabei an der Biographie von Harvey Milk. oakley holbrook Auch wenn die Geschichte frei adaptiert wurde, so ist sie dadurch doch biographischen und historischen Zwängen unterworfen und wirkt deutlich weniger persönlich und emotional als beispielsweise BROKEBACK MOUNTAIN. Cheap UGG Ansley Sale Adidas Yeezy 350 Noir Fairerweise sollte man jedoch auch erwähnen, dass MILK zwar ähnliche Ziele wie BROKEBACK MOUNTAIN verfolgt, nämlich Akzeptanz der homosexuellen Minderheit, in erster Linie aber die Biographie eines Bürgerrechtlers schildert und sich daher viel eher mit Werken wie MELCOM X oder GANDHI vergleichen lässt.

Man sollte sich also bewusst machen, dass MILK von einer faktisch, konformen, Trockenheit unterspült ist und ein paar Längen beinhaltet. Van Sant versucht diese Sachlichkeit mit Einblicken in eine locker, schrullige, stets gut aufgelegte Schwulenszene zu relativieren. Nike Air Max Baskets ffxiv buy gil Obwohl er sich dabei teilweise schon nah am Rande der Schwulenklischees bewegt und nahezu den halben Film verstreichen lässt, ehe mal eine Frau zu sehen ist, kann man ihm diese Kleinigkeit, auf Grund des Kontrastes zur auflockernden Unterhaltung, wohlwollend abnehmen, ist der Film doch durchgängig um Authentizität und Glaubwürdigkeit bemüht.

Auch die Darsteller in Haupt und Nebenrollen leisten hervorragende Arbeit, allen voran natürlich Sean Penn der hier als Hollywoodstar und Charakterdarsteller gar nicht wiederzuerkennen ist, sondern man von Anfang an den Eindruck hat, da ist Harvey Milk auf der Leinwand, diese schrullig, charmante, leicht schmierige Persönlichkeit, welche natürlich stets ins rechte Licht gerückt wird und immer ein paar weise Zeilen für ihre Jünger auf den Lippen hat, ein Umstand, der sich auf Grund des tragischen Ablebens von Harvey Milk nicht vermeiden lässt, soll dieser Film ihn ja nicht in allen Facetten reflektieren, sondern seine Größe als Mensch hervorheben. nike lebron Nike Free Rn Flyknit homme Die einzige Enttäuschung, ist die Figur des Stadtratsmitglieds Dan White, die Josh Brolin verkörpert, aber viel zu selten und nur sehr wage beleuchtet wird, dabei jedoch von zentraler Bedeutung für die Geschichte ist und man sich daher doch mehr Details, Seitens dieser Figur erhofft hatte.

So ist MILK letztendlich ein qualitativ ansprechendes, biographisch erzähltes Drama von gesellschaftlichem Wert, mit einem nicht wiederzuerkennenden Sean Penn. Nike Air Max 2014 Femme Jedoch lediglich auf Grund seiner thematischen Wichtigkeit einem standardisierten Biopic überlegen.

The International

Abgelegt unter: Dem André ihm seine Kritiken, Filme am 22.10.2009 von André

Nach dem großen Erfolg von DAS PARFÜM versucht Regisseur Tom Tykwer nun mit einem, um Realismus bemühten, harten Verschwörungsthriller nachzulegen. Die Hochglanzoptik, internationale Schauplätze und Darstellergrößen lassen einen Vergleich mit Hollywood nicht scheuen, darüber stehen allerdings eine emotionslose und zu faktisch bemühte Inszenierung, sowie eine sich im Kreis drehende Handlung, die ins Leere verläuft und zwei Hauptcharaktere ohne Relevanz.

Interpol Agent Louis Salinger und Staatsanwältin Eleanor Whitman ermitteln bereits seit Jahren gegen den international mächtigen Bankkonzern IBBC. air jordan xx8 asics gel noosa tri 10 homme Alle Anstrengungen zur Aufdeckung von Terrorfinanzierung, Unterstützung von Kriegen und dubiosen Waffengeschäften verliefen jedoch ohne Erfolg. ffxiv gil for sale Beweise werden gefälscht, Ermittlungen sabotiert und Zeugen verschwinden oder kommen um. Im Kampf gegen den übermächtigen Gegner riskieren Salinger und Whitman nicht nur ihre Kariere, sondern auch ihr Leben, jedoch halten beide an ihrem Ziel fest, die IBBC muss gestürzt werden…

