…Unterwegs ins neue Jahr

Abgelegt unter: Allgemein am 31.10.2008 von André

Hey ihr Sekt-schlürfenden-Feuerwerk-Kracher und Filmliebhaber,

Bevor ich Euch mit besten Wünschen ins neue Jahr entlasse, Adidas Homme möchte ich euch noch meinen Kinotipp für den Neujahrsabend Kund tuen. buy cheap ffxiv gil Es ist Baz Luhrmanns bildgewaltige, Nike Air Max 90 Femme wild-romantische Kinoschmonzette AUSTRALIA (ausführliche Kritik folgt im neuen Jahr), Adidas Superstar Femme Noire ein Film, Adidas Zx Flux Femme Porte der durch seine magischen Bilder zum träumen einlädt und seine Zuschauer in ein episches Abenteuer entführt. Nike Air Huarache Femme Das ist Kino im großen Stil und ein Epos das Stimmungen erzeugt, nike air zoom pegasus 32 femme wie sie nur Filme schaffen können, ein muss auf großer Leinwand für Cineasten und Romantiker, nike air max flyknit femme großartig.

So dann feiert mal schön und kommt gut rüber ins neue Jahr und wenn Ihr dann dort seid, dann vergesst nicht auch weiterhin mal beim Weltraumaffen vorbeizuschaun,

Five Friends Campaign

Abgelegt unter: Strandgut am 29.10.2008 von André

via: Moritz

bald im Kino: W.

Abgelegt unter: Filme am 28.10.2008 von André

Holy Cowboy! Pünktlich zum Amtsende von George W. asics gel kinsei donna Bush kommt ein Politdrama von Oliver Stone – der mich zuletzt mit WORLD TRADE CENTER und ALEXANDER langweilte – über die kompletten zwei Legislaturperioden des umstrittensten Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika.

 

Der Cast kann sich durchsaus sehen lassen – Hauptrolle Josh Brolin – was Stone mit dem Film bezwecken will bleibt abzuwarten. Nike Air Max Command Homme Der Trailer mutet an wie eine Art Biographie von Bush mit politsatirischem Unterton, Nike Roshe Run Style Homme wofür auch der kapp markante Filmtitel: W. spricht. Nike Air Max Command Homme Das Ganze könnte recht interessant werden, adidas superstar enfants zumal Stone mit seinen politischen Filmen – PLATOON, Adidas Superstar Femme Blanche WALL STREET, adidas superstar 2 homme GEBOREN AM VIERTEN JULI, Adidas Superstar Femme Blanche J.F.K. und NIXON – immer für aufsehen sorgen konnte.

 

Trailer nach dem Klick

Gib mir den Rest! »

Der Klopper der Woche…

Abgelegt unter: Filme am 27.10.2008 von André

Wer hätte das gedacht, Parajumpers Femme dass sich mal Nora Tschirner, Nike Air Max 1 Homme Rick Kavanian und – Trommelwirbel – BUD SPENCER!!! in einem Film treffen. New Balance 574 femme Es handelt sich um eine Romantische-Krimikomödie die hoffentlich mehr lustig als peinlich wird, Nike Roshe Run Femme Fleur mehr so Richtung “Wixxer” statt “1/2 Ritter”.

Der erste Teaser ist so naja, Nike Air Max Femme bisschen unterschwelliges Geflirte, Adidas Superstar Homme bisschen Klamauk, nike dynamo free toddler n paar bekannte Fernsehgesichter und BUD SPENCER!!!…holy jesus, Parajumpers Masterpiece Roosevelt holy fuck…shit…

Mord ist mein Geschäft Liebling” läuft ab 26. nike air zoom pegasus 32 homme Feb.

Kritik geht nur vor der Tür

Abgelegt unter: Der tägliche Wahnsinn... am 27.10.2008 von André

NACHTRAG ZU: Ranicki sagt: “go f**k yourself.”

Nachdem Marcel Reich-Ranicki mit seiner Verweigerung der Annahme des Deutschen Fernsehpreises 2008 für sein Lebenswerk öffentlich Kritik an der Veranstaltung und am TV-Angebot in Deutschland übte, formulierte auch Heidenreich in einem Beitrag für die Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 12. Oktober 2008 eine scharfe Kritik. Dabei griff sie neben Thomas Gottschalk, dem Moderator des Gala-Abends, auch die Arbeit des Intendanten, des Programmdirektors und des Kulturdirektors des ZDF an. Die Preisverleihung selbst bezeichnete sie dabei als „kulturlos” und „armselige, grottendumme Veranstaltung“, Reich-Ranickis Reaktion und die Ablehnung des Preises dagegen als „Lichtblick“. Trotz erheblicher Gegenkritik aus der Senderführung legte sie in einem zweiten Artikel vom 19. Oktober 2008 noch einmal nach. Daraufhin beendete das ZDF am 23. Oktober 2008 die Zusammenarbeit mit Elke Heidenreich mit sofortiger Wirkung. Die beiden für dieses Jahr noch geplanten Ausgaben ihrer Sendung “Lesen!” würden nicht mehr produziert, teilte der Sender mit. Programmdirektor Thomas Bellut sagte: „[…] Frau Heidenreich [hat] […] das ZDF sowie einzelne seiner Mitarbeiter persönlich in nicht mehr hinzunehmender Weise öffentlich herabgesetzt“. 2009 beginnt Elke Heidenreich in der Verlagsgruppe Random House einen eigenen, auf Musik spezialisierten Verlag.

via. Wikipedia.de

Tja “Man beißt eben nicht in die Hand, die einen füttert“. Beim Öffentlich-Rechtlichen-Fernsehen ist nun mal kein Platz für Kritik – zumindest nicht wenn sie gegen die eigenen Sendeanstalten geht – sonst natürlich immer: ungefiltert, unverfälscht und absolut objektiv lieber GEZ-Gebührenzahler und Morgen kommt der Weihnachtsmann…übrigens, schon gezahlt.

