Hell, Yeah!

Abgelegt unter: Strandgut am 30.10.2007 von Sven

87% Movie Freak

(via) criticrants
Autor: Sven

Wie bitte?

Abgelegt unter: Strandgut am 30.10.2007 von Sven

Ich weiß nicht ob ich lachen oder kotzen soll… Jürgen Drews und Roberto Blanco als… Ich kanns ja kaum niederschreiben, geschweige denn klar aussprechen… als Vincent und Jules aus Pulp Fiction, für einen Pickup-Spot… Doch seht selbst:

(via) F5 – Fünf Filmfreunde
Autor: Sven

Danke Saturn und Media Markt!

Abgelegt unter: Allgemein, Männer und ihre Spielzeuge am 29.10.2007 von Sven

Da will man(n) lediglich neue Tintenpatronen einkaufen gehen und dann sowas:

  1. “Scrubs – Season One”
  2. “Garden State”
  3. “Der letzte Kuss”
  4. “Lovesong for Bobby Long”
  5. “Jackie Brown”
  6. Neue Handschuhe für den Winter

Ich hatte ja auch schon bereits “Thursday”, “The Complete Rocky Saga – Boxed”, “Plan 9 from Outerspace” und “Smokin’ Aces” aus dem Regal gefischt, aber war mir dann doch letztlich zu unsicher, teils wegen dem Preis (Die “Rocky Box I-VI” gabs erst für satte 45€! Und für “Plan 9 from Outerspace” sind sogar noch 10€ zu teuer!), teils wegen “ist diese Version hier jetzt cuttet oder doch nicht cuttet?” (“Thursday”) oder einfach wegen den Bonis (“Smokin’ Aces”).

Zudem sieht die Rocky Box mit allen 6 Teilen irgendwie häßlicher aus als jene mit den alten 5 Dingern, welche vermutlich sogar auch noch mehr Bonusmaterial aufweisen tuet. Böse Flashbacks an die “Godfather Box”, also abwarten auf eine remastered Fassung mit nem ansehnlicheren MainCover und ebenso schöner Goldschrift wie bei der alten Box.

In Gedanken hab ich mir dann aber noch notiert, mich mal irgendwann nach einer wirklich “hübschen” Kubrick und einer wirklich “guten” Hitchcock Box umzuschauen. Ebenso wie nach ordentlichen Versionen von “Snatch”, “Bube, Dame, König, GrAs”, “Westworld” und “Der kleine Horrorladen”. Eine “Indiana Jones Box” wird erst dann gekauft wenn der neue Teil (Uärgh und Double-Sic!) dann draussen ist und auf eine anständige “Mariachi Box” mit allen Teilen muss man wohl auch noch länger warten. Ebenso wie bei “KILL BILL Vol. I & II”, obwohl meine “normale” Boxed-Version noch bei meiner Ex-Ex-Freundinn herumliegen dürfte.

Ausserdem ist die letzte Bestellung mit der (sehr schönen) Special Edition von “Reservoir Dogs” und der uncuttet Box von “Lethal Weapon I-IV” bei CyperPirates ja auch noch nicht allzu lange her.

Ich glaube ja DVD`s sind für Männer dass, was Schuhe für Frauen sind!

Naja, morgen werden dann noch die restlichen “Per Anhalter durch die Galaxis”-Bücher bestellt (zumindest II und III) und dann werde ich mich auch wieder eher bedeckt halten mit Geld verpulvern. Schließlich stehen ja demnächst auch noch “American Gangster” und “Die Ermordung des Jesse James durch den Feigling Robert Ford” im Kino an und der Moviepark am Samstag hat ja auch bereits so seine Spuren auf meinem Konto hinterlassen.

Naja, solange es noch für meine Einkaufsliste bei Ikea reicht, isset ja nicht so wild… Hui!!!

