James Bond 007 – Ein Quantum Trost

Abgelegt unter: Dem André ihm seine Kritiken, Filme am 16.10.2008 von André

„Meine Freunde nennen mich Dominic.“

„Das kann ich mir vorstellen.“

Zweiter Einsatz für Daniel Craig als „Ihrer Majestät“ verpflichteter Doppel-Null Agent James Bond. Nike Air Max 2018 Femme An Craigs blond geschopfte, zerfurchte Rugby Visage konnte man sich ja schon in CASINO ROYALE gewöhnen und darum fällt es auch diesmal nicht mehr ganz so schwer, den kleinen, bulligen Terrier als Bond zu akzeptieren. Nike Air Max Thea Femme Bleu Mit Craig startete die 46 Jahre alte Filmreihe zu 007 ins neue Jahrtausend und beschritt gleichsam neue Wege, was ja auch verständlich ist, hatte man die üblichen Vorgehensweisen doch nach 20 Filmen bis zum Maximum ausgereizt. Adidas Zx Flux Homme Pas Cher Mit dem neuen Bond kam also auch ein Neuanfang mit weniger Gigantismus und Phantasterei, dafür aber sehr viel aktueller, moderner und Realitätsbezogener.

Ein besonderes Augenmerk gilt dabei natürlich dem Hauptcharakter James Bond. Nike Air Max 95 Femme Dessen Persönlichkeit sollte vielschichtiger werden, weg von dem unterkühlten, arroganten Egomanen und Womanizer, hin zu einem zerbrechlicheren, verletzbaren Menschen, der auch mal von Emotionen statt Instruktionen vorangetrieben wird. air jordan xx8 Der auch mal um Fassung ringt, wenn ihm ein geliebter Mensch genommen wird und an dem die zahlreichen Prügeleien und Morde nicht völlig spurlos vorüber gehen. cheap sale ugg boots uk adidas gazelle homme Kurz um, das Interesse gilt dem Mann hinter der Fassade des coolen, smarten Geheimagenten. cheap ugg boots adidas stan smith homme 2017 Eigentlich ein begrüßenswerter Umstand, der Figur, dem Charakter, mehr Tiefe zu verleihen, ihr einen Hintergrund, eine Geschichte zu geben, die Bond letzten Endes zu dem Menschen machen soll, den wir alle kennen, aber Ihn uns bis dahin sehr viel näher bringt, bis sich der Kreis irgendwann schließt und wir alles verstanden haben, das ist der Plan.

Die Umsetzung allerdings, lässt jetzt nach dem zweiten Film, EIN QUANTUM TROST, immer noch alles in der Schwebe hängen und als Bond-Fan oder zumindest Kenner, wird man zwangsläufig ein wenig enttäuscht darüber sein, dass Bond zwar bisweilen emotionaler, greifbarer und realer, aber leider auch gewöhnlicher geworden ist. New Balance 1400 homme Hierbei muss man mal die Konkurrenz der letzten Jahre ins Visier nehmen und zum Erschrecken feststellen, dass sich James Bond kaum noch von all den Jack Bauers, Ethan Hunts und Jason Bournes unterscheiden lässt, geschweige denn abhebt. Das war früher mal anders und zwar genau deshalb, weil all die kleinen Dinge, die Rituale und Traditionen, auf die die neuen Filme bisweilen bewusst verzichten, Bond zu etwas besonderem gemacht haben: seine Flirts mit der unerreichbaren Moneypenny, seine kleinen Wortgefechte mit Q und die von Ihm entwickelten coolen Gajets, Bonds Vorliebe für Luxus, schöne Frauen, schnittige Wagen und geschüttelte Wodka-Martinis, sein guter Geschmack, sein Stil, seine Klasse…all das fehlt nun oder wurde auf ein Minimum reduziert und wirkt eher so, als diene es tatsächlich nur als Maskerade, als Tarnung, um in der Upperclass der Schwerverbrecher nicht weiter aufzufallen.