Autor: André

bald im Kino: ZACK AND MIRI…

Abgelegt unter: Filme am 26.10.2008 von André

Nun nachdem ich dieses witzige Poster gesehen habe, adidas stan smith femme bleu wird es höchste Zeit noch schnell den neuen Film von Kevin Smith – ZACK AND MIRI MAKE A PORNO – zu promoten. Nike Air Max 98 Homme Der Titel macht es mir sehr einfach da er sich quasi selbst erklärt, Asics Gel Lyte 3 Femme Beige nach dem Klick, Nike Air Max Thea Homme Bleu gibt’s trotzdem noch den Trailer zu beäugen…

Gib mir den Rest! »

Trailer Rundumschlag!

Abgelegt unter: Filme, Strandgut am 26.10.2008 von Sven

Mensch, da ist tagelang nur tote Hose im Internetz und dann, wird man auf einmal urplötzlich förmlich überschwemmt mit coolen Zeugs. Deswegen, Asics Gel Lyte 3 Femme und weil ich jetzt gerade auch einfach zu faul bin mehrere einzelne Einträge zu posten, präsentiere ich euch jetzt ein kleines gebündeltes Powerpaket der neusten Trailer die ich so da draussen gefunden habe.

Duplicity” von Tony Gilroy und mit Julia Roberts und Clive Owen in den Hauptrollen soll 2009 in die Kinos kommen. Air Jordan 12 Femme Und obwohl ich mich bisher mit Mr. New Balance 1400 femme Owen eigentlich nicht ganz so superprächtig verstanden habe, nike free 5.0 uomo grigio weil ich auch einfach fand das er keinen guten Actionhelden darzustellen weiß, was ich dann auch mehr als bestätigt bekam in “Shoot ‘Em Up“, finde ich den Trailer zu besagten Werk äußerst unterhaltsam. Das liegt vermutlich aber auch daran das Owen hier diesmal dann doch, meines Erachtens nach für Ihn passendere Wege beschreitet.

Insgesamt wirkt das Teil wie eine kleine Fortsetzung zu “Burn after Reading” gemischt mit ein wenig “Ocean’s Eleven“, was aber, zumindest dem Trailer nach, Nike Air Max Command Homme dem Humor keinen wirklichen Abbruch tut.

Zu “Black Dynamite” von Scott Sanders und “Bitch Slap” von Rick Jacobson fällt mir erstmal relativ wenig ein, ausser das ich noch nicht so recht weiß ob ich es nun total geil oder aber doch ziemlich traurig finden soll, wie sehr Tarantinos Werke mittlerweile, Parajumpers Vest seitdem dieser ja nun auch entgültig “Mainstream” geworden ist, direkt nach der Premiere von schmierigen Hollywoodnasen gefleddert werden um noch möglichst schnell und kostengünstig auf der Fan-Welle mitzuschwimmen.

Aber ich will hier ja auch niemanden etwas unterstellen und hoffe einfach mal, naiv wie ich ja nunmal bin, das Werke wie die oben genannten nur aus puren Zufall, Air Jordan 11 bambini nur kurze Zeit nachdem Quentin und Rodriguez mit “Grindhouse” um die Ecke kamen, nike air zoom pegasus 31 uomo entstanden sind und diesbezüglich jegliche Verknüpfung zu den Filmen untereinander komplett ungewollt und unbeabsichtigt seitens der Macher sind.

Aber ist ja sowieso alles ziemlich egal, denn die beiden drei Trailer schauen definitiv reichlich unterhaltsam und in erster Linie auch ziemlich amüsant aus und lassen mich garantiert am Startwochenende vor den Kinos stehen. adidas yeezy boost 550 femme (Wenn es den in Deutschland überhaupt noch dazu kommt…)

Und zum Schluss wird es nochmal ernst, denn “Gran Torino” wird aller Vorraussicht nach ClintMake My DayEastwoods letzter Film, in welchem er als Schauspieler zu sehen sein wird. Ich werde ihn vor der Kamera vermissen,

Ananas Express

Abgelegt unter: Dem André ihm seine Kritiken, Filme am 25.10.2008 von André

„Ich bin Gerichtszusteller.“

„Du stellst Gerichte zu, wie ein Kellner?“

Eins muss man hier mal festhalten „Kifferkomödien sind nicht lustig“ es sei den, man ist sechzehn Jahre alt und vom inhalieren diverser Pflanzenkräuter dermaßen zugedröhnt, dass man sich auf das Niveau von HALF BAKED, LAMMBOCK oder dem Urvater aller Kifferkomödien CHEECH & CHONG herab lassen kann. Nike Air Presto homme Steht auf dem besagten Produkt allerding der Name „Apatow“ dann lohnt sich in der Regel ein genaueres Betrachten, denn Judd Apatow – beschäftigt als Regisseur/Autor und Produzent – feiert seit einigen Jahren großen Erfolg mit einer ganzen Spate gelungener Komödien, die meistens einen hohen Allgemeintauglichkeitsfaktor haben, sich aber dankt der Liebe zu ihren Charakteren, einem Stammpersonal aus Komiker-Assen und vielen versteckten Filmreverenzen, positiv aus der breiten Masse der Mainstream Komödien hervor tun.

