ZOMG!

Abgelegt unter: Strandgut, WTF? am 30.04.2010 von Sven

YOU CAN DO ANYTHING AT ZOMBO.COM!!!

Autor: Sven

Inglourious Clapper Board

Abgelegt unter: Strandgut, WTF? am 18.03.2010 von Sven

Autor: Sven

Kaffee! Oder: Mein Leben in 2 Minuten und 9 Sekunden!

Abgelegt unter: Strandgut, WTF? am 18.03.2010 von Sven

David Eric Grohl (* 14. Januar 1969 in Warren, Ohio) ist ein US-amerikanischer Musiker. Er war Schlagzeuger der Bands Scream (Hardcore-Punk), Nirvana (Grunge) und Queens of the Stone Age (Stoner-Rock) und ist seit 1995 Sänger und Gitarrist der Foo Fighters, die er selbst gegründet hat.

(wikipedia)

Autor: Sven

Der Ueber Sven!

Abgelegt unter: Strandgut am 06.02.2010 von Sven

1. Go to UrbanDictionary.com.
2. Do a search for your first name.
3. Post the result.

1. Swedish common male name

2. used as an exclamation of the quality of something. (as in, That’s Awesome!) Taken from the french term pronounced “Svet”

3. to be elite

via: nerdcore
Autor: Sven

Embrace Life

Abgelegt unter: Strandgut am 06.02.2010 von Sven

via: nerdcore
Autor: Sven

Ein Mann und sein Pferd!

Abgelegt unter: Filme, Strandgut, WTF? am 05.02.2010 von Sven

Der Indian Horseslide (wer kennt ihn nicht!?!) in seiner extended Originalfassung. Und eins muss man den Indern mal wirklich lassen:

1.) Ganz augenscheinlich haben die echt die härteren Nüsse als die Amis und Europäer ;-) und

2.) Die müssen Sie auch haben um sowas den armen Gäulen überhaupt antuen zu können!

In Europa oder den USA würden die mit derartigen Stunts zumindest nicht so einfach durchkommen… Und ich möchte auch nicht wissen, wieviele Pferde sich dabei das Genick gebrochen haben! Aber: Film ist für die Ewigkeit! Alles für ein paar gute Bilder!

via: nerdcore
Autor: Sven

Facts About Projection

Abgelegt unter: Filme, Strandgut am 03.02.2010 von Sven

Temujin Doran, ein englischer Arbeitskollege, hat diesen kleinen aber feinen Kurzfilm über seinen Nebenjob als Filmvorführer im Arthousekino “The Screen on the Green” in London gedreht. Mir fällt dabei nur einmal mehr, erneut sehr stark auf, wie sehr sich doch die Erinnerungen und (Sinnes-)Eindrücke der einzelnen Mitarbeiter selbst in unterschiedlichen Lichtspielhäusern in unterschiedlichen Städten, ja sogar unterschiedlichen Ländern, doch auch immer stark untereinander ähneln.

Temujin, als augenscheinlich auch photographisch kreativ interessierter Mensch, hat seinen Doku-Experimental-Musikvideo- Kurzfilm dabei mit den gleichen Motiven angereichert, die auch mich am Arbeitsplatz eines Filmvorführers faszinieren und welche ich wohl ebenfalls hierfür ausgewählt hätte.

Wenn z.B. der projezierte Film durch die Glasscheiben in der Wand, auf diverse Filmrollen, Poster und Trailerstapel in den Vorführraum zurückgeworfen wird, hatt das einfach immer etwas magisches und unheimlich atmosphärisch photogenes, ebenso wie das abgedämmte Licht, das monotone Rattern der Maschinen, der verknarzte Sound der Tontürme oder die Haptik und das Gewicht des Filmmaterials, wenn man damit arbeitet, es in die Maschinen einlegt oder die einzelnen Akte aneinander koppelt.