Aber lassen wir das erstmal so stehen und konzentrieren uns auf den aktuelle Film, der sieht eigentlich recht gut aus, ist ziemlich kurzweilig und legt seinen Schwerpunkt diesmal wieder stärker auf die Actionszenen. chaussure tn pour homme Ich war überrascht, wie sehr sich EIN QUANTUM TROST vom BOURNE ULTIMATUM beeinflussen ließ, da sich besonders zu Anfang, nahezu identische Actionszenerien entwickeln und auch sonst Parallelen in Inszenierung, Stil und Schnitt auffallen. Muss ja erstmal nicht schlecht sein und ist ja auch ganz gut gemacht, wirkt aber trotzdem nur wie die zweite Geige, da es nicht maßgeblich ist, sondern sich an anderem orientiert, für einen Bond besonders schade. Ansonsten bleibt der Stil der Action, dem aus CASINO treu; kurz und heftig, dafür etwas größer angelegt und deutlich mehr, ähnlich wie im Vorgänger gut unterhaltend sowie präzise umgesetzt, wenn auch ohne markante Akzente die einem im Gedächtnis haften bleiben, zumindest bis auf zwei, drei, kurze Einstellungen, die man bereits aus dem Trailer kannte.

Die Geschichte ist weniger Interessant und gibt sich komplexer als sie eigentlich ist. uggs uk sale Im Grunde enttarnt Bond nur eine Weltweit operierende Organisation namens „Quantum“ deren Mittelsmann grade einen Regierungsputsch in Bolivien vorbereitet, um sich das Monopol der dortigen Wasservorkommen zu sichern, denn: Wasser ist das neue Öl. Natürlich will Bond das verhindern, eigentlich geht es Ihm aber um Rache, denn „Quantum“ steckt hinter der Erpressung und dem Selbstmord von Vesper Lynd, wir erinnern uns: Bonds Herzdame aus CASINO. asics soldes Adidas Homme Zum allumfassenden Verständnis der Story und ihrer Charaktere, empfielt sich übrigens ein vorheriges kurzes Überfliegen des Vorgängers CASINO ROYALE.

Erneut also keine wirkliche Weltbedrohung in Sicht, möglicherweise ein schleichender Prozess ähnlich wie Bonds Charakterentwicklung, denn sein Gegenspieler Dominic Greene (Mathieu Armalric) ist ebenso wie Le’Chiffre – Gegenspieler aus CASINO – nur ein austauschbarer Mittelsmann und nicht der Kopf von „Quantum“, ganz nebenbei auch nicht wirklich bedrohlich und bleibt deutlich hinter den Erwartungen, die man an einen Bond Gegenspieler stellt – kann ja nicht mal Blut weinen. Nike Air Max BW Immerhin enttarnt Bond am Ende Vespers Verräter und so wird dieser Handlungsstrang schon mal abgeschlossen, sodass wir uns hoffentlich wieder auf weltlichere Dinge konzentrieren können. ugg classic tall Ach ja und dann war da noch Camille (Olga Kurylenko) das neue Bond Girl, dessen Plot aber fürchterlich konstruiert wirkt und deren Anwesenheit – oder Körper – durch keine Interessante Szene gewürdigt werden. Da gefiel mir der kurze Auftritt von Agent Fields (Gemma Arterton) schon deutlich besser, immerhin darf die nach alter GOLDFINGER-Manier abtreten, ein – diesmal – sehr unmotivierter Insider Gag, ähnlich dem „1962 Aston Martin“ in CASINO.

Tja was bleibt am Ende. EIN QUANTUM TROST kann man gucken, aber am Ende weiß man nur wenig mehr als nach CASINO. New Balance 446 homme Der neue Bond ist immer noch nicht definiert, sein Weg immer noch ungewiss. Daniel Craig, der geprügelte Hund im schmucken Anzug, hat mehr mit John McClain gemein als mit James Bond. nike air max 90 uomo Die Fans wird das nerven, den anderen fällt es vielleicht gar nicht weiter auf. air jordan 30 Was bleibt ist die Hoffnung auf die Rückkehr alter Traditionen, man darf ja Neues wagen, aber man sollte nicht vergessen wer man ist.

“James, move your ass!”