ANANAS EXPRESS – bei dem Apatow nur produzierte – ist allerding etwas spezieller, weil er sich auf Grund des Kifferduos Dale (Seth Rogen der auch am Drehbuch mitschrieb) und Saul (James Franco) augenscheinlich an eben jene Zielgruppe wendet, die auch sonst für Kifferkomödien empfänglich sind. adidas gazelle femme noir Zum Glück nimmt die Story aber nach einem vor sich hin dümpelnden Anfang, bei dem alle Kiffklischees abgearbeitet werden, ordentlich Fahrt auf und verstrickt sich in einen abgedrehten, aberwitzigen Trip, mit unerwartet actionlastigen Passagen und ungewöhnlich – für eine Komödie – brutal inszenierten Einwürfen.

Die Story dreht sich um die beiden Lowlifes Dale und Saul, Dale ist Gerichtszusteller und mit einer Highschool Schülerin leiert, außerdem qualmt er gerne Pod, was Ihn mit Saul in Verbindung bringt, der ist nämlich sein Lieblingsdealer. Nike Air Max 2017 Femme Eines bekifften Abends wird Dale Zeuge eines Mafiamordes bei dem auch eine korrupte Polizistin involviert ist. Jordan 7 enfants Überstürzt flüchtet Dale zu seinem Kumpel und hinterlässt eine breite Spur von Hinweisen, die die Täter gradewegs zu ihm und Saul führen. nike little rift br bambini Das Duo muss flüchten und begibt sich auf einen durchgeknallten Trip Richtung Nirgendwo…

Independent-Style, überzeichnete Gewalt, durchgeknallte Charaktere, abgedrehte Situationen, Regisseur David Gordon Green ist sichtlich um den Klutfaktor seiner Komödie bemüht, dafür fehlt dem Ganzen aber die Genialität, die treffsicheren Pointen und die Balance. Jordan 6 enfants Das alle mächtig Spaß hatten wird aber schon deutlich und der finale actionlastige Shotout ist sicher etwas, das einem im Gedächtnis bleibt.

Seth Rogen und James Franco sind ein wunderbares Komiker-Paar, beide gehören zum Stammpersonal der Apatow Produktionen und haben ihr Gespür für Timing bereits einige Male in unterschiedlichen Komödien bewiesen. Adidas Gazelle Femme Besonders Franco – den meisten als Harry aus SPIDER-MAN in Erinnerung – der sich in Dramen immer etwas schwer und hölzern gibt, fällt in Komödien stets positiv auf. nike free 4.0 flyknit uomo Zusammen mit Rogen – der sich auf dieses Genre perfekt eingeschossen hat – ergibt sich dadurch ein sich großartig ergänzendes, sympathisches Duo, welches auch über diverse Rohrkrepierer und den lahmen Anfang von ANANAS EXPRESS hinweg trösten kann.

Unterm Strich hat man also nach einigen anfänglichen Schwierigkeiten viel Spaß an diesem durchgedrehten Buddymovie, dafür sorgt die ungezwungen gute Stimmung der Darsteller und ihr Timing für Komik, die im Kontrast dazu stehende brutale Action sorgt für die nötige Würze und den Überraschungsfaktor.

“aFFENhit” oder “aFFENscheiß”

Abgelegt unter: Allgemein am 20.10.2008 von André

Checkt die Filmlisten, Starttermine, Kinotickets!!! Das Kinojahr neigt sich dem Ende und es ist Zeit für die große kleine FILMREVUE 2008. adidas gazelle homme noir Das Jahreshighlight aller Cineasten, Eure ganz persönlichen „Top“ und „Flop“ FÜNF-Kinofilme-2008… Vergesst das Genre, Budget, Qualität, Aussage, Inhalt, Anspruch. Kloppt es aus dem Bauch heraus in Eure Tastaturen: Was hat Euch dieses Jahr …begeistert, gerührt, jubeln lassen, zum Lachen gebracht oder …angekotzt, entsetzt, verärgert und fremdschämen lassen? Was war genial? Was war peinlich? Was meisterhaft? Was unterirdisch? Affenhit oder Affenscheiß??? …Oh, und dann will ich noch Euren „geheimen Scheiß“ – Euren, wie auch immer, besonders geratenen, sehenswerten Filmtipp 2008…damit ich was zu gucken hab, zwischen den Jahren.

 

Gib mir den Rest! »

“Who Watches The Watchman?”

Abgelegt unter: Filme am 17.10.2008 von André

“The World will look up and shout SAVE US, Nike Air Huarache Homme and I`ll wisper NO.”