Die Optik ist breit und edel, die Stars vorhanden, die Action brachial und die Thematik könnte nicht näher am Zeitgeschehen sein. Trotzdem, in Tykwers THE INTERNATIONAL funktioniert nichts von alledem. asics gel stratus Da treten zwei, von Gerechtigkeit besessene, Idealisten gegen einen übermächtigen Gegner an, der Verknüpfungen zu jeder Instanz und zu jedem Land besitzt, der Finanzen kontrolliert und nahezu alles und jeden kaufen kann, kurz: der die ganze Welt beherrscht. Dennoch sind beide, trotz andauernder Rückschläge und Verluste, der festen Überzeugung, dass die Gerechtigkeit siegen wird und dass, in einem System, welches von Korruption unterwandert ist und, indem der die Macht und Kontrolle besitz, der das Geld in der Hand hält, ihre Mission letztendlich von Erfolg gekrönt wird. Nike Free Run Flyknit homme Es kostet beide Hauptfiguren eine halbe Ewigkeit herauszufinden, dass dies niemals passieren wird und dass ihr Vorhaben, zumindest auf legaler Ebene, in jedem Fall zum Scheitern verurteilt ist.

Das sich der gesamte Plot von THE INTERNATIONAL nur an diesem Thema aufzieht, dass Geld die Welt regiert, dass Gerechtigkeit käuflich ist und dass in Zeiten der Globalisierung, sämtliche Transaktionen und Finanzierungen irgendwie zusammenlaufen, ist eine gewaltige Enttäuschung, denn nichts von alledem dürfte, selbst für einen BILD Abonnenten, neu sein. Längst müsste jedem bewusst sein, dass man im Zeitalter von Börsengeschäften und globalem Wirtschaftshandel, die Geldströme nicht mehr kontrollieren kann, dass mit Sicherheit jeder von uns, allein durch den Kauf eines Müsliriegels, irgendwie indirekt internationalen Terror finanziert und das besonders, das Schüren von Konflikten und das Verursachen von Schulden, den großen Geldinstituten Milliardenerträge beschert.

Nun wär ja der einfache und substanzlose Plot, um die große, böse Bank und den Gerechtigkeit wahrenden Interpol Agenten, samt Staatsanwältin, ja noch zu verschmerzen, würde die ereignislose Handlung, wenigstens von ein paar spektakulär, spannenden Actionsequenzen überdeckt werden. Doch leider ist dies kein JAMES BOND oder MISSION IMPOSSIBLE, nein, hier wird Realismus groß geschrieben und darum greift der Interpol Agent auch nur ein einziges Mal, wirklich beherzt zur Waffe, in einer Museumsschießerei, die mehr mit STIRB LANGSAM zu tun hat, als mit Authentizität und Glaubwürdigkeit. Das einzig Signifikante, welches diese Auseinandersetzung von jeder X-beliebigen Schießerei in einem Actionfilm unterscheidet, ist der Schauplatz und das ist mehr als armselig, weil es die einzige Sequenz bleibt, an der sich Aktionfans festklammern können.

Auch das Potential der Darsteller Clive Owen und Naomi Watts, bleibt völlig hinter den Erwartungen. ugg classic short boots adidas eqt femme Beide bekommen kein ausreichendes Fundament um ihre Motivation und ihr Handeln zu begründen, auch ihre Beziehung zueinander wird kaum beleuchtet, bis Naomi Watts Figur sich plötzlich aus dem Geschehen zurückzieht, was nicht weiter stört, da sie ohnehin nur schmückendes Beiwerk für Owen war. Nike Air Presto homme Aber auch sein Charakter stolpert mehr durch das Geschehen, als das er irgendetwas Konstruktives dazu beiträgt. Nachdem seine Figur, zur Freude des gelangweilten Zuschauers, endlich begriffen hat, dass der Gegner zu mächtig ist, um ihn auf üblichem Weg zu stürzen, muss sich Owen sogar für einen persönlich motivierten Rachefeldzug hergeben, bei dem nicht mal er die ausführende Kraft ist. air jordan basket Nike Air Huarache Femme Alles läuft auf einen mehr als unspektakulären und bedeutungslosen Showdown hinaus, der die Handlung komplett fallen lässt und alles wieder auf Anfang spult. Women Air Jordan Chaussures nike

Nach 118 Min. ugg boots sale Laufzeit ist man um keine Information reicher und wurde weder spannend unterhalten, noch in irgendeiner Form emotional bewegt. new balance noir Adidas Ultra Boost Femme THE INTERNATIONAL ist ein zu theoretischer, traniger und unspektakulärer Actionthriller. ugg slippers sale clearance Nike Air Max Thea Homme Noir Viel zu gewollt, viel zu bemüht, viel zu ernst und nimmt sich viel zu wichtig, um auf irgendeine Weise zu überzeugen.