Autor: Sven

Halloween…

Abgelegt unter: Allgemein am 29.10.2007 von Sven

Ich weiß wo wir am 31ten hinmüssen André! Nach Essen! Um uns die “Horror freak a gogo fuck the banana hop”-Band und die Torpedo Moneys anzuschauen… Achja und natürlich wegem dem hier

Und keine Ausreden, denn du bist ja schließlich hier der Flash-Mobber!

zombie-02.jpg

zombie-03.jpg

(via) nerdcore
Autor: Sven

Auch sehr nett…

Abgelegt unter: Strandgut am 23.10.2007 von Sven

Autor: Sven 

Von Autokennzeichen und so…

Abgelegt unter: Allgemein, Der tägliche Wahnsinn... am 23.10.2007 von Sven

Warum lässt man es eigentlich freiwillig zu, dass sein Autokennzeichen W:XR ### lautet? Gut dann haben die anderen wenigstens was zu schmunzeln an der Ampel, so wie ich heute…

Ich würde mich da ja eher schon für ein W:TF ### begeistern. Oder ein saftiges F:YOU ###, obwohl ich dafür nach Frankfurt ziehen müsste… Aber der Gag wärs mir vielleicht sogar noch wert. Da wüßte dann wenigstens die Polizei auch direkt Bescheid, wennse mich mal wieder rausziehen sollten, diese W:XR ###!

[edit] Ganz übel wird mir auch immer bei den Ente-Fahrern im Ennepe-Ruhr-Kreis…

Autor: Sven

Wooooooooooowwwwww!!!

Abgelegt unter: Allgemein, Filme, Strandgut am 23.10.2007 von Sven

Michel Gondry hatt mich ja schon mit “Science of Sleep” bzw. dessen aussergewöhnlichen Stil zutiefst geflasht, aber mit seinem neusten Werk “Be Kind Rewind” bekommt er ab heute eindeutig einen Eintrag in mein “Buch der coolen Leute”, da er nun nicht mehr “einfach nur” kreativ ist sondern obendrauf anscheinend auch noch ein Moviegeek mit Geschmack! Also eine Mischung, genau wie bei mir!

Leider muss man sich noch ein wenig gedulden bis man Jack Black dann endlich als MagnetoGhostbusterRobocop in den Kinos begutachten kann. Zwar ist das Werk schon “completed”, jeddoch läuft es bei uns erst vorraussichtlich im März 2oo8 an.

Für alle die nun mehr wissen sehen wollen:


Science of Sleep

 


Be Kind Rewind

Autor: Sven

Das Bourne Ultimatum

Abgelegt unter: Dem André ihm seine Kritiken, Filme am 21.10.2007 von André

Bourne hat den Kaffee auf, nach wie vor pisst ihm der CIA ans Bein und immer noch quälen ihn miese Flashbacks aus der Vergangenheit die ihm verraten „es ist noch nicht vorbei“. Warum? Weshalb? Wozu? Diese Fragen gilt es noch zu klären, denn is ja schließlich schon dritter Teil und irgendwann muss ja auch mal gut sein.

Regisseur Paul Greengrass, der sich schon für den Vorgänger Die Bourne Verschwörung verantwortlich zeigte, setzt aufs alt bewerte Konzept und hetzt Bourne mal wieder quer durch die ganze Welt (England, Spanien, Marokko), bis er endlich nach Hause kommt. Doch bevor er sich seiner Vergangenheit stellt, fetzt Bourne mal wieder mächtig durch die Gegend. Es gilt wie immer ein paar wilde Fights zu bestreiten und jede Menge Verfolgungsjagten durch zustehen. Rennen, hüpfen, kämpfen, das kann Bourne schließlich am besten und es ist auch nach wie vor spaßig und spannend ihm dabei zu zusehen.

Die Inszenierung bleibt dabei wie gewohnt auf dem Teppich, es gibt ein paar knackige Stunts, aber nichts zu Abgehobenes um denn viel gelobten Realismus der Bourne-Filme zu bewahren. Dazu gehört wie immer der Verzicht auf Stative, hektische Schnitte und jede Menge verwackelte Bilder. Das gibt dem Film zwar das gewünschte Tempo, nervt aber auf Dauer ein wenig, weil man dadurch gar nicht so viel von der coolen Aktion mitbekommt. Wieso ist heutzutage Authentisch immer gleich Verwackelt? So manche Amateur-Handycam wird sauberer geführt als die verwackelte Scheiße des Bourne Ultimatums.

Ansonsten kann man aber nicht meckern, die Story ist spannend, die Atmosphäre dicht und die Darsteller gewohnt gut, allen voran Matt Damon, der es immer noch versteht, konsequent mies gelaunt und kein einziges mal lächelnd, durch die Gegend zu rennen und jedem der ihm im Weg steht in den Arsch zu treten. Wem also Die Bourne Identität und Die Bourne Verschwörung gefallen haben, der wird auch Das Bourne Ultimatum höchst unterhaltsam finden, trotz äußerst wackliger Optik.