Die WATCHMEN sind los!!! Trailer noch und nöcher…Hab ja kürzlich erst die Comicnovelle verschlungen und bin storymäßig schwer begeistert. Adidas Zx 700 Femme Bleu Auch an Zack Snyders Slow-Mo-Overload-Trailern kann ich mich nicht satt sehen…freu mich, Nike Air Max 97 Homme freu mich,

“You are, of course, wondering why…”

Abgelegt unter: Filme am 17.10.2008 von André

Und noch ein neuer Trailer zu HARRY POTTER UND DER HALBBLUTPRINZfleißig weitersammeln Fans,

James Bond 007 – Ein Quantum Trost

Abgelegt unter: Dem André ihm seine Kritiken, Filme am 16.10.2008 von André

„Meine Freunde nennen mich Dominic.“

„Das kann ich mir vorstellen.“

Zweiter Einsatz für Daniel Craig als „Ihrer Majestät“ verpflichteter Doppel-Null Agent James Bond. Nike Air Max 2018 Femme An Craigs blond geschopfte, zerfurchte Rugby Visage konnte man sich ja schon in CASINO ROYALE gewöhnen und darum fällt es auch diesmal nicht mehr ganz so schwer, den kleinen, bulligen Terrier als Bond zu akzeptieren. Nike Air Max Thea Femme Bleu Mit Craig startete die 46 Jahre alte Filmreihe zu 007 ins neue Jahrtausend und beschritt gleichsam neue Wege, was ja auch verständlich ist, hatte man die üblichen Vorgehensweisen doch nach 20 Filmen bis zum Maximum ausgereizt. Adidas Zx Flux Homme Pas Cher Mit dem neuen Bond kam also auch ein Neuanfang mit weniger Gigantismus und Phantasterei, dafür aber sehr viel aktueller, moderner und Realitätsbezogener.

Ein besonderes Augenmerk gilt dabei natürlich dem Hauptcharakter James Bond. Nike Air Max 95 Femme Dessen Persönlichkeit sollte vielschichtiger werden, weg von dem unterkühlten, arroganten Egomanen und Womanizer, hin zu einem zerbrechlicheren, verletzbaren Menschen, der auch mal von Emotionen statt Instruktionen vorangetrieben wird. air jordan xx8 Der auch mal um Fassung ringt, wenn ihm ein geliebter Mensch genommen wird und an dem die zahlreichen Prügeleien und Morde nicht völlig spurlos vorüber gehen. cheap sale ugg boots uk adidas gazelle homme Kurz um, das Interesse gilt dem Mann hinter der Fassade des coolen, smarten Geheimagenten. cheap ugg boots adidas stan smith homme 2017 Eigentlich ein begrüßenswerter Umstand, der Figur, dem Charakter, mehr Tiefe zu verleihen, ihr einen Hintergrund, eine Geschichte zu geben, die Bond letzten Endes zu dem Menschen machen soll, den wir alle kennen, aber Ihn uns bis dahin sehr viel näher bringt, bis sich der Kreis irgendwann schließt und wir alles verstanden haben, das ist der Plan.

Die Umsetzung allerdings, lässt jetzt nach dem zweiten Film, EIN QUANTUM TROST, immer noch alles in der Schwebe hängen und als Bond-Fan oder zumindest Kenner, wird man zwangsläufig ein wenig enttäuscht darüber sein, dass Bond zwar bisweilen emotionaler, greifbarer und realer, aber leider auch gewöhnlicher geworden ist. New Balance 1400 homme Hierbei muss man mal die Konkurrenz der letzten Jahre ins Visier nehmen und zum Erschrecken feststellen, dass sich James Bond kaum noch von all den Jack Bauers, Ethan Hunts und Jason Bournes unterscheiden lässt, geschweige denn abhebt. Das war früher mal anders und zwar genau deshalb, weil all die kleinen Dinge, die Rituale und Traditionen, auf die die neuen Filme bisweilen bewusst verzichten, Bond zu etwas besonderem gemacht haben: seine Flirts mit der unerreichbaren Moneypenny, seine kleinen Wortgefechte mit Q und die von Ihm entwickelten coolen Gajets, Bonds Vorliebe für Luxus, schöne Frauen, schnittige Wagen und geschüttelte Wodka-Martinis, sein guter Geschmack, sein Stil, seine Klasse…all das fehlt nun oder wurde auf ein Minimum reduziert und wirkt eher so, als diene es tatsächlich nur als Maskerade, als Tarnung, um in der Upperclass der Schwerverbrecher nicht weiter aufzufallen.

Aber lassen wir das erstmal so stehen und konzentrieren uns auf den aktuelle Film, der sieht eigentlich recht gut aus, ist ziemlich kurzweilig und legt seinen Schwerpunkt diesmal wieder stärker auf die Actionszenen. chaussure tn pour homme Ich war überrascht, wie sehr sich EIN QUANTUM TROST vom BOURNE ULTIMATUM beeinflussen ließ, da sich besonders zu Anfang, nahezu identische Actionszenerien entwickeln und auch sonst Parallelen in Inszenierung, Stil und Schnitt auffallen. Muss ja erstmal nicht schlecht sein und ist ja auch ganz gut gemacht, wirkt aber trotzdem nur wie die zweite Geige, da es nicht maßgeblich ist, sondern sich an anderem orientiert, für einen Bond besonders schade. Ansonsten bleibt der Stil der Action, dem aus CASINO treu; kurz und heftig, dafür etwas größer angelegt und deutlich mehr, ähnlich wie im Vorgänger gut unterhaltend sowie präzise umgesetzt, wenn auch ohne markante Akzente die einem im Gedächtnis haften bleiben, zumindest bis auf zwei, drei, kurze Einstellungen, die man bereits aus dem Trailer kannte.