Auch wenn Doran natürlich hier und dort ein wenig überromantisiert (Das lachende Publikum kann man selbst mit guten Willen im Vorführraum nicht wahrnehmen, da die Maschinen einfach zu laut sind), so gehört auch dies ja schließlich irgendwie mit zu den zwar vielleicht kitschigen, aber denoch schönen Klischees dieses Berufes. Man denke nur an Tornatores “Cinema Paradiso“…

Wer einmal in einem Kino gearbeitet hat, insbesondere in der Projektion, wird diese Erinnerungen auch meistens noch länger mit sich herumtragen, vielleicht sogar sein ganzes Leben lang.

This is a short film about my job as a Projectionist. I am quite proud of this film, mostly because I’m so proud of my job – it seems like a fulfilment of my childhood romantic notions of what I wanted to be when I grew up. Nonetheless what it most discernibly omits is how truly magnificent all the other staff are who work there too. It is dedicated to the other projectionists I know; some of whom are under threat of redundancy, and unquestionably to Sammy; for the lessons and facts about Projection.

(Temujin Doran)

Facts About Projection from Studiocanoe on Vimeo.

Und wer nach diesem Film noch Lust auf mehr bekommen hat, dem empfehle ich, sich noch die Artikel “Deep Throat” und “Filmfestspielhaus, die zweite” trotz der teilweise etwas fragwürdigen Namen, drüben bei Anke durchzulesen.

via: Marc
Autor: Sven

A Couple of Dicks – Trailer

Abgelegt unter: Filme, Strandgut am 24.12.2009 von Sven

HIGH-LY AN-TI-CI-PA-TED!!! Und das Teil heißt “A Couple of Dicks” und nicht “Cop Out”! Fuck You Warner!

Autor: Sven

Get Some NUTS, Sucker!

Abgelegt unter: Der tägliche Wahnsinn..., Im Kino, Strandgut, WTF? am 24.12.2009 von Sven

Mr. T’s back, baby! Einfach Groß-Arrrr-Tig!!!

via: Moe’s MovieMag —> Spanksen
Autor: André

Schwachsinn für Zwischendurch…

Abgelegt unter: Strandgut am 01.11.2009 von Sven

Die Yip Yips beim Gangsterrap!

Autor: Sven

The Wrestler Grindhouse Trailer

Abgelegt unter: Filme, Strandgut am 22.10.2009 von Sven

via: F5
Autor: Sven

Das ultimative Sammlerstück: THE JOKER

Abgelegt unter: Der tägliche Wahnsinn..., Strandgut am 13.07.2009 von André

joker-full-size

O.k…Wahnsinn!!! Der japanische Spielzeuganbieter HotToys stellt eine brandneue Actionfigurenserie (12inch) vor. Die etwa 35cm hohen Spielzeugpuppen verfügen nicht nur über ein erschreckendes Detailreichtum, sondern auch über ein “bewegliche Augäpfel” Feature.

Ein besonders Schätzchen dieser Kollektion ist natürlich THE JOKER aus der DARK KNIGHT Serie, dieser kommt mit alternativen Klamotten und sogar einem austauschbaren Puppenkopf. Mit dieser volldetailierten Puppen lässt sich nahezu jede Szene des Films problemlos darstellen, sogar an die Handgranaten mit Auslöserschnur wurde gedacht. Keine Frage, dieses Teil würde einfach großartig in meiner Vetrine aussehen.

Hier gibt’s jede Menge Pics…

via: flylyf
Autor: André

Wrestling midgets killed by fake hookers

Abgelegt unter: Der tägliche Wahnsinn..., Strandgut, WTF? am 05.07.2009 von Sven

wrestlin-midgets

LOL, WUT?

“The world of Mexican midget wrestling is in mourning after two of its most famous stars were apparently poisoned by fake prostitutes.

Brothers in armlocks Alberto and Alejandro Pérez Jiménez were found dead in a hotel room after being drugged and robbed.