Abgelegt unter: Im Kino, Strandgut am 10.09.2008 von Sven

Oder, wenn man sich den neuen Trailer für das 22te Bond-Abenteuer so anschaut, “James will kick ass!”. War der erste Trailer für den neuen Bond noch sehr zurückhaltend gehalten (was insbesondere die Actionsequenzen angeht) und auch mehr im Stile des ersten “Casino Royal”-Trailers geschnitten (trendige SlowMo-Black & White Zwischenschnitte mit Wummer-Sound unterlegt) klotzt der neue Extended Trailer hierbei aber mächtig los. Auf jeden Fall ist meine Vorfreude nach dem Teil hier, gerade mindestens um 300% gestiegen!

Autor: Sven

[edit] Das einzige was ich mich frage ist warum James auf “Get in!” mit einem “Oink” antwortet und warum George Lucas die einzige Person ist der er noch trauen kann!? Aber egal, ich habe in gerade das fünfte Mal angeschaut und er rockt trotzdem noch!

Apropo!

Abgelegt unter: Filme, Strandgut am 08.11.2007 von Sven

Waren wir gestern ja schon bei coolen affengeilen T-Shirts angelangt, so habe ich heute noch ein ganz besonderes MovieGeek-Schmankerl für die Damen gefunden!

pussy-galore.jpg

Zu kaufen gibts das Doppelnull-Höschen übrigens bei “Pink Mink” für 15$!

Autor: Sven

James Bond 007 – Casino Royal

Abgelegt unter: Dem André ihm seine Kritiken, Filme am 22.05.2007 von André

Das wichtigste vorab, Daniel Craig gefällt durchaus in der Rolle des 007 wenn auch gleich es ein cleverer Zug der Macher war, Bonds Anfänge zu schildern und somit einen jungen, etwas ruppigeren, ungeschliffenen Bond zu präsentieren, der noch nicht den Ansprüchen eines Brosnan oder gar eines Sean Connery gerecht werden muss. Der 21ste Auftrag des wohl bekanntesten Geheimagenten mit der Lizenz zum töten bietet über weite Strecken gute Spannung, minutiös Inszenierte Action und ein wenig Humor, dennoch schafft er nicht ganz seinen Vorgänger zu toppen.

Zur Story: Bond hat grad sein Diplom als Doppelnull-Agent absolviert da kommt er auch schon Le Chiffre, dem „Bänker der Terroristen“, auf die Schliche, der demnächst im Casino Royale in Montenegro bei nemm Pokergame um nen riesen Batzen Kohle zocken will. Der Einsatz, die Knete seiner Kunden. Gelegenheit für 007 ihm die Terrormoneten beim pokern abzuzocken und so Chiffre seine eigenen Kunden auf den Hals zu hetzen. Unterstützt wird James von Vesper Lynd die sein Budget überwachen soll. Wie erwartet leistet die gut besetzte Darstellerriege tadellose Arbeit, allen voran der mit kritischen Augen beobachtete Daniel Craig der Bond genau die richtige Würze Charme, Humor, Kernigkeit und Coolness verleit um der Rolle gerecht zu werden. Das Bond-Girl Eva Green an seiner Seite ergänzt ihn dabei ausgezeichnet durch ihr wunderschönes selbstbewusstes aber auch verletzliches Auftreten. Der Gegenspieler Mads Mikkelsen wirkt besonders durch seine coole Optik samt Bluttränendem Auge sehr bedrohlich, allerdings nehmen ihm zwei drei Szenen in denen seine Kunden ihn unter Druck setzen ein wenig den Fear-Faktor. Die Actionszenen sind gekonnt umgesetzt und spektakulär inszeniert es fehlt nur ein wenig Gigantismus, etwas Weltbedrohendes ein abzuwendender Supergau oder so was. Grade im mittleren Teil des Films zieht sich die Handlung ein wenig durch das intensive Pokerspiel was für Kenner wohl faszinierend sein mag, aber die breite Masse eher langweilt. Auch die Bond-Gimiks aller Laseruhr oder Peilschusskulli fehlen leider und der wunderschöne Wagen hat einen viel zu kurzen Auftritt. Fazit: Dennoch, „007 – Casino Royale“ ist ein hervorragend besetzter, unterhaltsamer, spannender und actionreicher Bond-Streifen mit zwei drei Längen. Wen kümmert es welcher Bond der bessere ist, Craig macht seine Sache sehr gut was die Zukunft bringt bleibt abzuwarten. Autor: André