Die Geschichte ist weniger Interessant und gibt sich komplexer als sie eigentlich ist. uggs uk sale Im Grunde enttarnt Bond nur eine Weltweit operierende Organisation namens „Quantum“ deren Mittelsmann grade einen Regierungsputsch in Bolivien vorbereitet, um sich das Monopol der dortigen Wasservorkommen zu sichern, denn: Wasser ist das neue Öl. Natürlich will Bond das verhindern, eigentlich geht es Ihm aber um Rache, denn „Quantum“ steckt hinter der Erpressung und dem Selbstmord von Vesper Lynd, wir erinnern uns: Bonds Herzdame aus CASINO. asics soldes Adidas Homme Zum allumfassenden Verständnis der Story und ihrer Charaktere, empfielt sich übrigens ein vorheriges kurzes Überfliegen des Vorgängers CASINO ROYALE.

Erneut also keine wirkliche Weltbedrohung in Sicht, möglicherweise ein schleichender Prozess ähnlich wie Bonds Charakterentwicklung, denn sein Gegenspieler Dominic Greene (Mathieu Armalric) ist ebenso wie Le’Chiffre – Gegenspieler aus CASINO – nur ein austauschbarer Mittelsmann und nicht der Kopf von „Quantum“, ganz nebenbei auch nicht wirklich bedrohlich und bleibt deutlich hinter den Erwartungen, die man an einen Bond Gegenspieler stellt – kann ja nicht mal Blut weinen. Nike Air Max BW Immerhin enttarnt Bond am Ende Vespers Verräter und so wird dieser Handlungsstrang schon mal abgeschlossen, sodass wir uns hoffentlich wieder auf weltlichere Dinge konzentrieren können. ugg classic tall Ach ja und dann war da noch Camille (Olga Kurylenko) das neue Bond Girl, dessen Plot aber fürchterlich konstruiert wirkt und deren Anwesenheit – oder Körper – durch keine Interessante Szene gewürdigt werden. Da gefiel mir der kurze Auftritt von Agent Fields (Gemma Arterton) schon deutlich besser, immerhin darf die nach alter GOLDFINGER-Manier abtreten, ein – diesmal – sehr unmotivierter Insider Gag, ähnlich dem „1962 Aston Martin“ in CASINO.

Tja was bleibt am Ende. EIN QUANTUM TROST kann man gucken, aber am Ende weiß man nur wenig mehr als nach CASINO. New Balance 446 homme Der neue Bond ist immer noch nicht definiert, sein Weg immer noch ungewiss. Daniel Craig, der geprügelte Hund im schmucken Anzug, hat mehr mit John McClain gemein als mit James Bond. nike air max 90 uomo Die Fans wird das nerven, den anderen fällt es vielleicht gar nicht weiter auf. air jordan 30 Was bleibt ist die Hoffnung auf die Rückkehr alter Traditionen, man darf ja Neues wagen, aber man sollte nicht vergessen wer man ist.

Krabat

Abgelegt unter: Dem André ihm seine Kritiken, Filme am 16.10.2008 von André

„Alles hat seinen Preis.“

Ganz so schlecht wie ihr Ruf ist sie nun wirklich nicht, die Verfilmung des Fantasy-Jugendromans KRABAT von Autor Ottfried Pressler und sie als „billigen deutschen Trittbrettfahrer des POTTER-Hypes“ zu Vor-verurteilen ist mit Sicherheit unangebracht. Nike Roshe Run Femme Zum einen, weil der Film viel beseelter ist als unzählige andere Fantasyromanverfilmungen wie CHRONIKEN VON NARNIA, DER GOLDENE KOMPASS oder ganz aktuell TINTENHERZ. New Balance 1500 femme Und zum anderen, weil KRABAT sich nur sehr oberflächlich mit HARRY POTTER vergleichen lässt, beide sind Waisen und junge Zauberer, das war’s auch schon. Adidas Gazelle Femme Natürlich ist die Verwandtschaft mit HARRY POTTER nicht von der Hand zu weisen, für Harry, denn KRABAT wurde bereits 1971 veröffentlicht.

Den Vorwurf, den man der Adaption von Regisseur Marco Kreuzpainter aber machen kann, ist, dass sie viel zu spät kommt, so spät, dass KRABAT in der heutigen Filmwelt überhaupt nicht mehr auffallen kann, denn längst hat der große Bruder Hollywood die Fantasyfans verwöhnt und übersättigt mit kolossalen epischen Bildern von DER HERR DER RINGE und HARRY POTTER. Angesicht solcher Konkurrenz, kann KRABAT nur die kleinste Violine der Welt spielen lassen, ja, wie soll den auch ein so kleines düsteres Märchen, dessen Verfilmung mit einem Budget von 10 Millionen Euro – für deutsche Verhältnisse großzügig, aber im Vergleich mit der Konkurrenz natürlich lächerlich – überhaupt noch irgendwie Akzente setzen können???