Autor: André

Magie und Manie

Abgelegt unter: Der tägliche Wahnsinn... am 20.10.2007 von André

Ganz bald ist es soweit, dann erscheint der letzte Band der Harry Potter Reihe auf deutsch und nEIN!!! ich spring deswegen nicht mit chinesischem Essstäbchen und schwarzem Umhang, samt Blitznarbe auf der Stirn, durch die Bude und zelebriere dieses Ereignis wie garantiert zahlreiche pOTTERfANS. Freuen tuh ich mich trotzdem. Sogar so sehr, dass ich (um es mal gemacht zu haben) mitten in der Nacht zum 27. Oktober vor einer Buchhandlung stehen werde, um mir ein Exemplar von Harry Potter und die Heiligtümer des Todes zu sichern. Immerhin ist dies ja nun mal der letzte Band des wohl berühmtesten Zauberlehrlings aller Zeiten, da kann man ruhig auch mal n bisschen durchdrehen.

Viele Fans meines Alters (alt!!!) haben den finalen Band schon im Original gelesen (was man so allgemein hört und liest soll er ja, bis auf den Epilog, ganz gut sein). Für die Kleinen muss es schon jedesmal ne Qual gewesen sein, auf Grund der ganzen Raubkopie-Paranoia den Band erst dREI mONATE später auf deutsch lesen zu können (und dann existieren kaum zwei Tage nach Original Veröffentlichung ganze Kapitel in deutscher Sprache im Internet.) Erstaunlich wozu so manch nichtsnutziger Fan-Nerd in der Lage sein kann, da werden über Nacht komplette Bücher in eine andere Sprache übersetzt, wo man doch sonst tagelang nicht aus der zugemufften Bude raus kommt und wenn dann nur Nachts mit schwarzem Umhang und Blitznarbe auf der Stirn (Hach ich freu mich!!!).

Schon beeindruckend in welche Euphorie eine arbeitslose Hausfrau und Mutter dreier Kinder, eine ganze Generation versetzen kann. Vor mehr als zehn Jahren erschien der erste Harry Potter Band im Handel (dOCH! schon so lang her.) und machte Joanne K. Rowling im Laufe der Jahre zur reichsten Frau Großbritanniens (man munkelt reicher als die Queen). Selbst der größte pOTTERhASSER muss sich eingestehen, dass dies eine enorme Leistung ist. Gut „alles Idioten!“ wird der denken „wenn die für so nen sCHEIß auch noch Kohle ausgeben.“ Vielleicht hat er ja recht, aber immer nur alles mies machen was viele ganz toll finden bringt einen ja auch nicht weiter, da kann man seine Zeit auch konstruktiver verbringen.

Obwohl auch unter pOTTERfANS gibt es solche Leute, sogenannte „Fans der ersten Stunde“ die die ersten Bücher damals sofort gelesen haben und klasse fanden und jetzt alles sCHEIße finden was Drumherum entstanden ist. Ist ja auch furchtbar mit ansehen zu müssen wie Harry Potter, diese Lichtgestalt der modernen Literatur, zu einem Objekt des Kommerz verkommt: „Figuren, Federmappen, Zahnputzbecher, Handtücher natürlich tonnenweise Spielzeug, überall Harry Potter, grausam!!!“ naja ein bisschen recht haben sie ja, es gibt heutzutage sogut wie keinen Gegenstand mehr auf dem kein pOTTERlOGO prangert und 80% davon sind Schrott. Nur die Filme, die mag ich (Ja auch wenn „…sie mal so ganz anders sind als die Bücher und man sich das alles völlig anders vorgestellt hat und überhaupt ja mal total viele voll wichtige Sachen fehlen.“)

Es ist richtig Schade, dass diese (zugegeben auch ein wenig belanglose) Ära sich nun dem Ende neigt und der hYPE dann langsam abflauen wird, bleiben werden die „Fans der ersten Stunde“ und mit dehne kann ich mich dann über die noch anstehenden Verfilmungen der beiden letzten Bände streiten (Ach das wird ein Fest!!!).