The women who spiked the twins’ drinks are thought to be members of an organised crime gang who pose as prostitutes to attract victims. ”

(metro)

Autor: Sven

Trailer Rundumschlag #3

Abgelegt unter: Filme, Strandgut am 13.06.2009 von Sven

In Marina de VansNe te retourne pas” (AT: “Don’t Look Back”; DT: “Dreh dich nicht um”) spielt Sophie Marceau (!!) die Schriftstellerin und Mutter Jeanne, welche während der Arbeit an ihrem neuem Roman zu verspüren glaubt, einer merkwürdigen Transformation zu erliegen. So erscheint es ihr, das Sie sich selbst in einer Art körperlichen Metamorphose befindet, an dessen Ende Monica Bellucci (!!!) ihre Rolle verkörpern wird.

Im Klartext: Sophie Marceau und Monica Bellucci, zusammen in einem Film, zusammen in einer Doppelrolle, per Face-Morphing zeitweise sogar zu gleichen Teilen in ein und demselben Körper! Ich weiß ja nicht was ihr für gute Gründe braucht um ins Kino zu gehen, aber für mich sind das gleich zwei auf einem Schlag!

Der Film wurde erstmals dieses Jahr als “out of competition” in Cannes gescreent, besitzt noch keinen offiziellen Deutschlandstart, wurde aber bereits vielfach gelobt sowohl für das glamourös inszenierte Aufeinandertreffen von zwei der wohl größten eruropäischen Schauspielerinnen unserer Zeit, als aber auch für die komplexen Special Effects und die Intensität und Dichte seiner Geschichte!

Aufgrund seiner Thematik gibt es zu “Ne te retourne pas” gleich zwei Trailer, welche dann jeweils entweder Marceau oder eben Bellucci betonen.

In “Humpday” von Lynn Shelton beschließen die beiden Freunde Ben (Mark Duplass) und Andrew (Joshua Leonard) aus einer Sufflaune heraus an einem Amateur Porno Contest mit teilzunehmen. Doch mit welch bahnbrechender Filmidee können zwei heterosexuelle Freunde, ohne weibliche Darstellerinnen und ohne wirkliches Budget wohl schon den ersten Preis gewinnen?

Die einzige noch übrigbleibende Möglichkeit scheint es, vor laufender Kamera selber miteinander Sex zu haben!

“It’s not gay; it’s beyond gay. It’s not porn; it’s art.”

Ebenfalls gibt es hierzu wieder keinen deutschen Starttermin, dafür aber wieder zwei unterschiedliche Trailer welche einerseits sehr stark die komödiantische und vermutlich auch hervorstechende Seite des Filmes betonen (Trailer #1), andererseits aber auch versuchen einen eher ernsthafteren Ton anzuschlagen (Trailer #2).

Rob Marshall wendet sich nun, nach den “Memoirs of a Geisha“, zusammen mit Daniel Day Lewis, Dame Judi Dench, Marion Cotillard, Penélope Cruz, Nicole Kidman und Sophia Loren an Bord, sowie Kate Hudson und Stacy “Black Eyed Peas’ Fergalicious” Ferguson in den Nebenrollen, erneut einer Musical-Verfilmung alá “Chicago” zu.

Die Geschichte von “Nine” basiert dabei, über mehere Umwege hinweg, auf dem bereits autobiographischen Werk “” von Federico Fellini aus dem Jahre 1963 und behandelt das Leben des berühmten italienischen Regisseurs mit Namen Guido Anselmi bzw. in der jetzigen Filmadaption/Remake/Neuauflage eines Musicals mit Namen Guido Contini.

Trotz Gesangseinlagen und etlichen Tanznummern erwarte ich viel Großes von diesem Film! Allen voran eine erneute Top-Performance von Day Lewis, doch seht selbst!

In seinem Erstlingswerk “Moon” befördert uns Regisseur Duncan Jones zusammen mit seinem Hauptdarsteller Sam Rockwell in eine nicht allzu ferne Zukunft, in dem die Menschheit ihre Energie von einer Kernstation auf dem Mond zugeliefert bekommt. Zu Wartungszwecken wird dort eine einzelne Person für knappe drei Jahre hin entsandt, um die Minenarbeiten für das kostbare Gas namens Helium III zu überwachen. Doch kurz vor dem nahestehenden “Schichtwechsel” häufen sich für Sam die merkwürdigen Ereignisse…

Klingt platt und mau, wird aber bestimmt eines der Highlights des Jahres! Unbedingt den Trailer anschauen!