Diese Frage konnten anscheinend weder Kreuzpainter noch Kameramann Daniel Gottschalk beantworten, denn ihrem Film sieht man die starke Orientierung an den großen Vorbildern an und das war schon der erste Fehler, weil KRABAT visuell nur viel unspektakulärer sein kann als der sich aufdrängende Vergleich eines POTTER-Films. adidas gazelle homme blanche Es gibt keine Fabelwesen, keine Burgmauern, keine spektakulären Zauberduelle, nur die alte Mühle, den Wald, ein bäuerliches Dorf und dunkle Zauberer, die sich in Raben verwandeln können – ein kleiner Effekt, der toll aussieht und in KRABAT zu einem Höhepunkt stilisiert wird, in einem POTTER-Film aber alle zwei Minuten im Hintergrund vonstatten geht – also was sollen visuelle Angleichungsversuche mit den Großen?!

Jetzt darf man mit der Optik auch nicht zu hart ins Gericht gehen, KRABAT ist atmosphärisch sehr dicht, düster, bedrohlich und magisch, es kommt durchaus Stimmung auf, auch dank des lautstarken Scores. Nike Air Max Thea Femme Noir Auch die – der Story wegen – sparsam dosierten Effekte sehen gut aus, da sind ein paar Abkupferungen hier und da durchaus verzeihlich.

Unverzeihlich sind hingegen viele erzählerische Mängel und langweilige oder hilflose Inszenierungen. nike air max 1 essential homme Sehr häufig bedient sich der Film eines Voice-overs, um Handlungsabläufe zu straffen oder die Stimmungen gezeigte Charaktere zu definieren. Nike Free 5.0 enfants Das ist erzählerisch schwach und zeugt von wenig Können und/oder Vertrauen in die eigenen Bilder, ein Film sollte seine Priorität stets auf die Bilder lenken, insbesondere eine Romanverfilmung, sonst kann man doch gleich das Buch lesen oder das Hörbuch hören, hier hätte man durchaus kreativer sein können, wie so manches mal in der Inszenierung, die doch arg standardisiert wirkt und nichts neues bietet. Air Jordan 11 Homme Zu den peinlichen Höhepunkten gehört eine Actionsequenz, bei der sich die jungen Zauberer mit berittenen Soldaten anlegen, billige Slow Mo Effekte alla MATRIX und hilflos hektisch geführte Wackelkamera sollen Spektakel erzeugen und wirken nur stümperhaft und kraftlos, Anzeichen deutlicher Überforderung von Regie und Kamera.

Auch Hauptdarsteller David Kross ist gradezu erschreckend eindimensional, zu häufig schleichen sich böse Anfängerfehler ein, die man Angesichts einer derart großen Produktion doch lieber hätte vermeiden sollen, vielleicht in dem man etwas erfahrenere Leute mit den wichtigen Aufgaben betraut hätte. Asics Homme Das sich dies lohnt sieht man am der übrigen Besetzung: Christian Redl, Robert Stadelober und Daniel Brühl tagen die Geschichte und springen da ein wo Regie und Hauptdarsteller versagen.

Zuletzt sei da noch der Inhalt, sprich die Handlung, die orientiert sich stark am Roman und kommt ohne Längen und mit viel Spannung locker über kurzweilige zwei Stunden. Nike Roshe Run homme Stark vernachlässigt wird nur die – eigentlich sehr wichtige – Liebesbeziehung zwischen Krabat und seinem Mädchen Kantorka, die als Basis dient um den Bann des dunklen Mühlenmeisters zu brechen. Ein wichtiger Punkt, der im Finale zum tragen kommt, jedoch zuvor kaum aufgebaut wurde und somit ziemlich kraftlos bleibt, schade für alle Romantiker.

Klingt nach vielen Abzügen, aber unterm Strich bleibt dennoch genug übrig um einen Kinobesuch zu Empfehlen, wenn man die Effektverwöhnten Gewohnheiten ans Genre zurückschraubt und mit einem schwachen Hauptdarsteller klar kommt.

Ranicki sagt: “go f**k yourself.”

Abgelegt unter: Der tägliche Wahnsinn... am 16.10.2008 von André

Am vergangenen Samstag, etwa zu der Zeit, als der große Klitschko diese nigerianische Supernull im Boxring mürbe klopfte, um sich seinen Weltmeisterschaftstitel zurück zu hohlen und etwa zu der Zeit, als unsere Nationalelf die Russen putzte, während Kuranyi sich beleidigt vom Acker machte, um Tags darauf von Jogi die Papiere hinterhergeschickt zu bekommen, ja etwa zu der Zeit versammelte sich die deutsche Fernsehschickeria in Köln, zur alljährlichen Verleihung des „Deutschen Fernsehpreis“, um sich – gestiftet von den Intendanten der ARD, ZDF, RTL und SAT.1 – und ihr ach so „geniales“ Schaffen selbst zu beweihräuchern.