Autor: André

Grindhouse – Planet Terror

Abgelegt unter: Dem André ihm seine Kritiken, Filme am 20.10.2007 von André

Trash der zweite Teil. Das Projekt Grindhouse, die skurrile Hommage der Herren Tarantino und Rodriguez, an alles was in den 60er und 70er Jahren: billig, blutig und porno war, findet hierzulande nun endlich seinen Abschluss in Robert Rodriguez spaßig-buntem Splatterfest: Planet Terror.

Es müssen die niederen Beweggründe des Geldes gewesen sein, die den deutschen Filmverleih Senator dazu trieben beide, in den Staaten als double-feature präsentierten Filme, hierzulande einzeln, dafür wenigstens in etwas längerer Fassung, zu veröffentlichen. Das die längeren Fassungen den Filmen mehr schaden als nützen sei mal außen vor. Zumindest die geänderte Reihenfolge (erst Death Proof dann Planet Terror) scheint durchaus Sinn zu machen, denn rein unterhaltungsmässig gesehen fängt Planet Terror genau da an wo Death Proof aufhört.

Rodriguez Film ist bunter, härter, actiongeladener, kurzweiliger und auf eine kranke Weise auch witziger. Was Tarantinos Death Proof einleitet treibt Planet Terror auf die Spitze: Story, Charaktere, Dialoge, Gewichtung, das alles kümmert Rodriguez kein Stück. Er schmeißt einfach einen Haufen cooler Typen und sexy Ladies zusammen und lässt sie gegen eine Horde mutierter Zombies auflaufen. Das Ergebnis ist Kirmes vom Feinsten, wilde Splatterorgien und Actionspektakel ohne Atempause. Das ganze natürlich dermaßen überzogen und billig, dass es eine wahre Freude ist den kranken Phantasien und Inszenierungen von Rodriguez zu zuschauen. Auch den Darstellern merkt man die Freude am Trash-Projekt an, ihre Charaktere sind allesamt skurrile, aufs wesentliche reduzierte, Figuren mit einem Sexappeal und Coolness Faktor, dass jeder von ihnen einen eigenen Film verdient hätte. Zudem gibt es dutzende bekannter Gesichter aus Rodriguez früheren Filmen und Gastauftritte von: Fergie, Bruce Willis und Tarantino. Die Brücke zu Death Proof, um die Zusammengehörigkeit der Filme nochmal zu betonen, ist der Krankenflügel von dem aus sich das Zombievirus, unter anderem, ausbreitet (und Stuntman Mike seine zahlreichen Knochenbrüche kuriert). Auch Dakota, die scharfe Ärztin mit den drei Spritzen, ist neben ihrem Part in Planet Terror auch kurz in Death Proof zu sehen. Natürlich auch der Sheriff, jenes wandelnde Kultklischee, welches nicht nur einen besonderen Auftritt in Death Proof, sondern auch in Kill Bill und From Dusk Till Dawn bekam.

Bei Tarantino gibt’s mehr Anspruch, bei Rodriguez mehr Mainstream. Zusammenfassend kann man sagen das Projekt Grindhouse ist geglückt. Beide Filme sind extrem unterschiedlich und funktionieren sowohl einzeln, als auch im double-feature. Beide Filme haben einen enorm hohen Trash- und Kultfaktor und wissen auf ihre Art sehr gut zu unterhalten. Beide Filme sind hervorragend besetzt und zeichnen sich durch viel Spaß an der Arbeit und Können in der Inszenierung aus. Beide Konzepte gehen auf und begeistern Trash- und Filmfans, auch wenn man hierzulande zweimal Eintritt zahlen muss.

Autor: André

Willkommen…

Abgelegt unter: Allgemein am 19.10.2007 von Sven

…in einer Welt voll Scheiße!

“Zeitarbeit” – Part I / II / III / IV / V

“Die Lohnsklaven” – Part I / II / III / IV / V / VI

Zugegeben: Die Reportage “Die Lohnsklaven” ist, wie es der Titel ja auch schon vermuten lässt, eher reißerisch aufgebaut und versucht, dabei auch nicht gerade immer objektiv, durch ziemlich krasse Einzelschicksale ein wirklich überspitzt negatives Bild der Branche zu erzeugen. Für jemanden wie mich, der zurzeit keine sonstigen Ausgaben hat, mit Leih- bzw. Zeitarbeit einfach nur ein paar Monate ein bischen Geld verdienen will und eigentlich ganz andere Ziele im Kopf hat, ist so ne Geschichte eigentlich super erträglich passabel. Klar sind die Jobs dort totaler Mist, die Quatschtanten bei der Vermittlung wirklich Saudreist und die Bezahlung nicht gerade gerecht, aber dafür kann ich mir bald n’ paar nette Möbel bei Ikea kaufen und dann hat sich der Kram dort für mich auch erledigt.