Mr. Nobody” von Jaco van Dormael und mit Jared Lito und Bridget von Hammersma.., äh Diane Kruger in den Hauptrollen, könnte eben jene Lockerheit in die Thematik Leben und Tod hineinbringe, welche ich noch bei “The Curious Case of Benjamin Button” so sehr vermisste. Allerdings fädelt “Mr. Nobody” seine Perlen auch von einer etwas anderen Seite auf, als eben oben genannter Film.

Nemo Nobody führt nämlich bis zu sinem 34ten Lebensjahr eine ganz normales Leben mit Frau und Kindern, als sich allerdings eines Tages die Realität verschiebt und er als, der mit 120 Jahren älteste und letzte sterbliche Mensch in einer Gesellschaft von Unsterblichen aufwacht, ohne jegliches Gedächtnis an die vergangenen Jahrzehnte, welche er nun versucht zu rekonstruieren.

In “Air Doll” von Hirokazu Koreeda lernen wir den Kellner Hideo kennen, gespielt von Itsuji Itao, welcher mit seiner aufblasbaren Freundin Nozomi (Du-na Bae) zusammenlebt. Doch anders noch als bei “Lars und die Frauen“, entwickelt die Plastikfrau irgendwann ein Eigenleben und versucht fortan mithilfe ihres Liebhabers einen eigenen Platz in der Welt finden zu können.

Sehr poetisch, sehr melancholisch und sehr asiatisch! Eine Mischung aus westlicher Pinocciothematik und asiatischer Skurrilität, gepaart mit einer Liebesgeschichte alá “I’m A Cyborg, But That’s OK“.

Alles sehr multikulturell und Independet heute mal wieder. Auswertung: 2 Französische, 1 Japanischer und 3 amerikanische Filme. Allesamt schauen Sie sehr sehenswert aus, und allesamt haben Sie auch noch keine deutschen Starttermine. Und dabei könnten hierbei noch ein paar wirkliche Highlights aus 2009 drinnen schlummern, neben “Thirst“, “Inglourious Basterds” und evtl. “Antichrist“. Ah, und natürlich “G.I. Joe – Geheimakte Cobra” versteht sich…

Autor: Sven

LOL

Abgelegt unter: Strandgut am 28.05.2009 von Sven

“Kann man Opel nicht einfach auf Ebay versteigern?”

(Mario Sixtus)

via: Twitter
Autor: Sven

[edit] Und weil wir uns ja heute mal wieder so wunderbar kreuz und quer durchs halbe Internetz geprügelt haben, man sich zunächst also noch sehr sorgfältig dem sich über mitllerweile 2 Tage lang angesammelten Herumgezwitscher der tapferen Twitterer, über Petitionen sowie den andauernden Kampf gegen bedrohlich Zenursulas mithilfe von Bundestagsanhörungen, welche man ja selber leider nicht Live mitverfolgen konnte da man zwischen  11 und 13 noch ganz andere Sorgen im Kopf hatte, widmetete, man dann anschließend ja auch irgendwie nicht wirklich das bereits gekaufte Ticket für den Flug über die großzügig ausgedehnten Landschaften der versammelten Blogosphäre verfallen lassen wollte, nur um mal wieder, und dies erneut gnadenlos scheiternd, den Versuch zu wagen, eine möglichst allumfassende Expedition zu starten, welche der schieren Masse an neuen und noch unerkundeten Spezien, sowie natürlich dem weiterhin prächtig sprießenden Unkraut der bereits gebuchten Urwälder, ernsthaft gerecht zu werden sollte, haben, tat, machen, möchte…. man aber irgendwann ab Mitte nur noch die Flucht ins Dickicht ergreifen konnte, da man drohte im schieren Informationsüberfluss schlichtweg unterzugehen!

Internetz, I Love You! Aber manchmal bist du einfach wirklich viel zu groß und viel zu global! Und nur deinetewgen weiß ich jetzt nicht mehr, bei wem ich dieses lustige Video hier gefunden habe und wie der Satz dort oben nun repariert werden könnte… damn you!