Die Kategorie „Ehrenpreis“ sollte in diesem Jahr einem ganz besondern Uhrgestein deutscher Fernsehgeschichte zu Teil werden, keinem geringern als dem berühmt berüchtigten Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki. Insbesondere sollte dabei seine dreizehnjährige Arbeit mit dem ZDF als Leiter der Sendung „Das literarische Quartett“ gewürdigt werden.

Da saß er nun also, der Marcel (88), vorne in der ersten Reihe und musste zwei Stunden langweilige Abendgala – unter der Leitung von Thomas Gottschalk – über sich ergehen lassen. Dabei wahren so Highlights; wie der herrlich peinliche Auftritt von Ingolf Lück – als Nachahmung von Ben Stiller – im Bluescreen Suit, Atze Schröder samt derbe schlechter Prollowitzchen und in Navy Uniform sowie die Auszeichnung an „DSDS“ als Beste Unterhaltungssendung und – sehr Medienwirksam – die Auszeichnung für den Fernsehfilm „Contergan“ bei der mal wieder dieses einbeinige Mädchen ohne Arme auf die Bühne hopsen durfte, die in dem Film mitspielt und bei deren Auftritt ich schon bei der „Bambi Verleihung“ beinah gekotzt hätte – nicht wegen dem behinderten Mädchen, sondern wegen der schamlosen zur Schaustellung ihrer Person, um Mitleid für Behinderte Menschen zu erregen, eine Aktion, die ich nur mit den Worten “widerlich” kommentieren kann.

Aber zurück zu Marcel. Nun also, nach all der Langeweile – inklusive Peinlichkeiten, Schrecken und Leid – konnte sein Auftritt kommen. Feierlich wurde sein Name ausgerufen während, weil natürlich etwas gebrechlich, er von Gottschalk persönlich zum Rednerpult geleitet wurde, wo er sich Marcel Reich-Ranicki dann mit stehenden Ovationen feiern ließ und hinab blickte auf das klatschende Publikum, welches er in den vergangenen Stunden von Herzen zu verachteten gelernt hatte. Doch ehe er das Wort – welches ihm so heilig ist – ergriff, wollte er sich nicht den imposanten zwei Minuten Einführungsfilm über seine Person entgehen lassen, doch im Anschluss gehörte die Bühne ihm und so verkündete er unter allen Anwesenden und unter tiefstem Bedauern und ausdrücklicher Bestimmtheit, dass er diese Auszeichnung nicht annimmt…enjoy.



Für diesen Auftritt möchte ich ihn ganz lieb knuddeln und lauthals lachen. Lachen vor Verachtung über das deutsche Fernsehen. Lachen über die Dummheit, die es ausstrahlt und die selbst ein alter kranker – wenn auch gebildeter – Mann erkennt, wo doch so vielen jüngeren Menschen diese Erkenntnis verwehrt bleibt. Lachen über einen Bruder im Geiste, wenn gleich auch seiner, trotz Alters, mindestens das zehnfacher meiner Kapazität aufweist und danken. Danken dafür, dass ich einen weiteren Menschen mit Freude am Denken dort gefunden habe, wo ich ihn am wenigsten vermutet hätte…auf der Verleihung des alljährlichen „Deutschen Fernsehpreis“.
 

Autor: André

Der Tag, an dem die Erde stillstand

Abgelegt unter: Dem André ihm seine Kritiken, Filme am 15.10.2008 von André

„Der Schmerz wird nur kurz andauern.“

So sicher, wie dieser Film die Massen ins Kino treiben wird, so sicher ist ihm auch der Verriss der Kritiker und Cineasten. asics gel nimbus 18 homme Denn diese mögen es nun mal gar nicht, wenn Hollywood sich an ihren geliebten Klassikern der Filmgeschichte vergreift, noch dazu wenn dies so oberflächlich und plump vonstatten geht, wie bei dem hier zu besprechenden Remake des Sci-Fi-Klassikers, DER TAG, AN DEM DIE ERDE STILLSTAND, aus dem Jahre 1951.

Die Ankunft des Außerirdischen Klaatu (Keanu Reeves) auf der Erde, sorgt nicht nur für Furcht und Ohnmacht unter den Menschen, sondern auch für ein Missverständnis, bei dem das fremde Wesen verletzt wird. Nike Air Max 90 Femme Noir Et Rose Dabei wollte Klaatu uns lediglich vor unserer selbstzerstörerischen Natur, und unserem fehlenden Respekt für den Heimatplaneten, warnen. Nike Air Max 90 Homme Leider findet er im politischen Kräftemessen der irdischen Nationen kein Gehör, und auch als die sympathische Wissenschaftlerin Dr. Helen Benson (Jennifer Connelly) ihm zur Flucht verhilft und als „Gutes Sprachrohr“ der Menschheit, versucht Klaatu von deren Gutartigkeit zu überzeugen, sieht dieser sich gezwungen mit Plan B. seiner Mission fortzufahren: Die Menschheit ist in Gefahr…

Gegen ein Remake des geschätzten Sci-Fi-Klassikers mit ehrenwerter Botschaft, ist ja im Prinzip gar nichts einzuwenden. nike air force 1 mid donna Zumindest könnte man argumentieren, dass der Stoff eine zeitgemäße Aufpolieren durchaus verdient hätte. Ärgerlich ist allerdings, dass dabei – mal wieder – die Sorgfalt und Konzentration in Inszenierung, Story Telling und – Hopperla! – sogar Special Effekte, gänzlich fehlen.