Allerdings gibt es auch in meinem Betrieb 2 Fälle, von der Sorte von Leuten, die darauf hoffen irgendwann von der Firma fest übernommen zu werden, was natürlich auch nach hinten losgehen kann. Man kann dabei aber auch nicht alles über einen Kamm scheren und sagen das jetzt alle Leiharbeiter so arme Tropfen wären wie die in den Reportagen gezeigten. Teilweise haben es einige von den Leuten, die in solchen Jobs dann stecken, es auch wirklich nicht besser verdient als letztendlich dort irgendwann hängen zu bleiben und zu versauern.

Klingt hart, aber wenn, wie es bei jemanden in meinem Betrieb z.B. der Fall ist, man in seinem Leben nur Hauptschule gerissen hat, obwohl man auf einer Realschule war (und diesen Hauptschulabschluss auch noch obendrauf Sauschlecht!), danach dann fast 2 Jahre lang nichts (Wirklich einfach GARNICHTS!) gemacht hat und dann noch zu guter Letzt eine angefangene Ausbildung nach nen halben Jahr einfach abbricht weil man… und jetzt kommts… “Keinen Bock mehr darauf hatte” dann denk ich mir auch nur: “Was geht in deinen Kopp eigentlich so vor sich Kollege?”. So jemand, kann mir dann auch leider nicht mehr Leid tuen.

Autor: Sven

Mal ne Frage…

Abgelegt unter: Allgemein am 19.10.2007 von Sven

Warum regen sich eigentlich alle so über die Forderungen der GDL so auf?

31% mehr Lohn für die Lokomotivführer ist gar nicht so hochgegriffen, wenn man dabei beachtet dass die Löhne und Gehälter der Chefetage, von der Deutschen Bahn, in lediglich 6 Jahren um satte 300% erhöht worden sind! Und hierbei sind die Gewinne durch Aktienanteile, Gewinnzulagen und etc. noch nicht inklusive!

Seit dem Amtsantritt von Bahn-Chef Hartmut Mehdorn sind die Bezüge für die acht Vorstandsmitglieder um 300 Prozent gestiegen, wie die „Bild am Sonntag“ berichtet. Laut Geschäftsbericht hätten sie sich in den Jahren 1999 bis 2005 von 3,679 Millionen Euro auf 14,693 Millionen Euro erhöht.
[...]
Der Bahnkonzern wies die Kritik zurück. „Im Vergleich zu anderen Unternehmen dieser Größenordnung bewegen sich die Vorstandsgehälter im unteren Bereich“, sagte ein Unternehmenssprecher.#

Läuft sowas ähnliches nicht zurzeit auch beim Strom ab?
Naja Hauptsache die bei E-On haben was zu lachen…
Wulf Bernotat
Wulf Bernotat, Vorstandsvorsitzender bei E-On.
Gehalt 2oo6: 4,93 Millionen € + Gewinne durch private Aktienanteile

Autor: Sven

Krank sein…

Abgelegt unter: Allgemein, Der tägliche Wahnsinn... am 19.10.2007 von Sven

Mittlerweile dürfte ich ja so ziemlich das komplette Programm durch haben: Von Augenschmerzen und kurzzeitiger Blindheit über Brand- und Schürfwunden, einer linksseitigen Taubheit und Rückenschmerzen, bishin zu einem Bruch des Handmittelknochens, war so ziemlich alles dabei.

Bleibt nur noch eins zu sagen: Danke, Arbeit!

P.S.: Übrigens Arbeit, du kannst mich für heute mal kreuzweise den Buckel rutschen! Ist nämlich Wochenende du Arsch!

Autor: Sven

Erinnerungen…

Abgelegt unter: Allgemein am 11.10.2007 von Sven

notiz.jpg

Gib mir den Rest! »

10 Things I Hate About Commandments

Abgelegt unter: Strandgut am 06.10.2007 von Sven

Autor: Sven