Dabei beginnt ja alles ganz anständig; Klaatus effektvolle Landung im Central Park, der erste Auftritt seines Leibwächters Gort (steht für: Genetisch-Organische-Roboter-Technologie) sowie die anschließende Befragung in der Militär Basis, lassen durch ihre unterkühlten, düsteren, mystisch angehauchten Bilder durchaus Atmosphäre aufkommen. Und auch wenn sich der Film, an diesen Stellen, Vergleiche mit DIE UNHEIMLICHE BEGEGNUNG DER DRITTEN ART und INDEPENDENCE DAY gefallen lassen muss, so wird doch das Potential der Vorlage deutlich und gut angegangen. New Balance Homme Im weiteren Verlauf des Films verliert sich jedoch das anfängliche Interesse schnell wieder, denn die zunächst gut aufbereitete Handlung, wird zum Randprodukt des allzu plumpen und durchschaubaren Blockbuster-Formelkinos, samt aller unangenehmen Beilagen, umgewandelt.

Plötzlich findet man sich wieder im uninspirierten Effektegewitter, welches die lahmen Dialoge und die oberflächlichen Charaktere entschuldigen soll, denn eigentlich passiert nach Klaatus Flucht aus der Militär Basis nicht mehr allzu viel, was der effektverwöhnten, ungebildeten YouTube-Generation gefallen könnte und darum bemüht man sich, die Botschaft des Films, möglichst flach und mit dem Holzhammer zu transportieren, zieht übertriebenen Symbolismus sowie einfachste Metaphern (u.a. Vergleiche mit der Bibel) zu rate, bedient sich simpelster, ständig wiederholender, Wortfetzen und natürlich muss das Gesehene stets, zum besseren Verständnis, kommentiert werden sowie die Handlung regelmäßig, von ein paar überflüssigen Actionsequenzen unterbrochen, damit es nicht zu langweilig wird. nike free 5.0 uomo gialle Jeden Zuschauer, mit Schulabschluss, dürfte diese, stets einfachste aller Erzähl- und Unterhaltungsmethoden, nur in seiner Intelligenz beleidigen und den Cineasten langweilen, denn ihm sind solche Schemata bereits in besseren Blockbustern unangenehm aufgefallen.

Entschädigen für diese Defizite, kann diesmal auch nicht die CGI der Effekteschmiede WETA, die – warum auch immer – äußerst lieblos und am Rande der Akzeptanz inszeniert wurden. air max pas cher Auch wenn die Effekte zahlreich sind, kein digitales Objekt fügt sich vernünftig in den Reigen der realen Bilder ein, die Künstlichkeit aus dem Computer ist stets spürbar, vielleicht auch nur so negativ auffällig, weil die Effekte das einzige Mittel in diesem Film sind, um dem Zuschauer ein Quäntchen Faszination abzuringen. New Balance 998 homme Gründlich misslungen kann man da nur sagen und keine Empfehlung für die neuseeländische Trickschmiede, deren sonstige Arbeiten (DER HERR DER RINGE, KING KONG, NARNIA…) eigentlich immer zu überzeugen wussten.

Auch an den Darstellern kann der Kelch der Schande nicht vorüberziehen. adidas stan smith femme rouge Zwar wirkt Keanu Reeves im ersten Moment, durch sein emotionsloses, starres Schauspiel, wie die Idealbesetzung für einen Außerirdischen, doch es fehlt ihm die Aura eines weisen, allwissenden, dem Menschen in allem überlegenen Wesen. Er wirkt wie ein effizient handelnder Soldat, der eine Mission zu erfüllen hat, nicht wie ein Wesen höherer Art, dem Gewalt und aggressives Handeln, als primitiv und zuwider erscheinen. nike air force 1 enfants Klaatus Wandel vom Richter zum Retter der Menschheit, ist nicht vordergründig genug um nachvollzogen zu werden. Jennifer Connelly soll das moralische Zentrum des Films darstellen, wirkt damit aber überfordert und überzeugt weder als Biologin, noch als alleinerziehende Adoptivmutter oder trauernde Witwe. Wirklich nerven tut aber nur Jaden Smith als rotziges, all hassenswertes Drecksbalg, für das mal so gar keine Sympathie aufkommt und man es einfach nur schlagen möchte, damit es endlich die blöde Fresse hält.

Oh, und mir ist durchaus klar, dass sich Product Placement in einem Film dieser Machart scheinbar nicht vermeiden lässt, aber müssen denn wirklich Schlüsselszenen, wie die kurze Diskussion zwischen Klaatu und einem anderen Alien, über das Schicksal der Menschheit, in einer „McDonald’s“-Filiale abgehandelt werden und nicht nur das Logo, sondern auch der Name des Restaurant mehrmals erwähnt werden???

Tja da kann man sagen was man will, DER TAG, AN DEM DIE ERDE STILLSTAND ist ein – grade mal so – durchschnittlicher Blockbuster geworden, der für Cineasten und ScFi-Fans aber völlig uninteressant sein dürfte, weil er weder innovativ, noch sonderlich spektakulär gelungen ist und von seinem Publikum den Bildungsgrad und die Aufmerksamkeitspanne eines 6 Jährigen voraussetzt.